24. Mai 2017

An „Vatertag“ ereignen sich besonders viele Alkoholunfälle

Berlin, 24. Mai 2017 – Der 25. Mai ist „Christi Himmelfahrt“ und wird in vielen Gegenden mit Wanderungen oder Ausfahrten als „Vatertag“ gefeiert. Die Deutsche Verkehrswacht (DVW) und das Statistische Bundesamt (Destatis) weisen auf die erhöhte Unfallgefahr hin: an diesem Tag ereignen sich neben Neujahr und dem 1. Mai die meisten Alkoholunfälle. ...»


24. Mai 2017

Zahl der Verkehrstoten im ersten Quartal 2017 nahezu unverändert

Wiesbaden, 24. Mai 2017 – Von Januar bis März 2017 kamen 621 Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben. Nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) waren dies ähnlich viele Getötete wie im ersten Quartal 2016. Die Zahl der Verletzten stieg um 0,9 Prozent auf etwa 77.300. ...»


19. Mai 2017

Mehr Verkehrssicherheit für die A 2

Bielefeld, 19. Mai 2017 – Niedersachsen startete bereits vor einem Jahr einen Runden Tisch, um die Unfälle auf der A 2 einzudämmen. Im März zog Sachsen-Anhalt nach, und auch in Nordrhein-Westfalen laufen Bemühungen, um insbesondere die Zahl der schweren Lkw-Unfälle zu verringern. Erfolge sind bisher kaum zu verzeichnen. ...»


19. Mai 2017

BASt: Helmtragequote bei Kindern konstant hoch

Bergisch Gladbach, 19. Mai 2017 – 76 Prozent der sechs- bis zehnjährigen Kinder tragen beim Radfahren einen Helm. Dies zeigen Zahlen aus Beobachtungen der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) für das Jahr 2016. In der Gruppe der Elf- bis 16-Jährigen stieg die Helmquote von 29 auf 34 Prozent. Über alle Altersgruppen hinweg sank die Tragequote von 18 auf 17 Prozent. ...»


19. Mai 2017

Gurtquote im Pkw liegt bei 98 Prozent

Bergisch Gladbach, 19. Mai 2017 – 2016 legten 98 Prozent aller Insassen im Pkw den Sicherheitsgurt an. Somit ist die Gurtquote im Vergleich zum Vorjahr unverändert hoch. Im Güterkraftverkehr blieb die Quote bei 88 Prozent. Die Sicherungsquote für Kinder im Pkw liegt bei 99 Prozent im Querschnitt aller Straßenarten. ...»


15. Mai 2017

Michelin und ADAC verlängern Partnerschaft für Verkehrssicherheit

Karlsruhe, 15. Mai 2017 – Mit der kostenlosen Aktion „Achtung Auto“ wollen Michelin und der ADAC bundesweit Schülerinnern und Schüler der fünften und sechsten Klassen für das Thema Verkehrssicherheit sensibilisieren. Die Kooperation, die bereits 17 Jahre besteht, wurde nun um drei Jahre verlängert. Allein im Jahr 2016 haben 145.000 Kinder teilgenommen. Neu im Programm ist ein Baustein zum Thema Smartphone-Nutzung im Straßenverkehr. ...»


15. Mai 2017

Bundeskongress Kommunale Verkehrssicherheit

Bonn, 15. Mai 2017 – Der Bundeskongress „Kommunale Verkehrssicherheit“, der am 31. Mai und 1. Juni 2017 in Bonn stattfindet, stellt aktuelle und künftige Herausforderungen der Verkehrssicherheitsarbeit in den Fokus. Die Notwendigkeit einer konsequenten und auch mobilen Geschwindigkeitsüberwachung, die Rolle der Kommunen in der Verkehrssicherheit und das Problem „Raserszene“ sind nur einige der Themen, die auf dem Kongress diskutiert werden sollen. ...»


5. Mai 2017

KÜS: Auch technische Mängel als Unfallursache

Losheim am See, 5. Mai 2017 – Technik- und Wartungsmängel an Kraftfahrzeugen beeinflussen das Unfallgeschehen. Dies bestätigen Ergebnisse aus rund 2,8 Millionen Hauptuntersuchungen der Prüforganisation KÜS im Jahr 2016. Nach amtlicher Statistik 2016 wurden 3.576 Verkehrsunfälle mit Personenschaden registriert, die auf technisches Versagen der Fahrzeuge zurückzuführen waren. ...»


