22. Dezember 2010

Australien: Sofortiges Fahrverbot nach Drogenkonsum

Melbourne, 22. Dezember 2010 – Autofahrer, die im australischen Bundesstaat Victoria unter dem Einfluss von Rauschmitteln stehen, riskieren den sofortigen Entzug des Führerscheins für drei Monate und ein Bußgeld von rund 265 Euro. Unter das neue Gesetz fällt auch Cannabis. ...»


21. Dezember 2010

USA: 31 Millionen Alkoholfahrten im Jahr 2009

Washington, D.C., 21. Dezember 2010 – Rund 12,5 Prozent der US-amerikanischen Autofahrer setzten sich im vergangenen Jahr nach dem Konsum von Alkohol ans Steuer. Etwa vier Prozent der Autofahrer hatten laut einem Bericht der US-Regierung illegale Drogen konsumiert. Umgerechnet sind dies knapp 31 Millionen Autofahrten unter Alkoholeinfluss und 10,1 Millionen Fahrten nach Rauschmittelkonsum....»


21. Dezember 2010

Australien: Sommer ist unfallreichste Jahreszeit

Melbourne, 21. Dezember 2010 – Im Januar 2010 registrierte die australische Polizei so viele Verkehrsunfälle wie noch nie in einem Sommermonat. Besonders häufig von Unfällen in der Sommerferienzeit sind junge Autofahrer betroffen, wie eine Studie der Kampagne „keys2drive“ zeigt. Rund 27 Prozent der Unfalltoten in den Monaten Januar und Februar 2010 waren im Alter zwischen 17 und 25 Jahren. ...»


15. Dezember 2010

Mehrheit der Autofahrer für Handyverbot

Washington, D.C., 15. Dezember 2010 – Zwei Drittel der US-amerikanischen Autofahrer befürworten ein generelles Handyverbot am Steuer. Dies hat eine repräsentative Umfrage der Quinnipiac University ergeben. Die Hälfte der rund 2.400 Befragten glaubt sogar, dass damit die Verkehrssicherheit auf Autobahnen maßgeblich gesteigert werden könnte....»


15. Dezember 2010

Langzeitstudie zum Sekundenschlaf

Wien, 15. Dezember 2010 – Rund vier Prozent der tödlichen Verkehrsunfälle in Österreich gehen offiziell auf Übermüdung der Fahrer zurück. Experten vermuten eine deutlich höhere Dunkelziffer von bis zu 40 Prozent. Um Anzeichen von Sekundenschlaf möglichst früh zu erkennen, starteten der Österreichische Automobil-, Motorrad- und Touring Club (ÖAMTC), der Autobahnbetreiber Asfinag und die Universität Wien eine Langzeitstudie....»


15. Dezember 2010

Europa: Polizei verstärkt Alkoholkontrollen

London, 15. Dezember 2010 – Rund 35.000 Menschen kamen im vergangenen Jahr bei Verkehrsunfällen in Europa ums Leben. Eine der Hauptursachen war dabei Trunkenheit am Steuer. In dieser Woche führt die Polizei europaweit verstärkte Alkoholkontrollen durch. Bei einer ähnlichen Aktion im Jahr 2009 registrierten die Beamten rund 16.500 Alkoholverstöße im Straßenverkehr sowie über 1.100 Autofahrer unter Rauschmitteleinfluss. ...»


15. Dezember 2010

15. Fit to Drive-Kongress in Den Haag

Den Haag, 15. Dezember 2010 – Unter dem Motto “Gemeinsame Probleme, Europäische Lösungen” findet am 7. und 8. April 2011 in Den Haag der 5. Fit to Drive-Kongress statt. Wissenschaftliche und fachliche Organisationen aus Europa präsentieren aktuelle Forschungsansätze und -ergebnisse zum Thema individuelle Mobilität und Verkehrssicherheit. Das gemeinsame Ziel aller Initiativen ist die Reduzierung der Zahl der Verkehrstoten in Europa....»


10. Dezember 2010

Kanada: Polizei beschlagnahmt Autos von Verkehrssündern

Ontario, 10. Dezember 2010 – Autofahrer, die in der kanadischen Provinz Ontario mit mehr als 0,8 Promille Blutalkoholkonzentration am Steuer sitzen, müssen künftig mit der Beschlagnahme ihres Fahrzeugs rechnen. Ebenfalls sieben Tage Stilllegung drohen, wenn der angeordnete Einbau einer Alko-Sperre versäumt wird. ...»


