Verkehrsklima: Deutsche fühlen sich sicherer

Berlin, 12. August 2016 – Das Klima auf Deutschlands Straßen ist in den letzten Jahren besser geworden. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Umfrage der Unfallforschung der Versicherer (UDV) unter 2.061 Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmern. Dennoch empfindet die Mehrheit der Befragten den Straßenverkehr als „stressig“, „aufreibend“ oder „chaotisch“.

Fühlten sich im Jahr 2010 nur elf Prozent der Befragten sehr sicher, waren es in diesem Jahr 23 Prozent. Gleichzeitig hat sich die Zahl der Menschen, die sich nicht sicher fühlen, von zwölf auf sieben Prozent fast halbiert.

Gut die Hälfte der befragten Autofahrenden bezeichnet das eigene Verhalten nicht als aggressiv. Am aggressivsten sind nach eigener Aussage die 25 bis 34-Jährigen, am wenigsten die über 75-Jährigen. Während fast alle der Befragten schon einmal das „absichtliche Zufahren“ einer Lücke oder das zu dichte Einscheren beobachtet haben, geben nur rund 20 Prozent zu, dies auch selbst zu tun. Die Umfrage zeigte außerdem: Strafen treffen zwar die Richtigen, auf das tatsächliche Verhalten haben die Sanktionen allerdings wenig Einfluss.

Quelle: UDV

DVR-NEWSLETTER



TIPPS

Sicherheitstrainings und
-programme nach Richtlinien des DVR
www.dvr.de/sht