Verkehrs- und Innenausschuss wollen neue Tempo-30-Regelung aufweichen

Berlin, 9. März 2017 – Im Dezember 2016 beschloss der Bund die vereinfachte Anordnung von Tempo 30 vor Schulen, Krankenhäusern und Pflegeheimen. Nun haben Bedenkenträger im Verkehrs- und Innenausschuss des Bundesrates angeregt, die Anordnung in eine Kann-Vorschrift zu wandeln. Der Bundesrat wird am 10. März 2017 dazu abstimmen.

Nach den eingebrachten Vorschlägen würde es erschwert, zwischen zwei nur wenige hundert Meter voneinander entfernten Tempo-30-Strecken ebenfalls Tempo 30 als Höchstgeschwindigkeit anzuordnen. Darüber hinaus wäre es an mehrspurigen Straßen möglich, ein Tempolimit von 30 km/h nur in eine Richtung anzuordnen.

Quelle: VCD

DVR-NEWSLETTER



TIPPS

Sicherheitstrainings und
-programme nach Richtlinien des DVR
www.dvr.de/sht