DEKRA Verkehrssicherheitsreport 2016: EU-Ziele für 2020 in Gefahr

Stuttgart, 14. April 2016 – Die Veröffentlichung der aktuellen Unfallstatistik für Europa hat verdeutlicht, dass das Ziel, die Zahl der Verkehrstotenzahlen von 2010 bis 2020 zu halbieren, in Gefahr ist. Der neue DEKRA Verkehrssicherheitsreport 2016 rückt den Personenverkehr in den Fokus und zeigt, wo die größten Potenziale für eine nachhaltige Senkung der Unfallopferzahlen auf europäischen Straßen liegen.

Während moderne Fahrerassistenzsysteme Unfälle verhindern oder die Folgen abmildern können, wird dieses Potenzial durch zunehmende Ablenkung im Straßenverkehr teilweise zunichte gemacht. „Gerade beim Thema Ablenkung muss die Verkehrssicherheitsarbeit in den kommenden Jahren mit Nachdruck ansetzen. Aufklärungsarbeit steht hier an erster Stelle“, mahnte Clemens Klinke, Mitglied des Vorstands DEKRA SE. Große Chancen sieht der Report zudem in der Teilautomatisierung und Vernetzung der Fahrzeuge sowohl untereinander als auch mit der Verkehrsinfrastruktur. Zuvor müssten jedoch die rechtlichen Rahmenbedingungen auf nationaler wie internationaler Ebene angepasst werden.

Quelle: DEKRA

DVR-NEWSLETTER



TIPPS

Wer macht was in Deutschland?
Verkehrssicherheitsprogramme, die bundesweit und für jeden zugänglich angeboten werden
verkehrssicherheitsprogramme.de