2. Mai 2017

Motorrad: Helm abnehmen nach Unfall

Essen, 2. Mai 2017 – Nach einem Motorradunfall sollte der verunfallten Person der Helm abgenommen werden. Das Risiko, bei Bewusstlosigkeit im Helm zu ersticken, ist für die verletzte Person weit größer als das Verletzungsrisiko beim Abnehmen des Helms. Trotzdem sollte der Helm mit größter Vorsicht abgenommen werden, um Halswirbelverletzungen zu vermeiden. Darauf weist das Institut für Zweiradsicherheit (ifz) hin. ...»


2. Mai 2017

Zebrastreifen: Nur wer das Rad schiebt, gilt als Fußgänger

Bad Windsheim, 2. Mai 2017 – Zebrastreifen sollen Menschen ein sicheres Überqueren der Straße ermöglichen. In erster Linie gilt dies jedoch für Fußgänger. Radfahrer haben auf dem Überweg somit nur Vorrang, wenn sie absteigen und schieben. Allerdings ist es nicht verboten, mit dem Rad über den Zebrastreifen zu fahren. ...»


2. Mai 2017

P.A.R.T.Y.-Aktionswoche vom 8. bis 12. Mai 2017

Berlin, 2. Mai 2017 – Die Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) startet in Zusammenarbeit mit der AUC – Akademie der Unfallchirurgie die bundesweite P.A.R.T.Y.-Aktionswoche. Vom 8. bis 12. Mai 2017 besuchen Schülerinnen und Schüler in ihrem Klassenverband eine Unfallklinik in ihrer Region und erleben, wie Schwerverletzte nach einem Verkehrsunfall versorgt werden. ...»


26. April 2017

Zahl der Verkehrstoten im Februar 2017 unverändert

Wiesbaden, 26. April 2017 – 190 Menschen kamen im Februar 2017 bei Verkehrsunfällen auf deutschen Straßen ums Leben. Nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) waren dies genauso viele Personen wie im Vorjahresmonat. Die Zahl der Verletzten sank um 3,5 Prozent auf rund 23.400. ...»


26. April 2017

Go Ahead Wettbewerb: „Trag Helm – dein Ding!“

Düsseldorf, 26. April 2017 – Der Schulwettbewerb „Go Ahead“ zeigt seit über zehn Jahren, warum es wichtig ist, beim Radfahren einen passenden Helm zu tragen. Unter dem Motto „Trag Helm – dein Ding!“ werden kreative Ideen rund um den Fahrradhelm gesucht. Veranstaltet wird der Wettbewerb von der Unfallkasse NRW und der ZNS – Hannelore Kohl Stiftung. Schirmherrin der Aktion ist NRW-Schulministerin Sylvia Löhrmann. ...»


11. April 2017

ifz: Motorradhelm spätestens alle fünf bis sieben Jahre wechseln

Essen, 11. April 2017 – Ein Motorradhelm kann äußerlich einwandfrei aussehen und „sturzfrei“ sein. Dennoch spielt auch das Alter des Helms eine Rolle für seine Verwendung. Experten empfehlen den Austausch nach fünf bis sieben Jahren. Materialermüdung einzelner Komponenten, unabhängig von der Helmnutzung, macht einen Tausch erforderlich. Darauf weist das Institut für Zweiradsicherheit (ifz) hin. ...»


11. April 2017

Radhelm: DGOU weist auf Vorbildfunktion der Eltern hin

Berlin, 11. April 2017 – Während die meisten Eltern ihrem Kind einen Fahrradhelm aufsetzen, tragen sie selbst oftmals keinen Helm. Darauf weist die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU) hin. So lag die Helmtragequote von Erwachsenen im Jahr 2015 laut Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) deutlich unter der von Kindern. ...»


