19. Dezember 2014

UDV fordert härtere Strafen für alkoholisierte Radfahrer

Berlin, 19. Dezember 2014 – Radfahrer mit einem Blutalkoholgehalt ab 1,6 Promille gelten als „absolut fahruntüchtig“. Ob dieser Wert noch zeitgemäß ist, haben die Unfallforschung der Versicherer (UDV) und das Institut für Rechtsmedizin des Universitätsklinikums Düsseldorf in einem Praxistest untersucht. ...»


12. Dezember 2014

Viele Eltern werden ihrer Vorbildfunktion als Autofahrer nicht gerecht

Hanau, 12. Dezember 2014 – Obwohl die meisten Mütter oder Väter um ihre Vorbildfunktion im Straßenverkehr wissen, zweifeln sie an ihren Regelkenntnissen und Fähigkeiten am Steuer. Dies ergab eine repräsentative Umfrage von Goodyear in 16 europäischen Ländern, Russland und Südafrika. ...»


12. Dezember 2014

Destatis rechnet mit rund 3.500 Verkehrstoten für 2014

Wiesbaden, 12. Dezember 2014 – Nach Schätzungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) wird sich die Zahl der Verkehrstoten im Jahr 2014 auf etwa 3.500 belaufen. Dies wäre, anders als in den vergangenen Jahren, ein leichter Anstieg von zuletzt 3.339. Bei den Verletzten ist eine Zunahme um rund zwei Prozent auf 382.000 zu erwarten. ...»


10. Dezember 2014

Licht-Test 2014: Über 42 Prozent der Nutzfahrzeuge mängelbehaftet

Bonn, 10. Dezember 2014 – Rund 10.000 Lkw und Busse rollten in diesem Jahr zum Licht-Test. Gemeinsam zogen der Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) und die Deutsche Verkehrswacht (DVW) nun Bilanz. Rund 42,8 Prozent der untersuchten Fahrzeuge wiesen Mängel an der Beleuchtung auf. Dies ist die höchste Mängelquote seit der ersten Erhebung im Jahr 2006. ...»


10. Dezember 2014

28-jähriger Trucker ist „Held der Straße des Jahres 2014“

Berlin, 10. Dezember 2014 – Sascha Högemann aus dem westfälischen Gronau ist von Goodyear und dem Automobilclub von Deutschland (AvD) als „Held der Straße des Jahres 2014“ ausgezeichnet worden. Der Berufskraftfahrer hatte im April einen verunglückten und eingeklemmten Trucker-Kollegen erstversorgt und einen Fahrzeugbrand verhindert. ...»


3. Dezember 2014

Aufkleber: Rettungsgasse rettet Leben

Wiesbaden, 3. Dezember 2014 – Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr oder Rettungsdiensten sind im Notfall auf einen schnellen Zugang zur Unfallstelle angewiesen. Das Bilden einer Rettungsgasse kann dazu maßgeblich beitragen. Um das Prinzip stets vor Augen zu führen, haben die Landesgruppe Hessen der Deutschen Feuerwehrgewerkschaft und Wiesbaden112 eine Aufkleber-Kampagne gestartet. ...»


3. Dezember 2014

Vorsicht bei Glühwein und Punsch

Stuttgart, 3. Dezember 2014 – Auf Weihnachtsmärkten oder betrieblichen Weihnachtsfeiern sind alkoholhaltige Heißgetränke wie Glühwein, Bowle oder Punsch sehr beliebt. Nach dem Genuss dieser Getränke sollte man sich jedoch nicht mehr ans Steuer seines Autos oder auf das Fahrrad setzen. Darauf weisen die Experten von DEKRA hin und empfehlen, auf alternative Verkehrsmittel umzusteigen. Die Polizei wird in der Adventszeit verstärkt Kontrollen durchführen. ...»


1. Dezember 2014

Neue Kampagne der BG ETEM: Ein Unfall ändert alles

Köln, 1. Dezember 2014 – Im Jahr 2013 entfiel rund jeder fünfte meldepflichtige Arbeits- und Wegeunfall im Zuständigkeitsbereich der Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse (BG ETEM) auf die Gruppe der jungen Berufstätigen unter 25 Jahren. Eine neue Kampagne unter dem Titel „Ein Unfall ändert alles“ möchte die Zielgruppe direkt ansprechen. ...»


1. Dezember 2014

Niedersachsen testet Section Control bei Hannover

Hannover, 1. Dezember 2014 – Der bundesweit erste Pilotversuch zur streckenbasierten Geschwindigkeitsüberwachung soll auf der niedersächsischen Bundesstraße 6 zwischen Gleidingen und Laatzen stattfinden. Der Test der sogenannten „Section Control“ ist für Mitte 2015 geplant und soll 18 Monate laufen. Zuvor geäußerte datenschutzrechtliche Bedenken konnten ausgeräumt werden. ...»


1. Dezember 2014

Thüringen gegen Ausweitung des Gigaliner-Netzes

Berlin, 1. Dezember 2014 – Im Koalitionsvertrag für Thüringen sprechen sich SPD, Linke und Grüne gegen eine Ausweitung des Streckennetzes für Lang-Lkw aus. Auch Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen, Berlin, Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Rheinland-Pfalz hatten sich in ihren Koalitionsverträgen bereits gegen „Gigaliner“ ausgesprochen. ...»


24. November 2014

Licht-Test 2014: Nur leichte Verbesserung

Bonn, 24. November 2014 – Rund jedes dritte Fahrzeug (32,9 Prozent), das am diesjährigen bundesweiten Licht-Test teilgenommen hat, wies Mängel an der Beleuchtungsanlage auf. Wie die Initiatoren der Aktion, der Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) und die Deutsche Verkehrswacht (DVW), mitteilen, war dies ein Rückgang um 2,3 Prozent gegenüber dem Vorjahresergebnis. ...»


24. November 2014

ACE: Außerorts ereignen sich die meisten Nebelunfälle

Stuttgart, 24. November 2014 – Nach Berechnungen des ACE Auto Club Europa ereignen sich die meisten Nebelunfälle während der letzten drei Monate des Jahres. Unvermittelt auftauchende Nebelwände in Talsenken oder an Flussläufen sind nach Einschätzung des ACE besonders gefährlich. Das größte Risiko, von Nebel überrascht zu werden, besteht auf Landstraßen. ...»


24. November 2014

September 2014: Zahl der Verkehrstoten bleibt nahezu konstant

Wiesbaden, 24. November 2014 – Im September 2014 kamen 337 Menschen bei Verkehrsunfällen auf deutschen Straßen ums Leben. Die Zahl der Verkehrstoten war damit fast genauso hoch wie im Vorjahresmonat (338 Personen). Die Summe der Verletzten sank um 0,9 Prozent auf rund 34.800. ...»


19. November 2014

Elf Prozent der Autofahrer halten sich an Tempolimits

Saarbrücken, 19. November 2014 – Einer repräsentativen Umfrage im Auftrag von CosmosDirekt zufolge überschreiten 15 Prozent der deutschen Autofahrer häufig Tempolimits. Umgekehrt fuhren nur elf Prozent der insgesamt 2.000 Befragten regelkonform. Am häufigsten zu schnell unterwegs waren Autofahrerinnen und Autofahrer im Alter zwischen 18 und 29 Jahren. ...»


19. November 2014

Scania startet Europas größten Fahrerwettbewerb für junge Lkw-Fahrer

Koblenz, 19. November 2014 – Bei den Scania Driver Competition 2015 geht es um sicheres und sparsames Fahren. Europas größter Wettbewerb für junge Lkw-Fahrer wird von der Europäischen Kommission und der International Road Transport Union (IRU) unterstützt. Auch der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) ist Partner der Aktion. Als Hauptgewinn winkt ein nagelneuer Scania-Truck der R-Serie im Wert von 100.000 Euro. ...»


19. November 2014

Sekundenschlaf: Jeder zweite Autofahrer betroffen

Bad Homburg, 19. November 2014 – Mehr als die Hälfte der deutschen Autofahrer ist durch Schlafmangel bereits in brenzlige Situationen geraten. Ein Viertel der Deutschen schläft täglich weniger als sechs Stunden am Stück. Die Gründe sind häufig Stress und ein voller Terminkalender. Zu diesen Ergebnissen kommt eine Umfrage im Auftrag der Basler Versicherungen unter 1.000 Bundesbürgern. ...»


18. November 2014

USA: Helmpflicht für Motorradfahrer senkt Verletzungsrisiko

San Francisco, 18. November 2014 – Das Risiko einer schweren Kopfverletzung liegt für Motorradfahrer in US-Bundesstaaten mit allgemeiner Helmpflicht bis zu 2,5 Mal niedriger als in anderen Bundesstaaten. Besonders gefährdet sind junge Fahrer zwischen 20 und 24 Jahren. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die auf dem Clinical Congress of the American College of Surgeons vorgestellt wurde. ...»


