DEKRA: Mecklenburg-Vorpommern vorbildlich bei Vision Zero

Stuttgart, 3. Juni 2016 – Die „Vision Zero“ ist vielen norddeutschen Städten bereits Realität. Nach einer Auswertung der DEKRA Unfallforschung ist Mecklenburg-Vorpommern das erste Bundesland, in dem sämtliche großen Städte über 50.000 Einwohner in mindestens einem Jahr kein einziges Todesopfer im Innerortsverkehr zu beklagen hatten. Dennoch gibt es im Bereich Verkehrssicherheit noch viel zu tun.

Rostock ist die vierte deutsche Großstadt über 200.000 Einwohner, die die „Vision Zero“ einmal erreicht hat (2014). Schwerin (2010, 2011, 2014), Neubrandenburg (2009, 2010, 2013), Stralsund (2012, 2013, 2014) und Greifswald (2010, 2011, 2013, 2014) haben das Ziel von null Verkehrstoten jeweils schon mehrfach erreicht.

Dr. Gerd Neumann, Vorsitzender der Geschäftsführung von DEKRA, lobte die Entwicklung, rief aber auch zu gemeinsamen Bemühungen auf: „Viele Städte sind schon sehr aktiv. Doch auch in kleineren Kommunen, in Unternehmen, Schulen und Vereinen sollte die Verkehrssicherheit ein wichtiges Thema werden – mit Zielen und Maßnahmen, die jede Institution für sich in ihrem Bereich definiert.“

Quelle: DEKRA

DVR-NEWSLETTER



TIPPS

Wer macht was in Deutschland?
Verkehrssicherheitsprogramme, die bundesweit und für jeden zugänglich angeboten werden
verkehrssicherheitsprogramme.de