11. April 2017

Sven Ennerst mit goldenem Dieselring geehrt

Stuttgart, 11. April 2017 – Sven Ennerst, Leiter der Globalen Entwicklungs- und Einkaufsorganisation von Daimler Trucks, hat den goldenen Dieselring des Verbandes der Motorjournalisten (VdM) erhalten. Ennerst wurde für die Entwicklung des Abbiege-Assistenten in Lkw geehrt. ...»


7. April 2017

Cannabispatienten dürfen Auto fahren

Berlin, 7. April 2017 – Cannabispatienten dürfen Auto fahren, sofern sie aufgrund der Medikation nicht in ihrer Fahrtüchtigkeit eingeschränkt sind. Die Patienten müssten also in der Lage sein, das Fahrzeug sicher zu führen, heißt es in der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke. ...»


7. April 2017

Motorrad: Fahrtrainings bringen Sicherheit

Düsseldorf, 7. April 2017 – In den ersten drei Monaten 2017 sind in Nordrhein-Westfalen bereits 14 Motorradfahrer tödlich verunglückt. Viele dieser Unfälle werden durch eigenes Fehlverhalten verursacht. „Gerade zum Start der Saison ist es wichtig, es langsam anzugehen und sich erst mal wieder mit der eigenen Maschine vertraut zu machen“, sagte NRW-Innenminister Ralf Jäger. Fahrsicherheitstrainings helfen dabei. ...»


6. April 2017

DEKRA Crashtests: Hohe Risiken durch Drohnen

Stuttgart, 6. April 2017 – Geraten handelsübliche Drohnen außer Kontrolle, können schwere Unfälle mit anderen Verkehrsteilnehmern die Folge sein. Dies zeigen Crashtests von DEKRA mit Dummys und Kraftfahrzeugen. DEKRA empfiehlt allen Betreibern von Drohnen deshalb, sich in Schulungen mit den Risiken der Fluggeräte sowie mit den geltenden Vorschriften vertraut zu machen. ...»


6. April 2017

Stiftung Auge empfiehlt Sicherheitstraining für Sehbehinderte

Bonn, 6. April 2017 – Zu ihrem eigenen Schutz sollten sehbehinderte und blinde Fußgänger ihre Sehbehinderung gegenüber anderen Verkehrsteilnehmern etwa durch Blindenstock oder gelbe Armbinde kenntlich machen, empfiehlt die Stiftung Auge. Zudem könnten spezielle Schulungen zur Orientierung und Mobilität die Sicherheit im Straßenverkehr erhöhen. ...»


6. April 2017

Fußgängerunfälle: Schwere Verletzungen auch bei niedrigen Fahrgeschwindigkeiten

Berlin, 6. April 2017 – Bereits bei geringen Fahrgeschwindigkeiten können sich schwere Unfälle zwischen Fußgängern und Pkw ereignen. Eine Analyse der Unfallforschung der Versicherer (UDV) für 2015 ergab, dass bei einem Drittel der Pkw-Unfälle mit schwerverletzten oder getöteten Fußgängern die Geschwindigkeit des Autos höchstens zehn km/h betrug. ...»


6. April 2017

Zahl tödlicher Wegeunfälle ging 2016 weiter zurück

Berlin, 6. April 2017 – Im Jahr 2016 erlitten 304 Menschen einen tödlichen Unfall auf dem Weg zur Arbeit, das waren 44 Getötete weniger als 2015. Insgesamt ereigneten sich 184.854 meldepflichtige Wegeunfälle, was einen Anstieg um drei Prozentpunkte bedeutet. Auf Wegen zu Bildungseinrichtungen verzeichneten die zuständigen Unfallkassen 106.960 Unfälle. 41 Schulwegunfälle endeten tödlich. ...»


6. April 2017

Deutscher Mobilitätspreis 2017: Noch bis zum 23. April bewerben

Berlin, 6. April 2017 – Noch bis zum 23. April 2017 können sich kreative Köpfe um den Deutschen Mobilitätspreis 2017 bewerben. Die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ und das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) suchen Projekte, die Mobilität dank digitaler Innovationskraft intelligenter machen. Unter dem Motto „Intelligent unterwegs – Innovationen für eine sichere Mobilität“ werden zehn wegweisende Best-Practice-Projekte zum Schwerpunktthema Sicherheit prämiert. ...»


