Sie sind hier: Startseite

Aktuelle Meldungen

EU-Kommission: Bis 2050 keine Verkehrstoten mehr – Fahrerassistenzsysteme sollen helfen

Bild 1: Häufigkeit von Fahrerassistenzsystemen in Neuwagen – Quelle: Bosch

Bonn, 20. April 2017 – Die EU-Kommission verfolgt wie der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) die Strategie der „Vision Zero“. Danach soll es auf Europas Straßen bis zum Jahr 2050 nahezu keine Verkehrstoten mehr geben. Bei derzeit rund 26.000 Verkehrstoten in der EU ist also noch viel zu tun (Stand: 2015). Große Hoffnungen werden in Fahrerassistenzsysteme (FAS) gesetzt, deren Potenzial zur Vermeidung von Verkehrsunfällen bereits in zahlreichen Studien belegt wurde: Fast 50 Prozent der Unfälle ließen sich nach Aussagen der Experten ganz vermeiden oder zumindest in ihrer Schwere reduzieren, wenn alle Fahrzeuge mit entsprechenden Systemen ausgestattet wären. ...»


Bei Reifenwechsel und -kauf führt am Fachhändler kein Weg vorbei

Bonn, 19. April 2017 – Nach der Faustregel „Von O bis O“, kurz für „Von Ostern bis Oktober“, steht jetzt die Reifenwechsel-Saison ins Haus. Je nach Region und Wetterlage suchen dann wieder Tausende Autofahrer den Reifenhändler ihres Vertrauens auf, um die Winterreifen gegen Sommerreifen austauschen zu lassen. Im günstigsten Fall können die Winterreifen bis zur nächsten Saison eingelagert und die Sommerreifen aus dem letzten Jahr wiederverwendet werden. Etliche Autofahrer werden aber mit der Tatsache konfrontiert sein, dass ihre Reifen nicht mehr über die nötige Profiltiefe verfügen oder schlicht zu alt sind. Hier führt kein Weg am Kauf neuer Reifen vorbei. Aber welcher Reifen ist der richtige? ...»


BF17 bringt Vorteile bei der Kfz-Versicherung

Während und nach der Begleitphase wird die sicherere Fahrweise von BF17-Teilnehmern belohnt

Bildnachweis: istock Signature/pixdeluxe/BF17-Kampagne

Berlin, 11. April 2017 (DVR) – Der sichere Start ins Autofahrerleben wird belohnt. Bei vielen Kfz-Versicherungen fallen derzeit keine oder zumindest keine deutlichen Beitragserhöhungen für die Teilnahme am „Begleiteten Fahren ab 17“ (BF17) an, wie eine aktuelle Übersicht des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) zeigt. Die meisten Versicherungen belohnen das BF17 auch dann mit günstigeren Beiträgen, wenn die Jugendlichen anschließend allein unterwegs sind und ein eigenes Auto versichern oder weiter das Fahrzeug der Eltern nutzen möchten. Damit reagieren die Versicherungsanbieter positiv auf das geringere Unfallrisiko von ehemaligen BF17-Teilnehmern. ...»


Die vier häufigsten Fahrfehler – und wie Fahrerassistenzsysteme entgegenwirken

Fahrerassistenzsysteme sind die „besten beifahrer“, die man an Bord wissen kann. (Foto: DVR)

Bonn, 3. April 2017 – 91 Prozent der Unfälle mit Personenschaden auf unseren Straßen sind auf Fehlverhalten der Beteiligten zurückzuführen. Bei nur acht Prozent liegen andere Ursachen wie unwägbare Wetterverhältnisse vor, ein weiteres Prozent resultiert aus technischen Mängeln1. Grund genug für jeden Autofahrer, die „Schwachstelle Mensch“ zu erkennen und Vorkehrungen zu treffen: Fahrerassistenzsysteme (FAS) im eigenen Fahrzeug sorgen für mehr Sicherheit. Die Kampagne „bester beifahrer“ des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) und seiner Partner hat die vier häufigsten Fahrfehler von Pkw-Fahrern, die gemäß Statistischem Bundesamt zu Unfällen mit Personenschaden führen, unter die Lupe genommen und zeigt auf, welche Fahrerassistenzsysteme diese Unfälle vermeiden oder zumindest deren Folgen abmildern können. ...»


Erhöhtes Risiko für Einsteiger

Senioren sollten nicht unvorbereitet aufs E-Bike steigen

Übung einer Kurvenfahrt (Foto: DVR)

Bonn, 30. März 2017 (DVR) – In Deutschland steigt die Zahl der Radfahrer stetig an. Sei es für den Weg zur Arbeit oder aus Spaß an der Bewegung an der frischen Luft – Radfahren hält gesund und schont die Umwelt. Speziell bei der älteren Generation liegen E-Bikes im Trend. Durch die Unterstützung des Elektromotors können auch größere Entfernungen zurückgelegt werden, steile Anstiege verlieren ihren Schrecken, der Transport von Einkäufen lässt sich leichter bewältigen. Die Schattenseite: Dem positiven Rad- und Pedelectrend bei Senioren stehen hohe Unfallzahlen gegenüber. 2015 starben laut Statistischem Bundesamt 198 Radfahrer im Alter von 65 Jahren und älter auf Deutschlands Straßen. ...»


Nachrichten aus anderen Quellen

Go Ahead Wettbewerb: „Trag Helm – dein Ding!“

Düsseldorf, 26. April 2017 – Der Schulwettbewerb „Go Ahead“ zeigt seit über zehn Jahren, warum es wichtig ist, beim Radfahren einen passenden Helm zu tragen. Unter dem Motto „Trag Helm – dein Ding!“ werden kreative Ideen rund um den Fahrradhelm gesucht. Veranstaltet wird der Wettbewerb von der Unfallkasse NRW und der ZNS – Hannelore Kohl Stiftung. Schirmherrin der Aktion ist NRW-Schulministerin Sylvia Löhrmann.


