DA Direkt: Risiko durch Ablenkung am Steuer wächst

Oberursel, 22. November 2016 – 93 Prozent der Autofahrerinnen und Autofahrer in Deutschland sind der Ansicht, dass sie heute im Straßenverkehr stärker abgelenkt sind als noch vor fünf Jahren. Dass diese Ablenkung eine Gefahr darstellt, denken ähnlich viele Menschen. Dies ergab eine repräsentative Umfrage von DA Direkt. Dennoch beschäftigen sich viele Menschen am Steuer mit fahrfremden Tätigkeiten.

Mehr als drei Viertel der Befragten stufen Smartphone-Gebrauch beim Fahren als ablenkend ein. Tatsächlich geben auch nur zwölf Prozent zu, Texte hin und wieder während der Fahrt auf dem Smartphone zu lesen oder zu schreiben. Das Telefonieren ohne Freisprechanlage werten über 70 Prozent der Befragten als Ablenkung. Tatsächlich telefonieren 17 Prozent auf diese Weise – obwohl eine solche Handy-Nutzung während der Fahrt mit 60 Euro Bußgeld und einem Punkt im Fahrerlaubnisregister (FAER) geahndet wird.

Quelle: DA Direkt

DVR-NEWSLETTER



TIPPS

Wer macht was in Deutschland?
Verkehrssicherheitsprogramme, die bundesweit und für jeden zugänglich angeboten werden
verkehrssicherheitsprogramme.de