29. März 2017

Zahl der Verkehrstoten sinkt im Januar 2017 um zwei Prozent

Wiesbaden, 29. März 2017 – Im Januar 2017 kamen 234 Menschen bei Verkehrsunfällen auf deutschen Straßen ums Leben, das waren 2,1 Prozent weniger Getötete als im Vorjahresmonat. Die Zahl der Verletzten sank um 3,3 Prozent auf etwa 25.100. ...»


23. März 2017

Experten kritisieren Rechtsänderungen zum automatisierten Fahren

Berlin, 23. März 2017 – Die beabsichtigte Anpassung des Straßenverkehrsrechts an die Möglichkeiten des automatisierten Fahrens stößt bei Experten auf Kritik. Grundsätzlich unterstützen sie das Vorhaben, sehen aber insbesondere bei den Haftungsregeln großen Nachbesserungsbedarf. Auch Kernbegriffe seien zu ungenau formuliert, hieß es in einer Anhörung im Verkehrsausschuss des Bundestages. ...»


23. März 2017

ifz-Motorradtrainings: Termine 2017 online

Essen, 23. März 2017 – Fahrsicherheitstraining für Fahrerinnen und Fahrer von Motorrad oder Roller können die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmenden erhöhen. Das Institut für Zweiradsicherheit (ifz) und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) haben eine gemeinsame Online-Plattform eingerichtet, die die aktuellen Termine für Sicherheitstrainings in ganz Deutschland bereithält. ...»


23. März 2017

NRW-Autobahnkontrollen: 200.000 Fahrzeuge kontrolliert

Düsseldorf, 23. März 2017 – Am gestrigen Schwerpunkttag überprüften 400 Polizeibeamtinnen und -beamte in Nordrhein-Westfalen rund 200.000 Fahrzeuge auf Autobahnen. Dabei wurden mehr als 5.000 Geschwindigkeitsverstöße, rund 300 Handy- und 1.200 Abstandsverstöße festgestellt. ...»


14. März 2017

Mit Roller und Motorrad relaxt in den Frühling

Essen, 14. März 2017 – Acht von zehn Motorradfahrerinnen oder Motorradfahrern gehen den Saisonstart ruhig an. Dies zeigt eine Umfrage des Instituts für Zweiradsicherheit (ifz). Besonnenes, defensives Fahren kann auch anderen Verkehrsteilnehmern helfen, sich an die im Frühjahr wieder steigende Zahl der Motorzweiräder zu gewöhnen. Dies gilt besonders bei schlechten Sichtverhältnissen, etwa bei Blendung durch Sonnenstrahlen. ...»


14. März 2017

Baden-Württemberg/Thüringen: Studie zur Nutzung und Wirkung von Fahrradhelmen

Stuttgart, 14. März 2017 – Fahrradhelme können die Folgen von Fahrradunfällen erheblich mildern. Dies belegt eine aktuelle Grundlagenstudie der Länder Baden-Württemberg und Thüringen. Die Untersuchung hat die Effekte von Fahrradhelmen und einer potenziell möglichen Helmpflicht umfassend beleuchtet. Beide Bundesländer verfolgen die Förderung des freiwilligen Helmtragens. ...»


14. März 2017

Bundesrat verabschiedet neue Vorschriften für Fahrräder und E-Bikes

Berlin, 14. März 2017 – Mit Erweiterungen in der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) werden E-Bikes 25 – mit und ohne Anfahrhilfe – künftig Fahrrädern ohne elektrischen Antrieb gleichgestellt. Einen entsprechenden Beschluss hat der Bundesrat verabschiedet. Auch im Bereich Lichtanlagen für Fahrräder wurden Änderungen aufgenommen. ...»


14. März 2017

Deutscher Mobilitätspreis 2017: Sicherheit im Fokus

Berlin, 14. März 2017 – Die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ und das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) suchen innovative Projekte für intelligente Mobilität. Bewerbungen zum Jahresthema „Sicherheit“ sind bis zum 23. April 2017 unter www.deutscher-mobilitätspreis.de möglich. ...»