...»


Zahl der Verkehrstoten im Februar 2017 unverändert

Wiesbaden, 26. April 2017 – 190 Menschen kamen im Februar 2017 bei Verkehrsunfällen auf deutschen Straßen ums Leben. Nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) waren dies genauso viele Personen wie im Vorjahresmonat. Die Zahl der Verletzten sank um 3,5 Prozent auf rund 23.400. ...»


Sven Ennerst mit goldenem Dieselring geehrt

Stuttgart, 11. April 2017 – Sven Ennerst, Leiter der Globalen Entwicklungs- und Einkaufsorganisation von Daimler Trucks, hat den goldenen Dieselring des Verbandes der Motorjournalisten (VdM) erhalten. Ennerst wurde für die Entwicklung des Abbiege-Assistenten in Lkw geehrt. ...»


Radhelm: DGOU weist auf Vorbildfunktion der Eltern hin

Berlin, 11. April 2017 – Während die meisten Eltern ihrem Kind einen Fahrradhelm aufsetzen, tragen sie selbst oftmals keinen Helm. Darauf weist die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) hin. So lag die Helmtragequote von Erwachsenen im Jahr 2015 laut Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) deutlich unter der von Kindern. ...»


ifz: Motorradhelm spätestens alle fünf bis sieben Jahre wechseln

Essen, 11. April 2017 – Ein Motorradhelm kann äußerlich einwandfrei aussehen und „sturzfrei“ sein. Dennoch spielt auch das Alter des Helms eine Rolle für seine Verwendung. Experten empfehlen den Austausch nach fünf bis sieben Jahren. Materialermüdung einzelner Komponenten, unabhängig von der Helmnutzung, macht einen Tausch erforderlich. Darauf weist das Institut für Zweiradsicherheit (ifz) hin. ...»


Verkehrssicherheit weltweit

Europa: Zwei Prozent weniger Getötete im Jahr 2016

Brüssel, 29. März 2017 – EU-weit wurden 2016 rund 25.500 Menschen bei Verkehrsunfällen getötet. Im Vergleich zu 2015 war dies ein Rückgang um zwei Prozentpunkte. Dies geht aus den Zahlen hervor, die die Europäische Kommission am Dienstag präsentierte. Erstmals wurden flächendeckend einheitlich auch Daten zu Schwerverletzten erhoben. ...»


FIA und IOC vereinbaren gemeinsame Ziele in der Verkehrssicherheit

Paris, 1. März 2017 – Das Internationale Olympische Komitee (IOC) wird Themen der Verkehrssicherheit aufgreifen und medial unterstützen. So soll ab März die Kampagne „FIA #3005LIVES“ des Welt-Automobilverbandes FIA durch Spitzensportler prominent begleitet werden. Eine entsprechende Vereinbarung unterzeichneten IOC-Präsident Thomas Bach und FIA-Präsident Jean Todt. ...»


Woche der Verkehrssicherheit: Überhöhte Geschwindigkeit im Fokus

New York, 8. Februar 2017 – Vom 8. bis 14. Mai 2017 rufen die Vereinten Nationen zum vierten Mal die Internationale Woche der Verkehrssicherheit aus. Im Mittelpunkt steht in diesem Jahr das Thema überhöhte oder nicht angepasste Geschwindigkeit. Die Aktionswoche ist Teil des Jahrzehnts der Verkehrssicherheit, das von 2011 bis 2020 weltweit fünf Millionen Menschenleben retten soll. ...»


Euro NCAP: 20 Jahre lebensrettende Crashtests

Brüssel, 8. Februar 2017 – Im Februar 1997 nahm Euro NCAP als Gesellschaft europäischer Verkehrsministerien, Automobilclubs und Versicherungsverbände die Arbeit auf. In den vergangenen 20 Jahren wurden über 1.800 Fahrzeugmodelle in Crashtests auf ihre Sicherheit überprüft. Rund 78.000 Menschenleben konnten dadurch gerettet werden. Die Bewertungen durch Euro NCAP dienen europaweit als wertvolle Orientierung beim Autokauf. ...»


ETSC fordert zielgerichtete Maßnahmen für junge Erwachsene

Brüssel, 8. Februar 2017 – Konsequenteres Ahnden von Alkoholverstößen, gezielte Fahrsicherheitstrainings und gestaffelte Fahrerlaubnissysteme könnten die Verkehrsunfälle von jungen Fahrerinnen und Fahrern deutlich senken. Zu diesem Schluss kommt ein Bericht des Europäischen Verkehrssicherheitsrates ETSC und des britischen Parlamentarischen Beirates für Verkehrssicherheit (PACTS). ...»



Veranstaltungen, Tagungen, Kongresse

Samstag, 17.6.2017
Tag der Verkehrssicherheit ...»

DVR-report 4/2016

Rundschau
Pkw-Unfälle:
Über ein Fünftel (21,2 Prozent) der bei Straßenverkehrsunfällen in Deutschland getöteten Pkw-Insassen war 2015 nicht angeschnallt. ...»

Unfallstatistik aktuell

Im Dezember 2016 kamen 216 Menschen bei Verkehrsunfällen auf deutschen Straßen ums Leben. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) waren dies 70 Verkehrstote weniger als im Vorjahresmonat. Die Zahl der Verletzten sank um 4,5 Prozent auf 29.315.
...»

Neue Artikel im Bestellservice

„Suchtprobleme im Betrieb“

8. überarbeitete Auflage, Dezember 2016

...»

Zielgruppen Verkehrsmittel Fachthemen
Videos Verkehrssicherheit interaktiv