BASt: Zahl der MPU-Begutachtungen im Jahr 2015 konstant

Bergisch Gladbach, 9. November 2016 – 91.276 Personen durchliefen im Jahr 2015 eine medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU). Nach Angaben der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) ist die Zahl im Vergleich zum Vorjahr relativ konstant geblieben. Häufigster Grund für eine MPU war auch im vergangenen Jahr wieder Alkoholauffälligkeit.

Der Anteil der Begutachtungen bei den Alkoholfragestellungen in Kombination mit Verkehrsauffälligkeit oder sonstiger strafrechtlicher Auffälligkeit sank von 2014 auf 2015 um knapp sechs Prozent. Die Zahl der Begutachtungen wegen wiederholter Alkoholauffälligkeit ging um über sieben Prozent zurück. Ein Anstieg um fünf Prozent war dagegen bei der Zahl der Begutachtungen wegen erstmaliger Alkoholauffälligkeit zu verzeichnen.

Knapp 60 Prozent aller begutachteten Personen wurden als „geeignet“ beurteilt, rund 35 Prozent als „ungeeignet“ und gut sechs Prozent als „nachschulungsfähig“ eingestuft.

Quelle: BASt

DVR-NEWSLETTER



TIPPS

Wer macht was in Deutschland?
Verkehrssicherheitsprogramme, die bundesweit und für jeden zugänglich angeboten werden
verkehrssicherheitsprogramme.de