14. März 2017

Für Bike und Biker: KÜS-Tipps zum Saisonstart

Losheim am See, 14. März 2017 – Nach der Winterpause ist eine sorgfältige technische Prüfung des Motorrades unerlässlich, bevor in die neue Saison gestartet werden kann. Worauf es besonders ankommt, hat die Prüforganisation KÜS zusammengefasst. ...»


13. März 2017

Richtiges Verhalten bei Wildwechsel

Berlin, 13. März 2017 – Nicht nur nach der Zeitumstellung, auch im Hochsommer ereignen sich Unfälle zwischen Wildtieren und Kraftfahrzeugen. Zu welchen Zeiten besonders vorsichtig gefahren werden sollte und was nach einem Wildunfall zu beachten ist, hat Motor-Talk auf der Internetseite www.motor-talk.de/wildunfall zusammengetragen. ...»


9. März 2017

Verkehrs- und Innenausschuss wollen neue Tempo-30-Regelung aufweichen

Berlin, 9. März 2017 – Im Dezember 2016 beschloss der Bund die vereinfachte Anordnung von Tempo 30 vor Schulen, Krankenhäusern und Pflegeheimen. Nun haben Bedenkenträger im Verkehrs- und Innenausschuss des Bundesrates angeregt, die Anordnung in eine Kann-Vorschrift zu wandeln. Der Bundesrat wird am 10. März 2017 dazu abstimmen. ...»


8. März 2017

Fahrerassistenzsysteme: Keine Angst vor neuer Technik

München, 8. März 2017 – Fahrerassistenzsysteme und ihre Warnhinweise können besonders in der Eingewöhnungszeit verunsichern oder stören. TÜV SÜD rät jedoch davon ab, vermeintlich nervende Funktionen im Auto zu deaktivieren. Die Angst vor neuer Technik sei unbegründet. Wer sich mit den Systemen beschäftige, werde ihre Vorzüge schnell erkennen. ...»


8. März 2017

UDV kompakt: Kostengünstige Maßnahmen an Unfallhäufungen

Berlin, 8. März 2017 – Unfallkommissionen müssen bei ihrer Arbeit immer öfter auf kostengünstige und schnell realisierbare Maßnahmen zurückgreifen. Im Auftrag der Unfallforschung der Versicherer (UDV) hat die Technische Universität Dresden die Wirksamkeit von kostengünstigen Maßnahmen an Unfallhäufungen im Vorher/Nachher-Vergleich überprüft. Drei Publikationen sammeln die Ergebnisse und liefern Empfehlungen. ...»


8. März 2017

Autofahrer unterschätzen eigene Fahrfehler deutlich

Oberursel, 8. März 2017 – Menschliches Versagen ist Ursache für 90 Prozent aller Verkehrsunfälle. In einer aktuellen Umfrage von DA direkt waren Autofahrerinnen und Autofahrer der Ansicht, dass nur 64 Prozent der Unfälle auf menschliches Fehlverhalten zurückzuführen seien. Jeden zweiten Unfall führten die Befragten auf Ablenkung zurück. ...»


8. März 2017

Auftaktveranstaltung der „Aktion MAX“ im Frankfurter Römer

Frankfurt am Main, 8. März 2017 – Die Präventionskampagne „MAXimal mobil bleiben – mit Verantwortung!“ möchte Menschen ab 65 Jahren zur größtmöglichen Verkehrssicherheit bei gleichzeitiger maximaler Mobilität verhelfen. Die Auftaktveranstaltung mit buntem Rahmenprogramm fand am 17. Februar 2017 im Frankfurter Römer statt. ...»


2. März 2017

Defekte Stoßdämpfer bleiben oft unerkannt

Stuttgart, 2. März 2017 – Stoßdämpfer im Auto sollen dafür sorgen, dass die Räder auch auf unebener Fahrbahn, bei Bodenwellen oder Schlaglöchern in engem Kontakt zur Fahrbahn bleiben. Vor allem in kritischen Situationen wie Notbremsungen, Ausweichmanövern oder schneller Kurvenfahrt kann der Zustand der Stoßdämpfer darüber entscheiden, ob es zum Unfall kommt. DEKRA empfiehlt deshalb eine regelmäßige Prüfung spätestens ab 80.000 Kilometern. ...»