18. November 2014

Minikreisverkehre: Sichtfelder unbedingt einhalten

Bergisch Gladbach, 18. November 2014 – Minikreisverkehre können den Verkehrsablauf flüssig gestalten und die Verkehrssicherheit an Knotenpunkten erhöhen. An einigen Standorten kann jedoch eine Verbesserung der Erkennbarkeit erforderlich sein. Eine Studie der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) empfiehlt zudem, notwendige Sichtfelder unbedingt einzuhalten. Insgesamt wurde das Unfallgeschehen an bundesweit 100 Minikreisverkehren untersucht. ...»


18. November 2014

DKOU: Unfallopfer langfristig professionell begleiten

Berlin, 18. November 2014 – Rund 60 Prozent aller Schwerverletzten leiden auch zwei Jahre nach einem Unfall noch an Schmerzen, 30 Prozent klagen über psychische Probleme. Neben dem direkten Heilungsprozess muss bei einer Behandlung deshalb auch die Lebensqualität der Betroffenen berücksichtigt werden, so das Fazit einer Studie, die auf dem Deutschen Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie (DKOU) vorgestellt wurde. ...»


11. November 2014

Kfz-Gewerbe: Straßen müssen als Lebensadern leistungsfähig bleiben

Berlin, 11. November 2014 – Der Renovierungsbedarf auf Deutschlands Straßen ist hoch. Die Straßen als Lebensadern einer modernen Industrie- und Dienstleistungsgesellschaft müssten daher dringend wieder in einen leistungsfähigen Zustand versetzt werden. So lautet das Fazit des 4. Berliner Automobildialogs des Zentralverbandes des Deutschen Kraftfahrzeuggewerbes (ZDK)....»


6. November 2014

ADAC: Aktion „Achtung Auto“ wird 25 Jahre alt

München, 6. November 2014 – Das Tempo eines herannahenden Autos richtig einschätzen, Fahrgeräusche orten, den Bremsweg eines Fahrzeugs berücksichtigen – damit haben Kinder im Straßenverkehr große Probleme. Die Aktion „Achtung Auto“ des ADAC trainiert genau diese Fähigkeiten mit kostenlosen Kursen an Schulen. An dem Verkehrssicherheitsprogramm, das der ADAC Regionalclub Südbayern vor 25 Jahren entwickelte, haben bundesweit bereits mehr als zwei Millionen Schüler teilgenommen....»


5. November 2014

ARCD: Sicher dem Winterdienst begegnen

Bad Windsheim, 5. November 2014 – Sobald der erste Schnee fällt, werden wieder Räumfahrzeuge im Einsatz sein, um die Straßen von der weißen Pracht zu befreien und für Autofahrer die Fahrt durch den Winter möglichst sicher zu gestalten. Der ARCD gibt Tipps, worauf man bei der Begegnung mit einem Schneepflug achten sollte. ...»


31. Oktober 2014

Mit dem Rollator sicher durch den Herbst

Berlin, 31. Oktober 2014 – Für viele Senioren ist der Rollator ein wichtiges Hilfsmittel, um im Alltag mobil zu bleiben. Wer auch im Herbst mit einem Rollator draußen unterwegs sein möchte, kann sich mit den Tipps der Deutschen Verkehrswacht (DVW) sicherer bewegen. ...»


31. Oktober 2014

Ratgeber für richtiges Verhalten nach einem Unfall

Berlin, 31. Oktober 2014 – Viele Verkehrsteilnehmer reagieren unsicher, wenn sie in einen Unfall verwickelt werden. Was ist zu tun? Wer ist zu benachrichtigen? Eine kostenlose PDF-Broschüre von finanzen.de hält Antworten auf diese und weitere Fragen sowie zahlreiche Expertentipps für Unfallbeteiligte bereit und hilft, im Schadensfall einen kühlen Kopf zu bewahren. ...»


24. Oktober 2014

15 Prozent weniger Verkehrstote im August 2014

Wiesbaden, 24. Oktober 2014 – Im August 2014 kamen 276 Menschen bei Verkehrsunfällen auf deutschen Straßen ums Leben. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen mitteilt, waren dies 14,6 Prozent weniger Verkehrstote als im August 2013. Die Zahl der Verletzten sank um 11,3 Prozent. ...»


23. Oktober 2014

Viele Autofahrer missachten Regeln an Bushaltestellen

Stuttgart, 23. Oktober 2014 – Fährt ein Bus mit eingeschaltetem Warnblinklicht auf eine Haltestelle zu, gilt Überholverbot. Am haltenden Bus darf nur mit Schrittgeschwindigkeit vorbeigefahren werden, wenn sein Warnblinklicht noch aktiv ist. Viele Autofahrer kennen diese Regeln nicht oder missachten sie bewusst, wie eine Untersuchung des ACE Auto Club Europa in mehr als 30 Städten und Gemeinden ergeben hat. ...»


21. Oktober 2014

DGG: Ältere Autofahrer bewerten Risikosituationen besser

Halle an der Saale, 21. Oktober 2014 – Aufgrund gesundheitlicher Einschränkungen werden ältere Autofahrer häufig als Risikofaktor im Straßenverkehr angesehen. Die Deutsche Gesellschaft für Geriatrie (DGG) warnt vor einer Pauschalisierung und weist darauf hin, dass Erfahrung und sorgfältiges Einschätzen von Situationen dazu beitragen können, Unfälle zu vermeiden. ...»


21. Oktober 2014

Zeitumstellung erhöht Gefahr von Wildunfällen

Berlin, 21. Oktober 2014 – Mit dem Wechsel auf Winterzeit steigt die Wildunfallgefahr besonders während der Abenddämmerung. Der Deutsche Jagdverband (DJV) und der ADAC rufen deshalb zu umsichtiger Fahrweise auf. Besonders an Waldrändern und unübersichtlichen Feldern ist mit kreuzenden Wildtieren zu rechnen. Ausweichmanöver sollten nach Möglichkeit vermieden werden. ...»


14. Oktober 2014

UDV: Fahrradhelme können Kopfverletzungen verhindern oder mildern

Berlin, 14. Oktober 2014 – Fahrradhelme können die meisten lebensbedrohlichen Kopfverletzungen verhindern oder ihre Folgen lindern. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Unfallforschung der Versicherer (UDV) in Zusammenarbeit mit dem Institut für Rechtsmedizin München und dem Universitätsklinikum Münster. In Kollisionen mit Kraftfahrzeugen ist die Schutzwirkung bei höheren Geschwindigkeiten jedoch begrenzt. ...»


14. Oktober 2014

EU-weite ESP-Pflicht für neu zugelassene Fahrzeuge

Berlin, 14. Oktober 2014 – Ab dem 1. November 2014 muss jedes in der Europäischen Union neu zugelassene Auto mit einem Elektronischen Stabilitäts-Programm (ESP) ausgerüstet sein. Eine entsprechende Regelung für neue Pkw- und Nutzfahrzeugmodelle besteht bereits seit November 2011. Die Deutsche Verkehrswacht (DVW) begrüßt die Erweiterung der ESP-Pflicht. ...»


10. Oktober 2014

4. DIQ-Symposium: Vollautonomes Fahren ist noch Zukunftsmusik

Saarbrücken, 10. Oktober 2014 – Das Auto gibt Gas, bremst und lenkt selbstständig – technisch ist bereits vieles möglich, doch noch ist diese Vision vom autonomen Fahren mit vielen Fragen verbunden. Akzeptiert der Mensch die Technik? Welche juristischen Fragen gilt es zu klären? Das 4. Symposium des Deutschen Instituts für Qualitätssicherung (DIQ) hat zu dieser Thematik Empfehlungen erarbeitet. ...»


1. Oktober 2014

Falco Kelb ist Deutschlands bester Schülerlotse

Dortmund, 1. Oktober 2014 – Deutschlands bester Schülerlotse heißt Falco Kelb und kommt aus Hannover. Im 32. Bundeswettbewerb der Schülerlotsen setzte er sich in theoretischen und praktischen Prüfungsaufgaben gegen seine Mitbewerber durch. Den zweiten Platz belegte John Lange aus Glashütte in Sachsen, Dritte wurde Carolin Eckert aus dem bayerischen Amorbach. ...»


1. Oktober 2014

Motorradfan Jürgen Becker: Fahrspaß braucht keine 180 PS

Köln, 1. Oktober 2014 – Der passionierte Motorradfahrer und Kabarettist Jürgen Becker hat kein Verständnis für übermäßig stark motorisierte Zweiräder. Am Rande der 10. Internationalen Motorradkonferenz in Köln sprach sich Becker für entspanntes Fahren aus, das auch mit deutlich weniger Motorleistung möglich sei. ...»


