Verkehrsträgervergleich: Bahn bei Sicherheit vor Bus und Auto

Berlin, 18. Januar 2017 – Im Zehnjahresschnitt von 2006 bis 2015 lag das Risiko eines tödlichen Unfalls für Pkw-Insassen 75-mal höher als für Bahnreisende. Zu diesem Ergebnis kommt der Verkehrsträgervergleich von Allianz pro Schiene und Automobil-Club Verkehr (ACV). Noch größer fällt der Abstand im Hinblick auf das Verletzungsrisiko aus.

Bezogen auf die Personenkilometer ist das Unfallrisiko bei jeder Autofahrt gut 127-mal höher als bei einer Bahnfahrt. Das Risiko, tödlich zu verunglücken, ist für Busreisende im Vergleich zur Bahn rund sechsmal größer, das Verletzungsrisiko im Bus liegt 41-mal über dem der Bahn.

Der europäische Vergleich zeigt: Im EU-Durchschnitt von 2005 bis 2014 starben 3,4 Pkw-Insassen pro Milliarde Personenkilometer. In Deutschland waren es 2,4 getötete Autofahrer.

Quelle: Allianz pro Schiene

DVR-NEWSLETTER



TIPPS

Sicherheitstrainings und
-programme nach Richtlinien des DVR
www.dvr.de/sht