2. März 2017

7,1 Prozent weniger Verkehrstote im Jahr 2016

Wiesbaden, 2. März 2017 – Im Jahr 2016 kamen 3.214 Menschen bei Unfällen auf deutschen Straßen ums Leben. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen mitteilt, ging die Zahl der tödlich Verunglückten gegenüber 2015 um 7,1 Prozent zurück. Die Zahl der Verletzten stieg um 0,8 Prozent auf rund 396.700. ...»


2. März 2017

NRW: Zahl der Verkehrstoten auf Autobahnen steigt um ein Drittel

Düsseldorf, 2. März 2017 – Im Jahr 2016 starben in Nordrhein-Westfalen 80 Menschen bei Unfällen auf Autobahnen. Nach Angaben des Innenministeriums lag die Zahl der Getöteten damit um rund ein Drittel über den Zahlen des Vorjahres. Zu den häufigsten Unfallursachen insgesamt zählt neben überhöhter Geschwindigkeit immer öfter die Ablenkung. ...»


2. März 2017

Wann ist Hupen erlaubt?

Bad Windsheim, 2. März 2017 – Die Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) gestattet das Verwenden von Schall- oder Leuchtzeichen nur bei Gefahr oder wenn außerhalb geschlossener Ortschaften überholt wird. In manchen Fällen, etwa bei einer Hochzeit oder nach einem Fußballspiel, kann die Polizei ein Auge zudrücken. Der Auto- und Reiseclub Deutschland (ARCD) erinnert daran, dass Autofahrerinnen und Autofahrer nicht bei jeder Gelegenheit hupen sollten, damit das Warnsignal auch ein solches bleibt. ...»


14. Februar 2017

Fahrradverbände fordern Verkehrswende

Bad Soden am Taunus, 14. Februar 2017 – Das Fahrrad muss eine zentrale Rolle in einem nachhaltigen Verkehrssystem spielen. Dies fordern die Fachverbände Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club (ADFC), Verbund Service und Fahrrad (VSF) und Zweirad-Industrie-Verband (ZIV). Dem Umweltverbund (Rad-/Fußverkehr und öffentlicher Verkehr) sei Vorrang vor dem Kraftverkehr zu geben. ...»


14. Februar 2017

BG ETEM: Stressfrei pendeln

Köln, 14. Februar 2017 – Jeder zweite Deutsche wählt für den Weg zur Arbeit das Auto. Wer regelmäßig zur Hauptverkehrszeit unterwegs ist, hat oft mit Stau und Stress zu kämpfen. Die BG ETEM empfiehlt, ausreichend Fahrzeit einzuplanen und Ablenkung zu vermeiden. ...»


8. Februar 2017

Karneval: Besser ohne Maske hinters Steuer

Köln, 8. Februar 2017 – Auch kostümierte Autofahrerinnen und Autofahrer müssen darauf achten, dass die Verkleidung die Sicht, das Gehör und die Bewegungsfreiheit nicht beeinträchtigt. Darauf macht TÜV Rheinland aufmerksam. Grundsätzlich gilt auch an den närrischen Tagen: Wer trinkt, fährt nicht und wer fährt, trinkt nicht. Denn bereits ab 0,3 Promille Blutalkoholkonzentration (BAK) kann ein Fahrverbot drohen. ...»


6. Februar 2017

Filmreihe „Obacht gebn – sicher ans Ziel“: Ablenkung durch Smartphones

München, 6. Februar 2017 – Wohin wandern die Blicke, wenn ein Autofahrer am Steuer sein Smartphone bedient? Reporter Matthias Fiedler hat es mit einer Eye-Tracking-Datenbrille ausprobiert und wurde von einem Kamerateam begleitet. „mobil OHNE phone – Augen auf die Straße“ ist Teil der Filmreihe „Obacht gebn – sicher ans Ziel“, die das Polizeipräsidium München produziert. ...»