1. Oktober 2014

Zehntes bundesweites Treffen der Kinderunfallkommissionen

Köln, 1. Oktober 2014 – Das zehnte bundesweite Treffen der Kinderunfallkommissionen findet mit dem Schwerpunkt „Kinder und ÖPNV“ am 25. und 26. November 2014 in Minden statt. Ein umfangreiches, praxisorientiertes Workshop-Programm behandelt Fragen rund um sichere Schulwege und Schülerbeförderung im öffentlichen Personennahverkehr. ...»


1. Oktober 2014

Junge Fahrer: Drei von vier Autos weisen Mängel auf

Stuttgart, 1. Oktober 2014 – Während des diesjährigen DEKRA SafetyChecks wurden fast 16.000 Pkw junger Fahrerinnen und Fahrer untersucht. Drei Viertel der Autos wiesen zum Teil erhebliche Sicherheitsmängel auf. Mit dem Fahrzeugalter stieg auch die Zahl der Schäden. 70 Prozent der Pkw waren älter als acht Jahre. ...»


24. September 2014

Zehn Prozent weniger Verkehrstote im Juli 2014

Wiesbaden, 24. September 2014 – Im Juli 2014 kamen 336 Menschen bei Verkehrsunfällen auf deutschen Straßen ums Leben. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen mitteilt, waren dies 10,2 Prozent weniger Getötete als im Vorjahresmonat. Die Zahl der Verletzten sank um 4,6 Prozent auf rund 39.000. ...»


23. September 2014

GTÜ-Mängelreport: Jeder zweite Transporter mängelbehaftet

Stuttgart, 23. September 2014 – Knapp die Hälfte aller Kleintransporter bis 7,5 Tonnen weist Mängel auf. 27,3 Prozent der Fahrzeuge rollten mit erheblichen Mängeln zur Hauptuntersuchung (HU) oder wurden als „verkehrsunsicher“ eingestuft. Zu diesem Ergebnis kommt der Mängelreport der Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ). ...»


23. September 2014

VdTÜV: Mehrzahl der Lkw und Busse in gutem Zustand

Hannover, 23. September 2014 – Drei Viertel aller Lkw und Transporter durchlaufen die Hauptuntersuchung (HU) ohne Beanstandung oder mit nur leichten Mängeln. Bei Bussen liegt dieser Anteil sogar bei 80 Prozent, wie der Verband der TÜV (VdTÜV) mitteilt. Einzig im Bereich der leichten Nutzfahrzeuge stellten die Prüfer tendenziell mehr Mängel fest. ...»


22. September 2014

Blitzmarathon NRW: Mehrzahl der Autofahrer hält sich an Tempolimits

Düsseldorf, 22. September 2014 – Über 17.900 Schülerinnen und Schüler haben sich in Nordrhein-Westfalen am zweiten Blitz-Marathon des Jahres beteiligt. Die Polizei nahm die Hinweise auf und richtete auf ihrer Grundlage rund die Hälfte der insgesamt 3.400 Kontrollstellen ein. NRW-Innenminister Ralf Jäger zog eine positive Zwischenbilanz. ...»


22. September 2014

Aachen: ADFC erreicht Poller-Demontage auf Vennbahn-Radweg

Aachen, 22. September 2014 – Auf einem Abschnitt des Vennbahn-Radweges zwischen Aachen und Kalterherberg ereigneten sich 42 zum Teil schwere Fahrradunfälle mit Pollern. Eigentlich sollten die Poller verhindern, dass Kraftfahrer den Radweg befahren. In einer Testphase wurden die Poller im Juni dieses Jahres demontiert. ...»


18. September 2014

KÜS: Jeder vierte HU-Mangel betrifft Lichtanlage

Losheim am See, 18. September 2014 – Rund 25 Prozent aller in der Pkw-Hauptuntersuchung (HU) festgestellten Mängel betreffen die „Lichttechnischen Einrichtungen“. Zahlen der Prüforganisation KÜS belegen, dass die Mängelquote in diesem Bereich während der letzten Jahre nur geringfügig abgenommen hat. Besonders häufig werden falsche Einstellungen des Abblendlichtes beanstandet. ...»


17. September 2014

GTÜ: Weniger Mängel bei Hauptuntersuchungen

Stuttgart, 17. September 2014 – Die Gesamtzahl der Pkw-Mängel bei der Hauptuntersuchung (HU) war im ersten Halbjahr 2014 leicht rückläufig. Dies geht aus dem aktuellen Mängelreport der Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) hervor. Dennoch stellten die Prüfingenieure an jedem fünften Fahrzeug schwerwiegende Defekte fest. Elektrik und Bremsen führten die Mängelliste an. ...»


12. September 2014

Internationale Konferenz „Ageing and Safe Mobility“

Am 27. und 28. November 2014 in Bergisch Gladbach

Bergisch Gladbach, 12. September 2014 – Der demografische Wandel und sich verändernde Mobilitätsbedürfnisse älterer Verkehrsteilnehmer schaffen neue Herausforderungen für die Verkehrssicherheitsarbeit. Um den aktuellen Stand der Forschung zu präsentieren und Lösungsansätze zu diskutieren, lädt die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) gemeinsam mit weiteren europäischen Forschungsinstitutionen zur Konferenz „Ageing and Safe Mobility“ nach Bergisch Gladbach ein. ...»


12. September 2014

VCD-Städtecheck 2014: Weniger Verunglückte bei steigender Verletzungsschwere

Berlin, 12. September 2014 – Fußgänger sind in Städten, gemessen am Anteil der zurückgelegten Fußwege, relativ sicher. Zu diesem Ergebnis kommt der Städtecheck des Verkehrsclubs Deutschland (VCD) für die Jahre 2009 bis 2013. Unverhältnismäßig groß sei jedoch die Gefahr, als Fußgänger bei einem Unfall schwer oder tödlich verletzt zu werden. Untersucht wurde das Unfallgeschehen in allen deutschen Großstädten mit über 100.000 Einwohnern. ...»


12. September 2014

Überholvorgänge auf Landstraßen besonders gefährlich

Berlin, 12. September 2014 – Riskante Überholvorgänge sind eine Hauptursache für schwere Unfälle auf Landstraßen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Unfallforschung der Versicherer (UDV). 28 Prozent der Unfallverursacher überholten trotz Gegenverkehr, 26 Prozent trotz unklarer Verkehrslage und weitere 26 Prozent innerhalb eines Überholverbotes. Die UDV fordert deshalb Überholverbote an Kuppen, Wannen und bei zu geringen Sichtweiten sowie eine konsequentere Überwachung. ...»


2. September 2014

9,5 Prozent mehr Verkehrstote im ersten Halbjahr 2014

Wiesbaden, 2. September 2014 – Von Januar bis Juni 2014 wurden 1.576 Menschen bei Verkehrsunfällen auf deutschen Straßen getötet. Nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) waren dies 9,5 Prozent mehr Verkehrstote als im ersten Halbjahr 2013. Die Zahl der Verletzten stieg um 10,6 Prozent auf 185.600. ...»


2. September 2014

Blitz-Marathon: Gefahren aus Kindersicht

Düsseldorf, 2. September 2014 – Der nächste bundesweite Blitz-Marathon findet am 18. September 2014 statt. Diesmal sollen Gefahrenstellen aus dem Blickwinkel von Kindern in den Mittelpunkt rücken. Nordrhein-Westfalens Innenminister Ralf Jäger bekräftigte gemeinsam mit Kurt Bodewig, Präsident der Deutschen Verkehrswacht (DVW) und Vizepräsident des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR), einen besonderen Schwerpunkt bei den Kontrollen entlang von Schulwegen setzen zu wollen. ...»


2. September 2014

„Blind Spot Assist“ überwacht gesamten Seitenbereich von Lkw

Stuttgart, 2. September 2014 – Radfahrer oder Fußgänger, die sich seitlich oder schräg hinter einem Kraftfahrzeug befinden, sind für den Fahrer schwer zu erkennen. Der neue „Blind Spot Assist“ von Mercedes-Benz warnt Lkw-Fahrer auch unter widrigen Sichtverhältnissen vor Gefahren beim Abbiegen. Zusätzlich wird die Schleppkurve des Aufliegers berücksichtigt. ...»


2. September 2014

10. Internationale Motorradkonferenz in Köln

Essen, 2. September 2014 – Im Vorfeld der Motorradmesse INTERMOT in Köln veranstaltet das Institut für Zweiradsicherheit (ifz) am 29. und 30 September 2014 die 10. Internationale Motorradkonferenz. Ziel der Fachveranstaltung ist es, einen Überblick über den aktuellen Stand internationaler Forschungsaktivitäten sowie ein wissenschaftliches Diskussionsforum zu bieten. Schirmherr ist Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt. ...»


