Radfahrer missachten laut DEKRA-Umfrage häufig Verkehrsregeln

Stuttgart, 8. April 2011 Im Straßenverkehr kommen sich offenbar Radler und Autofahrer häufig in die Quere. Dieses Bild zeichnet sich nach einer Umfrage der Sachverständigenorganisation DEKRA unter 1.600 Teilnehmern ab, die sich bei der Gelegenheit einer Hauptuntersuchung Zeit für die Befragung genommen haben.

So ist mehr als jeder zweite der Befragten der Meinung, dass sich "Autos und Fahrräder im Straßenverkehr häufig auf Kollisionskurs bewegen und Radler und Autofahrer oft keine Partner, sondern Gegner sind". Ebenfalls jeder zweite findet, dass Autofahrer zu wenig Rücksicht auf Radfahrer nehmen.

Beeindruckende 77 Prozent äußern ihre Einstellung, dass sich "Radfahrer häufig über die Verkehrsregeln hinweg setzen". Nur jeder fünfte der Befragten gab an, dass sich "Radfahrer im Allgemeinen an die Verkehrsregeln halten". Selbst in der Grupper der Befragten, die häufig Rad fahren, waren 44 Prozent derselben Ansicht.

Die Sicherheit für Fahrradfahrer könnte nach Einschätzung von zwei Dritteln der Teilnehmer durch einen Ausbau des Radwegnetzes verbessert werden.

Weitere Zahlen: 60 Prozent befürworten eine Helmpflicht, 55 Prozent wünschen sich eine konsequentere Ahndung von Verstößen, 59 Prozent finden einen Fahrradführerschein für Kinder mit einer besseren Ausbildung eine gute Idee.

Quelle: DEKRA

DVR-NEWSLETTER



TIPPS

Verkehrssicherheitsprogramme für Radfahrer
verkehrssicherheitsprogramme.de