6. Februar 2017

Theoretische Fahrerlaubnisprüfung auch auf Hocharabisch möglich

Stuttgart, 6, Februar 2017 – Seit Oktober 2016 kann die Theoretische Fahrerlaubnisprüfung auch auf Hocharabisch abgelegt werden. Bis zum Jahresende 2016 machten rund 16.000 Bewerberinnen und Bewerber von dieser Möglichkeit Gebrauch, wie die TÜV/DEKRA arge tp 21 mitteilt. Die praktische Prüfung wird weiterhin auf Deutsch abgenommen. ...»


6. Februar 2017

Mehr Geschwindigkeitskontrollen in Rheinland-Pfalz

Mainz, 6. Februar 2017 – 2015 starben 90 Menschen in Rheinland-Pfalz durch überhöhte Geschwindigkeit. Für verstärkte Geschwindigkeitskontrollen wurden nun fünf neue Messanlagen installiert, wie ein Bericht des SWR Fernsehens zeigt. Darin wird auch erklärt, wie moderne Messanlagen funktionieren. ...»


31. Januar 2017

TÜV SÜD: Medizinischer Cannabis kann Fahrtauglichkeit beeinträchtigen

München, 31. Januar 2017 – Medizinischer Cannabis (THC) kann bei chronischen Krankheiten helfen, die Beschwerden zu lindern. Für Patienteninnen und Patienten ist nach einem Konsum die Teilnahme am Straßenverkehr bedenklich, da THC die Fahrtauglichkeit erheblich beeinträchtigen kann. TÜV SÜD erläutert mögliche medizinische Auswirkungen und appelliert an die Eigenverantwortlichkeit der Patienten. ...»


31. Januar 2017

Vorsicht bei Starthilfe

Stuttgart, 31. Januar 2017 – Soll die nach einer kalten Nacht entladene Autobatterie wieder flott gemacht werden, sind zur eigenen Sicherheit einige Punkte zu beachten. Besonders bei modernen Autos wird zunächst der Blick in die Betriebsanleitung empfohlen, um Einbauort und Eigenheiten der Batterie zu erfahren. DEKRA rät, im Zweifel einen Pannendienst oder eine Kfz-Werkstatt hinzuziehen. ...»


31. Januar 2017

ADAC Faltblatt: „Ältere Kraftfahrer – besser als ihr Ruf!“

München, 31. Januar 2017 – In der Öffentlichkeit werden zunehmend Forderungen nach verpflichtenden Fahrtauglichkeitstests für ältere Autofahrerinnen und Autofahrer laut. Ein Faltblatt des ADAC klärt über tatsächliche Risiken älterer Verkehrsteilnehmer auf und verdeutlicht, warum Eigenverantwortung wichtiger ist als verfügbare Testverfahren. ...»


27. Januar 2017

Verkehrsgerichtstag: Unfallursache Smartphone ist vielschichtiges Problem

Goslar, 27. Januar 2017 – Die Gefahren durch Handynutzung im Straßenverkehr sind ein gesellschaftlich noch immer unterschätztes Problem. Die Experten des 55. Deutschen Verkehrsgerichtstages empfehlen deshalb eine Kombination aus psychologischen, edukativen, technischen und rechtlichen Maßnahmen. Weitere Themen auf der dreitägigen Fachkonferenz in Goslar waren Fahrtauglichkeitstests für ältere Menschen und die Sicherheit im Fahrradverkehr. ...»


25. Januar 2017

Bundeskabinett verabschiedet Gesetzentwurf zum automatisierten Fahren

Berlin, 25. Januar 2017 – Das Bundeskabinett hat den von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt vorgelegten Gesetzentwurf zum automatisierten Fahren beschlossen. Hoch- oder vollautomatisierte Fahrsysteme sind dem Menschen gleichgestellt und dürfen somit künftig die Fahraufgabe selbstständig übernehmen. ...»


24. Januar 2017

Bund plant zusätzliche Kampagnen und Überarbeitung des Bußgeldkataloges

Berlin, 24. Januar 2017 – Mit zusätzlichen Kampagnen und einer Überarbeitung des Bußgeldkataloges will die Bundesregierung die Verkehrssicherheit in Deutschland erhöhen. Neben der Kampagne „Vorsicht Sekundenschlaf!“ sei eine Aktion für mehr gegenseitige Rücksichtnahme geplant, so Dorothee Bär, Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI). ...»