26. August 2014

18 Prozent weniger tödliche Wegeunfälle im Jahr 2013

Frankfurt am Main, 26. August 2014 – Im Jahr 2013 kamen 317 Menschen auf dem Weg zwischen Wohnort und Arbeitsstätte ums Leben. Gegenüber 2012 war ein Rückgang um 17,9 Prozent zu verzeichnen. Dies geht aus den Zahlen hervor, die die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) im Rahmen des 20. Weltkongresses für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit vorgelegt hat. ...»


21. August 2014

Schrecksekunde beeinflusst das Fahrverhalten

Lüneburg, 21. August 2014 – Ein kurzer Gefahrenmoment, etwa nach einem Beinahe-Unfall, kann wenig später zu riskantem Fahrverhalten führen. So lautet das Fazit einer Studie der Leuphana Universität Lüneburg. Auch Ärger über andere Verkehrsteilnehmer sei eine mögliche Ursache für erhöhte Risikobereitschaft. Helfen könne es, sich in die Lage des anderen zu versetzen und Verständnis zu entwickeln. ...»


21. August 2014

Jeder vierte Verletzte leidet an psychischen Folgeerkrankungen

Bergisch Gladbach, 21. August 2014 – Nach einem Verkehrsunfall muss ein Viertel aller Schwerverletzten mit psychischen Folgeerkrankungen rechnen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt). Die Einleitung gezielter Maßnahmen sollte deshalb bereits in der Unfallklinik beginnen. ...»


21. August 2014

Erhöhte Unfallgefahr durch Erntemaschinen

Stuttgart, 21. August 2014 – Während der Erntesaison befahren Mähdrescher und andere landwirtschaftliche Großfahrzeuge die öffentlichen Straßen. Speziell für Motorradfahrer besteht erhöhte Unfallgefahr, wie drei Crashtests von DEKRA zeigen. Alle Verkehrsteilnehmer sollten in ländlichen Gebieten derzeit besonders vorsichtig fahren. ...»


31. Juli 2014

Schülerwettbewerb zur Zukunft der Verkehrswege

Berlin, 31. Juli 2014 – Wie sieht die Mobilität der Zukunft aus? Die Initiative „Damit Deutschland vorne bleibt“ lädt alle Schülerinnen und Schüler ab der neunten Klasse ein, ihre Visionen zukünftiger Verkehrswege einzusenden. Eine Jury aus Kommunikationsexperten und Bundestagsabgeordneten bewertet die Beiträge. Zu gewinnen gibt es Geldpreise sowie Praktika in der Redaktion der WELT-Gruppe. ...»


31. Juli 2014

MPU-Zahlen im Jahr 2013 leicht gestiegen

Bergisch Gladbach, 31. Juli 2014 – Im Jahr 2013 durchliefen 94.819 Personen eine medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU). Wie die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) mitteilt, stieg die Zahl der MPU gegenüber 2012 um einen Prozentpunkt. Mehr als die Hälfte der Untersuchungen wurde aufgrund von Alkoholdelikten durchgeführt. ...»


24. Juli 2014

Fünf Prozent mehr Verkehrstote im Mai 2014

Wiesbaden, 24. Juli 2014 – Im Mai 2014 kamen 292 Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) waren dies 13 Verkehrstote mehr als im Vorjahresmonat. Die Zahl der Verletzten stieg um elf Prozent auf rund 35.800. Auch die Bilanz der ersten fünf Monate 2014 weist steigende Werte auf. ...»


24. Juli 2014

Fußgängersicherheit: Projekt „AsPeCSS“ erfolgreich beendet

Bergisch Gladbach, 24. Juli 2014 – Die Sicherheit von Fußgängern stand im Mittelpunkt des EU-Projektes „AsPeCSS“. 13 Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft entwickelten Verfahren, um Pkw-Sicherheitssysteme aus Sicht von Fußgängern zu bewerten. Am 1. Juli 2014 fand die Abschlusspräsentation bei der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) in Bergisch Gladbach statt. ...»


17. Juli 2014

Frankfurt/Main erhält Sicherheitspreis „Die Unfallkommission 2014“

Berlin, 17. Juli 2014 – Die Unfallkommission der Stadt Frankfurt/Main ist heute mit dem von der Unfallforschung der Versicherer (UDV) und dem Deutschen Verkehrssicherheitsrat (DVR) gestifteten Sicherheitspreis „Die Unfallkommission 2014" ausgezeichnet worden....»


3. Juli 2014

Unfallbilanz 2013: Zahl der Verkehrstoten auf neuem Tiefstand

Wiesbaden, 3. Juli 2014 – Im Jahr 2013 ereigneten sich 2,4 Millionen Verkehrsunfälle auf deutschen Straßen. 2013 war damit das unfallreichste Jahr seit der Wiedervereinigung Deutschlands. Trotz der gestiegenen Unfallzahlen erreichte die Zahl der Verkehrstoten einen neuen Tiefstand. Insgesamt waren 3.339 Unfalltote zu beklagen, das waren 7,3 Prozent weniger als im Jahr 2012. ...»


27. Juni 2014

30 Jahre Crashtests in Wildhaus: Technik gestern und heute

Stuttgart, 27. Juni 2014 – Seit 1985 führen DEKRA und AXA umfangreiche Crashtests im schweizerischen Wildhaus durch. In diesem Jahr wurden alte Fahrzeuge mit aktuellen Nachfolgemodellen verglichen. Insgesamt habe die Entwicklung passiver Sicherheitssysteme zur Milderung der Unfallfolgen große Fortschritte gemacht, so das Fazit. Doch das technische Potenzial ist noch nicht ausgeschöpft. ...»


25. Juni 2014

Zwei Drittel der Deutschen befürworten Null-Promille-Grenze

Losheim am See, 25. Juni 2014 – Die Mehrheit der Deutschen fühlt sich im Straßenverkehr sicher. In einer Umfrage der Prüforganisation KÜS im Rahmen des Tages der Verkehrssicherheit gaben 83,6 Prozent der Befragten an, ein sicheres Gefühl auf den Straßen zu haben. Allerdings waren 90,7 Prozent der Ansicht, dass die Zahl der Raser und Drängler zugenommen habe. Bei Fragen nach Maßnahmen für mehr Verkehrssicherheit waren die Mehrheiten ebenfalls eindeutig. ...»


25. Juni 2014

Motorrad: Nicht jede Warnweste ist geeignet

Stuttgart, 25. Juni 2014 – Ab dem 1. Juli 2014 müssen Autofahrer in Deutschland eine Warnweste mitführen. Für Motorräder gibt es bisher keine Warnwestenpflicht, dennoch kann eine Weste in Signalfarben zu mehr Sicherheit durch Sichtbarkeit beitragen. Nach Einschätzung des ACE Auto Club Europa könnte dadurch das Risiko für typische Auto-Motorrad-Kollisionen deutlich verringert werden. ...»


25. Juni 2014

Jeder Vierte würde Bahnübergang trotz roten Blinklichts überqueren

Berlin, 25. Juni 2014 – Neun von zehn Unfällen auf Bahnübergängen könnten durch richtiges Verhalten von Fahrzeuglenkern und Fußgängern vermieden werden. Dass es an vielen Stellen Unsicherheiten gibt, zeigt eine infas-Umfrage im Auftrag der Deutschen Bahn. Ein Viertel der 2.500 Befragten war der Ansicht, dass ein rotes Blinken am Bahnübergang dem Gelb der Ampel entspreche und ein Anhalten nicht erforderlich sei. ...»


25. Juni 2014

April 2014: Zahl der Verkehrstoten steigt um 25 Prozent

Wiesbaden, 25. Juni 2014 – Im April 2014 wurden 301 Menschen bei Verkehrsunfällen auf deutschen Straßen getötet. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen mitteilt, war dies ein Anstieg um 25,4 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Die Zahl der Verletzten stieg um zwölf Prozent auf rund 31.500. ...»


17. Juni 2014

DGU veröffentlicht Neuauflage von „Jeden kann es treffen“

Berlin, 17. Juni 2014 – Das Buch „Jeden kann es treffen – Gesichter jenseits der Statistik“ enthält berührende Berichte von Betroffenen, die einen geliebten Menschen bei einem Verkehrsunfall verloren haben, selbst schwer verletzt wurden oder als Helfer am Unfallort Schmerz, Leid und Trauer unmittelbar erfahren haben. Anlässlich des „Tages der Verkehrssicherheit“ veröffentlicht die Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) das Buch nun in der dritten Auflage. ...»


