Radhelm für Pedelec-Fahrende besonders wichtig

Berlin, 29. April 2016 – Jede zehnte tödlich verunglückte Person auf dem Fahrrad im Jahr 2014 war mit einem Pedelec unterwegs. Wer ein S-Pedelec (Motorunterstützung bis 45 km/h) fährt, muss ohnehin einen Helm tragen. Die Deutsche Verkehrswacht (DVW) empfiehlt jedoch auch für Personen, die ein normales Elektrofahrrad nutzen, grundsätzlich einen Radhelm.

Pedelecs mit einer Tretunterstützung bis 25 km/h gelten als normale Fahrräder. „Doch auch auf diesen Fahrrädern kann man dank Antriebsunterstützung schnell unterwegs sein. Ein Sturz kann ohne Helm schwere Kopfverletzungen bedeuten“, warnt DVW-Präsident Professor Kurt Bodewig. Die DVW empfiehlt außerdem, sich mit dem Elektrofahrrad und dessen oft ungewohntem Fahr- und Bremsverhalten vertraut zu machen. Auch eine regelmäßige Wartung insbesondere von Licht und Bremsen sowie die Kontrolle des Reifendrucks sind wichtig.

Quelle: DVW/Ich trag’ Helm

DVR-NEWSLETTER



TIPPS

Sicherheitstrainings und
-programme nach Richtlinien des DVR
www.dvr.de/sht