20. Januar 2017

17 Prozent weniger Verkehrstote im November 2016

Wiesbaden, 20. Januar 2017 – 243 Menschen wurden im November 2016 bei Verkehrsunfällen auf deutschen Straßen getötet. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, waren das 17 Prozent weniger Verkehrstote als im November 2015. Die Zahl der Verletzten sank um 7,4 Prozent auf rund 31.500. ...»


18. Januar 2017

BMVI-Dossier „Sicherheit im Straßenverkehr“

Berlin, 18. Januar 2017 – Ein Dossier des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) bietet umfassendes Lehr- und Lernmaterial zu Kernthemen der Verkehrssicherheitserziehung. Auf der Plattform www.lehrer-online.de stehen Lernmodule zu den Kernthemen Ablenkung sowie Alkohol und Drogen im Straßenverkehr zum kostenlosen Download bereit. Für das Jahr 2017 sind weitere Themen geplant. ...»


18. Januar 2017

Verkehrsträgervergleich: Bahn bei Sicherheit vor Bus und Auto

Berlin, 18. Januar 2017 – Im Zehnjahresschnitt von 2006 bis 2015 lag das Risiko eines tödlichen Unfalls für Pkw-Insassen 75-mal höher als für Bahnreisende. Zu diesem Ergebnis kommt der Verkehrsträgervergleich von Allianz pro Schiene und Automobil-Club Verkehr (ACV). Noch größer fällt der Abstand im Hinblick auf das Verletzungsrisiko aus. ...»


11. Januar 2017

BG RCI-Ratgeber: Sichere Nutzung von Handy & Co.

Heidelberg, 11. Januar 2017 – Nicht nur im Straßenverkehr, sondern auch im Betrieb kann die Nutzung von Smartphone oder Tablet einige Gefahren, etwa durch Ablenkung, mit sich bringen. Die Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie (BG RCI) gibt in der neuen Publikation „Sichere Nutzung von Handy & Co.“ wertvolle Tipps zum Umgang mit Mobilgeräten am Arbeitsplatz. ...»


11. Januar 2017

Zahl der Unfälle mit Pedelecs steigt deutlich

Wiesbaden, 11. Januar 2017 – Fahrerinnen und Fahrer von Pedelecs waren von Januar bis September 2016 in 3.214 Verkehrsunfälle verwickelt. 46 Menschen kamen ums Leben. Gegenüber den ersten neun Monaten 2015 waren dies 39 Prozent mehr Unfälle. Damals wurden 26 Menschen getötet. Die Zahl aller Fahrradunfälle im Betrachtungszeitraum stieg um nur rund sechs Prozent auf 64.964. ...»


11. Januar 2017

Sebastian Krumbiegel erhält Deutschen Fahrradpreis 2017

Köln, 11. Januar 2017 – Neben dem Singen zählt Fahrradfahren zu den größten Leidenschaften von Sebastian Krumbiegel. Nun wurde der beliebte Sänger und Musiker mit dem Deutschen Fahrradpreis 2017 geehrt. ...»


6. Januar 2017

BASt-Studie untersucht Wahrnehmung bei Radfahrern

Bergisch Gladbach, 6. Januar 2017 – Um den Ursachen von Unfällen im Fahrradverkehr auf den Grund zu gehen, wurden im Auftrag der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) 1.232 Verkehrsunfälle aus der Unfalldatenbank GIDAS ausgewertet und die Wahrnehmung von Verkehrssituationen im Videoversuch nachvollzogen. Im Fokus lag dabei die visuelle und akustische Wahrnehmung der Verkehrsumwelt durch Radfahrerinnen und Radfahrer. ...»


4. Januar 2017

Deutlich mehr Verkehrstote im Oktober 2016

Wiesbaden, 4. Januar 2017 – 311 Menschen kamen im Oktober 2016 bei Verkehrsunfällen in Deutschland ums Leben. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, waren dies 8,7 Prozent mehr Verkehrstote als im Oktober 2015. Die Zahl der Verletzten ging um 3,2 Prozent auf 33.200 zurück. ...»