17. Juni 2014

Wohnmobil und Wohnwagen: DEKRA empfiehlt Fahrsicherheitstraining

Stuttgart, 17. Juni 2014 – In der Reisezeit steigt die Zahl der Unfälle mit Caravans und Wohnmobilen. Die Unfallexperten von DEKRA geben Tipps, damit die Fahrt in den Urlaub sicher verläuft. Neben einem umfangreichen Technik-Check kommt es darauf an, das Fahrzeug auch in schwierigen Situationen sicher zu beherrschen. ...»


17. Juni 2014

NRW-Polizei setzt neue Signale „Yelp“ und „Flasher“ ein

Düsseldorf, 17. Juni 2014 – Die Polizei in Nordrhein-Westfalen verwendet ab sofort einen neuen Signalton, um Verkehrsteilnehmer anzuhalten. Der „Yelp“-Ton soll gemeinsam mit „Flasher“, einem roten Blitzlicht auf den Streifenwagen, vorausfahrende Fahrzeuge erreichen. Gefährliche Überholmanöver mit Polizeifahrzeugen können damit vermieden werden. Blaulicht und Martinshorn bleiben weiterhin im Einsatz. ...»


17. Juni 2014

Trotz Punktereform: Zahl der Handynutzer am Steuer steigt

Bonn, 17. Juni 2014 – Rund 30 Prozent der deutschen Autofahrer nutzen nach eigenen Angaben ein Mobiltelefon, während sie am Steuer sitzen. Dies hat eine repräsentative Umfrage der DA direkt zum „Tag der Verkehrssicherheit“ ergeben. Im Vergleich zum Vorjahr ist dies ein Anstieg um zehn Prozent. Gleichzeitig halten 82 Prozent der Befragten das Telefonieren während der Fahrt für besonders gefährlich. ...»


17. Juni 2014

Radfahrer: Helm- oder Warnwestenpflicht in europäischen Ländern

Stuttgart, 17. Juni 2014 – Wer sich als Fahrradfahrer gegen Unfallfolgen schützen will, setzt freiwillig einen Helm auf. In vielen europäischen Ländern gilt deshalb eine Helmpflicht. In einigen Ländern müssen Radfahrer bei Dunkelheit auch eine Warnweste tragen, wie der ACE Auto Club Europa mitteilt. ...»


13. Juni 2014

ACE: Angst vor „Freitag, dem 13.“ ist unbegründet

Stuttgart, 13. Juni 2014 – Nach Angaben des ACE Auto Club Europa ist die Zahl der Notrufe an einem Freitag, dem 13. nicht höher als an anderen Tagen. Nach Auswertung der amtlichen Unfallstatistiken der Jahre 2003 bis 2012 steht für den ACE sogar fest: An diesem vermeintlichen „Unglückstag“ sinkt die Zahl der schweren Unfälle ein wenig. ...»


3. Juni 2014

Warnweste wird ab Juli Pflicht

Köln, 3. Juni 2014 – Ab dem 1. Juli 2014 müssen auch private Pkw-Fahrer in Deutschland eine Warnweste im Auto mitführen. Darauf weist der TÜV Rheinland hin. In vielen europäischen Ländern herrscht bereits eine Westenpflicht, allerdings gelten unterschiedliche Bestimmungen. ...»


3. Juni 2014

Licht-Test 2014 startet auf der AMI

Leipzig, 3. Juni 2014 – Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt und Thomas Peckruhn, Mitglied des Vorstandes des Zentralverbandes Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK), stellten heute in Leipzig die neue Plakette und das Plakat für den Licht-Test 2014 vor. Autofahrer können im Oktober unter anderem in den rund 38.500 Kfz-Meisterbetrieben kostenlos ihr Fahrzeuglicht überprüfen lassen. ...»


3. Juni 2014

Motorrad: Fahrertyp beeinflusst Unfallgeschehen

Berlin, 3. Juni 2014 – Mehr als die Hälfte der Verkehrsunfälle mit Motorrädern im Jahr 2012 wurde von Motorradfahrern selbst verursacht. Fahrweise und Risikobereitschaft spielen dabei eine wichtige Rolle. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Unfallforschung der Versicherer (UDV). Insgesamt wurden dazu 194 schwere Motorradunfälle im Saarland untersucht. ...»


3. Juni 2014

Jedes vierte Auto erhält keine Prüfplakette

Stuttgart, 3. Juni 2014 – Rund 24 Prozent der deutschen Pkw fallen durch die Hauptuntersuchung (HU). Umgerechnet auf den derzeitigen Fahrzeugbestand entsprechen über zehn Millionen Autos nicht dem sicherheitstechnischen Standard für den Straßenverkehr. Dies geht aus dem aktuellen Mängelreport der Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) hervor. ...»


3. Juni 2014

Drei Prozent aller Autofahrer greifen während der Fahrt zum Handy

Stuttgart, 3. Juni 2014 – Bei einer DEKRA-Verkehrsbeobachtung unter mehr als 10.000 Pkw-Fahrern wurden rund drei Prozent aller Fahrer mit Handy am Ohr angetroffen. Die Erhebung fand bundesweit an allen Wochentagen statt. Die Beobachtungsteams waren sowohl innerorts als auch auf Landstraßen und Autobahnen unterwegs. ...»


23. Mai 2014

Interaktive Karte zeigt Fortschritt der „Vision Zero“

Stuttgart, 23. Mai 2014 – Die „Vision Zero“ ist in vielen europäischen Städten bereits Wirklichkeit. Ein neues Online-Tool von DEKRA zeigt, welche Städte bereits erfolgreich für mehr Verkehrssicherheit arbeiten und in mindestens einem Jahr zwischen 2009 und 2012 keine Verkehrstoten verzeichnet haben. ...»


23. Mai 2014

Baden-Württemberg setzt neue Kurvenleittafeln aus Kunststoff ein

Reutlingen, 23. Mai 2014 – Bisher deuten rot-weiße Tafeln aus Blech, befestigt an Stahlpfosten, auf Kurven hin. Für Motorradfahrer bedeutet diese Materialkombination bei einem Sturz ein erhöhtes Verletzungsrisiko. Im Landkreis Reutlingen werden erstmals neue Tafeln aus Kunststoff eingesetzt. ...»


22. Mai 2014

Weniger Unfälle, mehr Verkehrstote im 1. Quartal 2014

Wiesbaden, 22. Mai 2014 – Von Januar bis März 2014 kamen 640 Menschen bei Verkehrsunfällen auf deutschen Straßen ums Leben. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen mitteilt, war dies ein Anstieg um 4,2 Prozent gegenüber dem ersten Quartal 2013. Erhöht hat sich auch die Zahl der Verletzten. Sie stieg um 14,6 Prozent auf rund 79.900. Rückläufig war dagegen die Summe aller Unfälle. ...»


21. Mai 2014

Mehrzahl der Deutschen spricht sich für regelmäßige Fahrtüchtigkeitsprüfungen aus

Oberursel, 21. Mai 2014 – Drei von vier deutschen Autofahrern befürworten regelmäßige Eignungsprüfungen bei älteren Fahrern. Dies ergab eine Umfrage der DA direkt. Mehr als die Hälfte der Befragten sprach sich für regelmäßige Fahrsicherheitstrainings in allen Altersgruppen aus. Jeder fünfte Befragte würde verpflichtende Trainings für junge Fahrer unter 25 Jahren unterstützen. ...»


21. Mai 2014

ifz und GTÜ überarbeiten Broschüre „Team Touring“

Essen, 21. Mai 2014 – Das Motorradfahren in der Gruppe bereitet oft deutlich mehr Freude als allein zu fahren. Wie Gruppenfahrten sicherer verlaufen und welche Rolle Rücksicht im Straßenverkehr dabei spielt, zeigt die überarbeitete Broschüre „Team Touring“. Das Institut für Zweiradsicherheit (ifz) und die Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) halten darin außerdem hilfreiche Tipps für den Motorradurlaub bereit. ...»


16. Mai 2014

Aktionswoche „Zu Fuß zur Schule“ mit Wettbewerb

Berlin, 16. Mai 2014 – Der 22. September ist in jedem Jahr der „Zu Fuß zur Schule“-Tag. In Deutschland und in vielen anderen Ländern weltweit finden an diesem Tag besondere Aktionen zum Thema sicherer Schulweg statt. Das Deutsche Kinderhilfswerk und der Verkehrsclub Deutschland (VCD) bieten vom 22. September bis 2. Oktober 2014 eine Mitmachwoche an, die sich nicht nur an Schülerinnen und Schüler richtet. ...»


16. Mai 2014

Fußball-WM: Verkehrsregeln gelten auch für Autokorsos

Berlin, 16. Mai 2014 – Nach einem Sieg der eigenen Mannschaft ist die Freude groß und viele Fußballfans feiern ein gelungenes Spiel in den kommenden Wochen mit Autokorsos. Bei aller Ausgelassenheit gilt jedoch stets die Straßenverkehrs-Ordnung (StVO). Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hat die wichtigsten Punkte zusammengefasst. ...»


