NRW: Zahl der Verkehrstoten auf Autobahnen steigt um ein Drittel

Düsseldorf, 2. März 2017 – Im Jahr 2016 starben in Nordrhein-Westfalen 80 Menschen bei Unfällen auf Autobahnen. Nach Angaben des Innenministeriums lag die Zahl der Getöteten damit um rund ein Drittel über den Zahlen des Vorjahres. Zu den häufigsten Unfallursachen insgesamt zählt neben überhöhter Geschwindigkeit immer öfter die Ablenkung.

„Geschwindigkeit bleibt der Killer Nummer eins“, sagte NRW-Innenminister Ralf Jäger in Düsseldorf. In 163 Fällen war zu hohe Geschwindigkeit mitursächlich und jede dritte im Straßenverkehr getötete Person insgesamt fiel ihr damit zum Opfer. Immer häufiger stellt die NRW-Polizei fest, dass Unfallopfer abgelenkt waren, etwa durch den Blick auf das Smartphone. „Vielen ist noch immer nicht klar, wie gefährlich selbst ein kurzer Blick aufs Display ist. Während der Fahrt online bedeutet vielleicht für immer offline", warnte Jäger.

Quelle: MIK

DVR-NEWSLETTER



TIPPS

Kino-/TV-Spots und Videos
http://www.dvr.de/site/videos.aspx