ARCD: Regelungen rund um den Autobahnstau

Bad Windsheim, 13. Mai 2016 – Vor Feiertagen und in der Ferienzeit sind Staus aus den Straßen nahezu unvermeidlich. Der Auto- und Reiseclub Deutschland (ARCD) hat die wichtigsten Regelungen zusammengetragen. Besonders wichtig bei Stau oder zähfließendem Verkehr ist es, nachfolgende Fahrzeuge rechtzeitig per Warnblinklicht zu warnen und eine Rettungsgasse für Einsatzfahrzeuge freizuhalten.

Die Rettungsgasse wird in der Mitte der Fahrbahn, bei Fahrbahnen mit drei Fahrstreifen zwischen dem linken und mittleren Fahrstreifen gebildet. Der ARCD weist weiterhin darauf hin, dass es nicht erlaubt ist, im Stau das Auto (außer bei einem Notfall) zu verlassen. Der Seitenstreifen (sofern er nicht freigegeben ist) darf nicht zum schnelleren Vorwärtskommen benutzt werden. Wer gegen diese Regelung verstößt, riskiert ein Bußgeld von 75 Euro sowie einen Punkt im Verkehrszentralregister (VZR). Auch das Telefonieren mit Handy am Steuer bleibt im Stau verboten.

Grundsätzlich dürfen Fahrzeuge auf der Autobahn andere nicht rechts überholen. Haben sich auf mehreren Streifen jedoch Fahrzeugschlangen gebildet, darf ausnahmsweise rechts schneller gefahren werden als links. Das gilt allerdings nur, wenn auf dem linken Streifen eine Kolonne mit weniger als 60 km/h fährt. Die Überholenden dürfen höchstens 20 km/h schneller fahren.

Quelle: ARCD

DVR-NEWSLETTER



TIPPS

Wer macht was in Deutschland?
Verkehrssicherheitsprogramme, die bundesweit und für jeden zugänglich angeboten werden
verkehrssicherheitsprogramme.de