13. Mai 2014

DEKRA SafetyCheck startet am 2. Juni 2014

Stuttgart, 13. Mai 2014 – Der diesjährige DEKRA SafetyCheck steht unter dem Motto „Sicher gecheckt – entspannt unterwegs“. Vom 2. Juni bis 11. Juli 2014 können junge Autofahrerinnen und Autofahrer ihr Fahrzeug einer kostenlosen technischen Prüfung in einer von 76 DEKRA Niederlassungen bundesweit unterziehen lassen. Schirmherr der Aktion ist Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt. ...»


13. Mai 2014

MEHRSi: Neue Streckensicherung im Landkreis Calw

Calw, 13. Mai 2014 – Am vergangenen Wochenende wurde auf der K 4366 bei Aichelberg ein weiterer Unterfahrschutz im Landkreis Calw eingeweiht. Gemeinsam bekräftigten MEHRSi, Vertreter des Landratsamtes Calw und der Polizei sowie die Gütegemeinschaft Stahlschutzplanken, die den Unterfahrschutz kostenlos zur Verfügung gestellt hatte, ihren Einsatz für mehr Sicherheit im Straßenverkehr. ...»


13. Mai 2014

TÜV NORD: Motorräder sind häufig in gutem Zustand

Hannover, 13. Mai 2014 – Acht von zehn Motorrädern in Deutschland befinden sich in tadellosem Zustand. Das zeigt die statistische Auswertung der bei TÜV NORD Mobilität durchgeführten Hauptuntersuchungen an Motorzweirädern. Lediglich 12,5 Prozent der untersuchten Fahrzeuge hatten so gravierende Mängel, dass die Prüfplakette erst nach einer Reparatur vergeben werden konnte. ...»


12. Mai 2014

DGU warnt vor lauter Musik über Kopfhörer

Berlin, 12. Mai 2014 – Kopfhörer bedeuten im Straßenverkehr ein erhöhtes Sicherheitsrisiko, denn sie schränken die Wahrnehmung über das Gehör stark ein. Wichtige Warnsignale wie Hupen, Klingeln oder auch Fahrzeuggeräusche wie ein herannahender Zug am Bahnübergang oder Motorengeräusche werden nicht oder nur sehr schwach wahrgenommen. Die Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) appelliert an alle Verkehrsteilnehmer, auf Kopfhörer oder Ohrstöpsel zu verzichten. ...»


12. Mai 2014

„Könner durch Er-Fahrung“: Mehr als 10.000 Teilnehmer im Jahr 2013

München, 12. Mai 2014 – Das bayerische Verkehrssicherheitstraining „Könner durch Er-Fahrung“ hilft jungen Fahranfängern, die eigenen Fähigkeiten kritisch zu hinterfragen. Seit dem Start des Programms im Jahr 1984 wurden knapp 440.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer geschult, allein 2013 waren es über 10.000. Bayerns Innenstaatssekretär Gerhard Eck bezeichnete die Aktion als Erfolgsprogramm. ...»


12. Mai 2014

Mehr Kinder vertrauen auf Fahrradhelm

Bergisch Gladbach, 12. Mai 2014 – Die Tragequote von Fahrradhelmen hat sich gegenüber dem Vorjahr von 13 auf 15 Prozent erhöht. Dies geht aus aktuellen Zahlen der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) hervor. Bei Kindern bis zehn Jahren hat sich die Tragequote sogar verdoppelt. Drei von vier jungen Radfahrern zwischen sechs und zehn Jahren trugen einen Helm. ...»


30. April 2014

Tipps für die Wahl der Zweirad-Fahrschule

Essen, 30. April 2014 – Die richtige Fahrschule für den Roller-, Leichtkraftrad- oder Motorradführerschein zu finden, ist angesichts des großen Angebotes nicht einfach. Das Institut für Zweiradsicherheit (ifz) hat einige Punkte, die bei der Fahrschulsuche helfen können, zusammengefasst. Die Qualität der Ausbildung sollte dabei an erster Stelle stehen. Eine Entscheidungshilfe kann das ifz-Qualitätssiegel „Zweirad-Fahrschule“ sein. ...»


24. April 2014

4. DIQ-Symposium: Autonomes Fahren der Zukunft

Am 26. September 2014 in Wuppertal

Saarbrücken, 24. April 2014 – Die Themen vernetztes Fahrzeug und automatisiertes Fahren bieten auch für Experten vielfältige Diskussionsmöglichkeiten. Welche Verkehrsinfrastruktur wird benötigt? Wie können die Bedürfnisse des Fahrers optimal berücksichtigt werden? Ein Symposium des Deutschen Instituts für Qualitätssicherung (DIQ) widmet sich am 26. September 2014 in Wuppertal diesen und weiteren Fragen. ...»


24. April 2014

Februar 2014: Zahl der Verkehrstoten steigt um sieben Prozent

Wiesbaden, 24. April 2014 – Im Februar 2014 kamen 192 Menschen bei Verkehrsunfällen auf deutschen Straßen ums Leben. Nach vorläufigen Zahlen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) waren das zwölf Personen oder 6,7 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Die Zahl der Verletzten stieg um 12,8 Prozent auf rund 24.100. ...»


23. April 2014

ACE-Jahresaktion für mehr Sicherheit an Bushaltestellen

Stuttgart, 23. April 2014 – Die speziellen Verhaltensregeln an Bushaltestellen sind motorisierten wie unmotorisierten Verkehrsteilnehmern häufig nur lückenhaft bekannt. Mit seiner diesjährigen Aktion „Nadelöhr Haltestelle. Brems mit. Fahr Schritt.“ möchte der ACE Autoclub Europa deshalb zu mehr Sicherheit im Bereich von Bushaltestellen beitragen. ...»


22. April 2014

Hohe Zustimmung für MPU

München, 22. April 2014 – Die medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU) genießt in der Bevölkerung einen guten Ruf. Dies ergab eine repräsentative Umfrage des Umfragezentrums Bonn (uzbonn) – Gesellschaft für empirische Sozialforschung und Evaluation im Auftrag des Verbandes der Technischen Überwachungsvereine (VdTÜV). Danach halten 79 Prozent der Befragten die MPU für sinnvoll, 73 Prozent sind der Ansicht, dass die MPU der Verkehrssicherheit dient. ...»


22. April 2014

BASt: Lichteinschaltquoten am Tag steigen

Bergisch Gladbach, 22. April 2014 – Fast die Hälfte der deutschen Autofahrer fährt am Tag mit Abblendlicht oder speziellen Tagfahrleuchten. Dies hat eine aktuelle Studie der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) ergeben. Seit der ersten Erhebung im Jahr 2007/2008 ist die Quote unter den Pkw um elf Prozent gestiegen. ...»


22. April 2014

Unfallstatistik 2013: Zahl der getöteten Zweiradfahrer sinkt um 8,3 Prozent

Wiesbaden, 22. April 2014 – Im Jahr 2013 kamen 995 Zweiradfahrer oder -mitfahrer bei Verkehrsunfällen ums Leben. Das waren 8,3 Prozent weniger als 2012, wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen mitteilt. Die Zahl der Verletzten sank im gleichen Zeitraum um 5,1 Prozent auf 112.967. ...»


22. April 2014

DEKRA Verkehrssicherheitsreport 2014: Mehr Rücksicht innerorts

Stuttgart, 22. April 2014 – Die meisten Verkehrsunfälle ereignen sich innerhalb geschlossener Ortschaften. Auch die meisten Verletzten sind bei Unfällen innerorts zu beklagen. Vor diesem Hintergrund beschäftigt sich der DEKRA Verkehrssicherheitsreport 2014 mit Maßnahmen der Verkehrsunfallprävention im urbanen Raum. ...»


10. April 2014

Go Ahead Wettbewerb: „Dein Schulweg ist keine Mutprobe“

Düsseldorf, 10. April 2014 – Der Go Ahead Schulwettbewerb motiviert Schülerinnen und Schüler in Nordrhein-Westfalen dazu, sich mit dem Thema Sicherheit im Straßenverkehr zu beschäftigen. In diesem Jahr findet der Wettbewerb, der von der Unfallkasse NRW gemeinsam mit der ZNS – Hannelore Kohl Stiftung ausgeschrieben wird, bereits zum zehnten Mal statt. Schirmherrin der Aktion ist NRW-Schulministerin Sylvia Löhrmann. ...»


4. April 2014

Neues Fahreignungssystem ab 1. Mai 2014

Berlin, 4. April 2014 – Am 1. Mai 2014 startet das neue Fahreignungsregister (FAER) und ersetzt das bisherige Verkehrszentralregister (VZR). Über die Neuerungen im Bewertungssystem und bei den Regelungen für Punkteeintragungen informiert die Deutsche Verkehrswacht (DVW). So werden Punkte künftig nur für Delikte vergeben, die die Verkehrssicherheit beeinträchtigen. ...»


2. April 2014

DJV: Zahl der Wildunfälle steigt

Berlin, 2. April 2014 – Die Wildunfallstatistik des Deutschen Jagdverbandes (DJV) zeigt eine Zunahme der Unfallzahlen für das Jagdjahr 2013. Insgesamt wurden von April 2012 bis März 2013 rund 230.900 Unfälle zwischen Kraftfahrzeugen und Rehen, Wildschweinen, Rot- oder Damhirschen registriert. Gegenüber dem Fünf-Jahres-Durchschnitt ist dies ein Anstieg um 1,6 Prozent. ...»


2. April 2014

DGU: Brustbereich ist bei Motorradunfällen besonders gefährdet

Berlin, 2. April 2014 – Unfallchirurgen in Deutschland versorgen jährlich rund 25.000 verunfallte Motorradfahrer und -beifahrer. Vor allem in den Monaten April und Mai ist ein erhöhtes Unfallaufkommen zu verzeichnen, wie die Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) mitteilt. ...»


27. März 2014

Zeitumstellung: Schlafmangel beeinträchtigt Fahrtauglichkeit

Stuttgart, 27. März 2014 – Für viele Menschen wirkt sich die Zeitumstellung auf den Biorhythmus aus. Im Straßenverkehr kann diese „Frühjahrsmüdigkeit“ zu gefährlichem Sekundenschlaf führen. Darauf weist der ACE Auto Club Europa hin. ACE und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) appellieren an alle Verkehrsteilnehmer, in den kommenden Tagen besonders konzentriert und aufmerksam unterwegs zu sein. ...»


27. März 2014

12. Michelin Challenge Bibendum wird in China starten

Karlsruhe, 27. März 2014 – Die 12. Michelin Challenge Bibendum wird vom 11. bis 15. November 2014 in Chengdu, Hauptstadt der chinesischen Provinz Sichuan, stattfinden. Das kündigten die Michelin Gruppe und die Stadtregierung von Chengdu im Rahmen einer gemeinsamen Pressekonferenz an. Damit ist China bereits zum dritten Mal Gastgeber des internationalen Forums für nachhaltige Mobilität der Zukunft. ...»


26. März 2014

Januar 2014: Zahl der Verkehrstoten steigt um 1,9 Prozent

Wiesbaden, 26. März 2014 – Im Januar 2014 kamen 213 Menschen bei Verkehrsunfällen auf deutschen Straßen ums Leben. Nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) waren dies 1,9 Prozent mehr Getötete als im Vorjahresmonat. Die Zahl der Verletzten stieg um 9,4 Prozent auf rund 25.100. ...»


25. März 2014

Vorsicht, Wildwechsel im Frühjahr!

Bad Windsheim, 25. März 2014 – In der Nacht vom 29. auf den 30. März werden die Uhren auf Sommerzeit umgestellt. Tiere machen diese Umstellung nicht mit. Der Auto- und Reiseclub Deutschland (ARCD) macht deshalb auf die erhöhte Wildunfallgefahr aufmerksam. Rehe oder Wildschweine sind besonders während der Dämmerung auf Futtersuche und begeben sich dabei auch in Straßennähe oder kreuzen Straßen. ...»


25. März 2014

Weniger tödliche Wegeunfälle im Jahr 2013

Berlin, 25. März 2014 – Im Jahr 2013 ereigneten sich im Bereich der Unfallkassen und der gewerblichen Berufsgenossenschaften 312 Wegeunfälle mit Todesfolge. Nach vorläufigen Ergebnissen der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) ist dies ein Rückgang um 19,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Zahl der tödlichen Schulwegunfälle sank um 14 auf insgesamt 34. ...»


21. März 2014

Unfallchirurgen sprechen sich für Fahrradhelm aus

Berlin, 21. März 2014 – Unfallchirurgen versorgen jährlich im Durchschnitt rund 14.000 schwer- und 60.000 leichtverletzte Fahrradfahrer. In jedem vierten Fall handelt es sich um eine Kopfverletzung. Zum Start der Fahrradsaison empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) deshalb, beim Radfahren immer einen Helm zu tragen. Besonders Kinder und Senioren profitieren vom lebensrettenden Kopfschutz. ...»


17. März 2014

Weltweit führende Unfallchirurgen treffen sich zum fachlichen Austausch

ECTES und WTC vom 24. bis 27. Mai 2014 in Frankfurt am Main

Frankfurt am Main, 17. März 2014 – Jährlich sterben rund 1,3 Millionen Menschen weltweit an den Folgen eines Verkehrsunfalls. Bis zum Jahr 2030 rechnen Experten mit einem Anstieg auf zwei Millionen Verkehrstote. Internationale Wissensnetzwerke helfen Unfallchirurgen, neueste Erkenntnisse auszutauschen. Gelegenheit dazu bieten der „15. European Congress for Trauma and Emergency“ (ECTES) und der „2. World Trauma Congress“ (WTC) vom 24. bis 27. Mai 2014 in Frankfurt am Main. ...»


17. März 2014

Aktion Kinder-Unfallhilfe lobt Präventionspreis „Der Rote Ritter 2014“ aus

Hamburg, 17. März 2014 – Mit dem Präventionspreis „Der Rote Ritter“ zeichnet der Verein „Aktion Kinder-Unfallhilfe“ herausragende Projekte und Ideen für die Sicherheit von Kindern im Straßenverkehr aus. Aktionen von öffentlichen Einrichtungen sind dabei ebenso willkommen wie Initiativen von Firmen, Privatpersonen oder Vereinen. Schirmherr der Aktion ist Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt. ...»


17. März 2014

Terminplaner für Motorradtrainings 2014 erhältlich

Essen, 17. März 2014 – Das Sicherheitstraining (SHT) auf der Straße stellt eine wichtige Ergänzung zum Sicherheitstraining auf dem Platz dar. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) empfiehlt allen Motorradfahrern die Teilnahme an einem SHT, sowohl auf dem Platz als auch im Realverkehr. Mit der Broschüre „Motorradtraining Termine 2014“ informiert das Institut für Zweiradsicherheit (ifz) gemeinsam mit dem DVR und dem ADAC über mehr als 3.500 Gelegenheiten, das fahrerische Können zu verbessern. ...»


25. Februar 2014

Hessen: Zahl der tödlich Verunglückten sinkt 2013 um 23 Prozent

Wiesbaden, 25. Februar 2014 – Nach vorläufigen Zahlen wurden im vergangenen Jahr 215 Menschen bei Verkehrsunfällen auf hessischen Straßen getötet. Wie das Hessische Statistische Landesamt weiter mitteilt, ist dies ein Rückgang um 23 Prozent gegenüber 2012. Insgesamt zeichnet sich ein positiver Trend ab. ...»


25. Februar 2014

Unfallstatistik 2013: 7,2 Prozent weniger Verkehrstote in Deutschland

Wiesbaden, 25. Februar 2014 – Im Jahr 2013 kamen nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) 3.340 Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben. Gegenüber 2012 war dies ein Rückgang um 7,2 Prozent. Die Zahl der Verletzten sank um 2,7 Prozent auf rund 374.000. Zwar ist die Entwicklung bei den Unfallopferzahlen seit Längerem rückläufig, dennoch darf nicht vergessen werden, dass im vergangenen Jahr durchschnittlich neun Menschen pro Tag ihr Leben im Straßenverkehr verloren. ...»


24. Februar 2014

Sicherheitsupgrade an sächsischen Autobahnauffahrten abgeschlossen

Dresden, 24. Februar 2014 – Seit Mai 2013 erfolgte an den sächsischen Autobahnen ein umfassender Sicherheitscheck der Auffahrten. Alle 74 Anschlussstellen wurden mit insgesamt 570 Markierungspfeilen und 490 Falschfahrerwarntafeln versehen. Am 19. Februar 2014 schloss Verkehrsminister Sven Morlok das Upgrade mit der Übergabe der Zusatzmaßnahmen an der A 72 ab. ...»


24. Februar 2014

Unfallstatistik 2013: Weniger Verletzte, mehr Tote in Bayern

München, 24. Februar 2014 – Rund 700 weniger Verletzte und 18 Unfalltote mehr weist die bayerische Verkehrsunfallstatistik für das Jahr 2013 aus. Besonders stark stieg die Zahl der Verkehrstoten auf Autobahnen. Innenminister Joachim Herrmann kündigte an, auch 2014 verstärkt die Hauptunfallursachen zu bekämpfen, zu denen überhöhte oder nicht angepasste Geschwindigkeit, Alkohol am Steuer oder Missachtung der Gurtpflicht zählen. ...»


24. Februar 2014

DIQ: Seit fünf Jahren aktiv in Sachen Qualitätsförderung

Saarbrücken, 24. Februar 2014 – Im Jahr 2009 nahm das Deutsche Institut für Qualitätsförderung (DIQ) mit Sitz in Saarbrücken seine Tätigkeit auf. Interessenneutral und fachlich unabhängig werden unterschiedliche Bereiche der Verkehrssicherheit wissenschaftlich behandelt und praxisnah diskutiert. ...»


24. Februar 2014

AGFS-Kongress 2014: Mehr Nahmobilität für alle Altersgruppen

Essen, 24. Februar 2014 – Regelmäßige körperliche Bewegung ist gesund und beeinflusst maßgeblich Lebenserwartung und Lebensqualität. Wie kann Mobilität im urbanen Lebensraum gesund und vor allem sicher ermöglicht werden? Dieser Frage widmete sich der diesjährige Kongress der Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Städte, Gemeinden und Kreise in Nordrhein-Westfalen (AGFS) am 20. und 21. Februar 2014 in Essen. ...»


18. Februar 2014

Unfallbilanz 2013: Neun Prozent weniger Verkehrstote in Nordrhein-Westfalen

Düsseldorf, 18. Februar 2014 – Im Jahr 2013 kamen 479 Menschen bei Verkehrsunfällen in Nordrhein-Westfalen ums Leben. Gegenüber 2012 war dies ein Rückgang um mehr als neun Prozent, wie das nordrhein-westfälische Innenministerium mitteilt. Damit wurde seit Einführung der Statistik im Jahr 1953 ein neuer Tiefstand bei den Verkehrstotenzahlen erreicht. Innenminister Ralf Jäger erinnerte jedoch daran, dass das Ziel noch nicht erreicht sei. ...»


14. Februar 2014

Verbesserungsmöglichkeiten für Verkehrserziehung in Kindergärten und Grundschulen

Bergisch Gladbach, 14. Februar 2014 – Verkehrserziehung und Mobilitätsbildung in Kindergärten und Grundschulen sind wichtige Bausteine für die sichere Teilnahme von Kindern am Straßenverkehr. Das Institut für empirische Soziologie in Nürnberg ermittelte im Auftrag der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) den derzeitigen Stellenwert der Verkehrspädagogik in den jeweiligen Einrichtungen. Das Fazit: Vieles wird umgesetzt, Raum für Verbesserungen gibt es dennoch. ...»


14. Februar 2014

BASt-Symposium: „Traumabiomechanik des älteren Verkehrsteilnehmers“

Bergisch Gladbach, 14. Februar 2014 – Altersbedingte Einschränkungen älterer Verkehrsteilnehmer können sich ungünstig auf das Unfallgeschehen und die Sicherheit im Straßenverkehr auswirken. Am 12. Februar 2014 kamen rund 70 Experten auf Einladung der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) zusammen, um die Verletzungsrisiken bei Senioren näher zu untersuchen. ...»


10. Februar 2014

11. Februar ist europaweiter Tag des Notrufs 112

Düsseldorf, 10. Februar 2014 – Alle 28 Mitgliedstaaten der Europäischen Union haben sich auf die 112 als einheitliche Notrufnummer verständigt. Dennoch ist der große Geltungsbereich nur jedem vierten Deutschen bekannt, wie aus einer aktuellen Umfrage der Europäischen Kommission hervorgeht. Mit dem Tag des Notrufs am 11. Februar soll die 112 bekannter gemacht werden. ...»


10. Februar 2014

10. Gemeinsames DGVM-/DGVP-Symposium: Fachlichen Austausch fördern

Am 5. und 6. September 2014 in München

München, 10. Februar 2014 – Der Austausch zwischen unterschiedlichen wissenschaftlichen Fachgebieten ist grundlegender Bestandteil für erfolgreiche Verkehrssicherheitsarbeit. Unter dem Titel „Interdisziplinäre Verkehrsunfallrekonstruktion und Prävention“ laden die Deutsche Gesellschaft für Verkehrspsychologie (DGVP) und die Deutsche Gesellschaft für Verkehrsmedizin (DGVM) zum 10. Gemeinsamen Symposium nach München ein. ...»


5. Februar 2014

Deutscher Verkehrsexpertentag: Wie ist sichere Mobilität möglich?

Am 13. und 14. März 2014 in Münster

Köln, 5. Februar 2014 – Verkehrssicherheitsarbeit möchte über Kampagnen und Aktionen auf das Thema Sicherheit im Straßenverkehr aufmerksam machen. Die praxisgerechte Umsetzung sowie fehlendes Risikobewusstsein in bestimmten Zielgruppen stellen Fachleute vor immer neue Herausforderungen. Um dieses Themenfeld näher zu beleuchten, lädt die Gesellschaft für Ursachenforschung bei Verkehrsunfällen (GUVU) am 13. und 14. März 2014 zum Deutschen Verkehrsexpertentag nach Münster ein. ...»


5. Februar 2014

10. Internationale Motorradkonferenz: Call for papers

Am 29. und 30. September 2014 in Köln

Essen, 5. Februar 2014 – Die Internationale Motorradkonferenz, begründet vom Institut für Zweiradsicherheit (ifz), präsentiert im zweijährlichen Rhythmus neueste Erkenntnisse aus dem Bereich der Roller- und Motorradsicherheit. Zum Konferenzjubiläum am 29. und 30. September 2014 sind interessierte Referenten eingeladen, ihre Abstracts einzureichen. ...»


29. Januar 2014

Crash Kurs NRW mit Gebärdensprache

Düsseldorf, 29. Januar 2013 – Das Programm „Crash Kurs NRW“ will Jugendliche und junge Erwachsene für die Gefahren im Straßenverkehr sensibilisieren. Erstmals wurde nun eine Veranstaltung am Rheinisch-Westfälischen Berufskolleg in Essen simultan in Gebärdensprache übersetzt, um damit auch gehörlose Menschen zu erreichen. ...»


29. Januar 2014

„crash.tech“-Kongress: Mehr Sicherheit für Fahrzeuginsassen

München, 29. Januar 2014 – Fahrerassistenzsysteme halten Einzug in alle Fahrzeugklassen. Doch wie verändert der Weg zum automatisierten Fahren das Verletzungsrisiko für die Insassen? Welche Schutzsysteme für Radfahrer und Fußgänger kann es geben? Um diese und weitere Fragen zu diskutieren, lädt der TÜV SÜD am 8. und 9. April 2014 zum „crash.tech“-Kongress nach München ein. ...»


24. Januar 2014

November 2013: Mehr Unfälle, weniger Tote im Straßenverkehr

Wiesbaden, 24. Januar 2014 – Im November 2013 wurden nach vorläufigen Zahlen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) 259 Menschen bei Verkehrsunfällen auf deutschen Straßen getötet. Gegenüber dem Vorjahresmonat war dies ein Rückgang um 5,8 Prozent. Insgesamt registrierte die Polizei sowohl mehr Unfälle als auch einen Anstieg bei den Verletztenzahlen. ...»


24. Januar 2014

52. Verkehrsgerichtstag: „Sicherheit und Komfort auf Knopfdruck?“

Goslar, 24. Januar 2014 – Vom 29. bis 31. Januar 2014 findet der 52. Deutsche Verkehrsgerichtstag in Goslar statt. Acht Arbeitskreise beschäftigen sich mit aktuellen Themen der Verkehrssicherheit und des Verkehrsrechts. Erwartet werden rund 1.600 Verkehrsjuristen, Richter und Anwälte, Experten für Verkehrssicherheit, Vertreter der Polizei sowie aus Wissenschaft und Politik. ...»


8. Januar 2014

Oktober 2013: Zahl der Verkehrstoten sinkt um 7,2 Prozent

Wiesbaden, 8. Januar 2014 – Nach vorläufigen Zahlen kamen 308 Menschen im Oktober 2013 auf deutschen Straßen ums Leben. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, waren dies 7,2 Prozent weniger Getötete als im Oktober 2012. Die Zahl der Verletzten sank um 3,2 Prozent auf rund 33.200. ...»


8. Januar 2014

Jeder zweite Autofahrer zögert bei Erster Hilfe

Stuttgart, 8. Januar 2014 – Die Angst, bei Erster Hilfe etwas falsch zu machen, ist groß: fast jeder zweite Autofahrer zögert deshalb bei Maßnahmen am Unfallort. Dies ergab eine aktuelle Umfrage von DEKRA unter 1.350 Autofahrern. Knapp jeder Dritte gab an, lange keinen entsprechenden Kurs gemacht zu haben. Dennoch würden 86 Prozent der Befragten bei einem schweren Unfall Erste Hilfe leisten. ...»