10. Dezember 2010

Motorrad: Erfahrung durch Fahrsicherheitstrainings

Nottingham, 10. Dezember 2010 – Motorradfahrer sind überdurchschnittlich häufig in der Unfallstatistik vertreten. In Großbritannien betrug ihr Anteil an allen Verkehrstoten im ersten Halbjahr 2010 rund 21 Prozent. Verkehrsforscher der University of Nottingham haben den Einfluss professioneller Fahrsicherheitstrainings auf das Risikoverhalten von Motorradfahrern untersucht....»


10. Dezember 2010

Studie untersucht aggressives Fahrverhalten

Brisbane, 10. Dezember 2010 – Dichtes Auffahren, wildes Gestikulieren oder unangebrachtes Benutzen von Blinker und Hupe sind nur einige Formen von Aggressionen im Straßenverkehr. Wissenschaftler der australischen Queensland University of Technology (QUT) wollen in einer auf drei Jahre angelegten Studie den Ursachen für dieses Verhalten auf den Grund gehen....»


8. Dezember 2010

EU-Kommission empfiehlt ABS-Pflicht für Motorräder

Stuttgart, 8. Dezember 2010 – Eine ABS-Pflicht für motorisierte Zweiräder soll die Sicherheit für Motorradfahrer erhöhen. Ein entsprechender Vorschlag der EU-Kommission ist Teil der geplanten Motorrad-Rahmenverordnung und soll ab dem Jahr 2017 für Zweiräder mit einem Hubraum über 125 Kubikzentimeter gelten. Erst16 Prozent aller im Jahr 2010 neu produzierten Motorräder in der EU waren mit Antiblockiersystem (ABS) ausgestattet....»


8. Dezember 2010

Zu viel Koffein beeinträchtigt Reaktionsvermögen

Cincinnati, 8. Dezember 2010 – Getränke, die viel Koffein enthalten, halten wach und verbessern die Aufmerksamkeit. Zu viele dieser so genannten Energydrinks kehren die belebende Wirkung jedoch um und verlangsamen die Reaktionen, wie Forscher der Northern Kentucky University in Cincinnati herausfanden....»


6. Dezember 2010

Großbritannien: Mehr mobile Drogentests

London, 6. Dezember 2010 – Die britische Polizei will stärker gegen das Fahren unter Rauschmitteleinfluss vorgehen. Bis zum Jahr 2012 sollen alle Streifenwagen in Großbritannien mit mobilen Kontrollgeräten ausgestattet sein, die mittels Speichelprobe einen Soforttest durchführen können....»


6. Dezember 2010

Australien: Verkehrssicherheitsplan zur Abstimmung

Canberra, 6. Dezember 2010 – Ein Entwurf des australischen Verkehrssicherheitsprogramms für die kommenden zehn Jahre wurde nun veröffentlicht. Ziel ist die Reduzierung der Unfallopferzahlen um 30 Prozent. Noch bis Februar können australische Bürger ihre Kritik oder Verbesserungsvorschläge beim zuständigen Verkehrsministerium einreichen....»


30. November 2010

Kinder schätzen Geschwindigkeit über 30 km/h falsch ein

London, 30. November 2010 – Schüler im Grundschulalter haben Probleme, Geschwindigkeiten über 20 mph (etwa 32 km/h) richtig einzuschätzen. Wissenschaftler der University of London untersuchten das Verkehrsverhalten von 100 Grundschülern und kamen zu dem Schluss, dass die visuellen Fähigkeiten von Kindern noch nicht entsprechend entwickelt sind....»


30. November 2010

Italien: Kostenloser Gesundheitstest für Lkw-Fahrer

Rom, 30 November 2010 – Lkw-Fahrer in Italien können sich an zwei Autobahnen einem kostenlosen Gesundheitscheck unterziehen. An der A1 zwischen Mailand und Neapel sowie an der Ringautobahn um Rom stehen Untersuchungsstellen mit medizinischem Personal bereit, das Blutdruck, Herzschlag aber auch Blutzucker- und Cholesterinwerte oder typische Anzeichen von Berufskrankheiten ermitteln kann. ...»


30. November 2010

Internationaler Schutzwege-Test

Wien, 30. November 2010 – Knapp ein Fünftel der 270 auf Verkehrssicherheit überprüften Fußgängerüberwege in Europa erfüllt nur knapp die Anforderungen. Die Bestnote erhielten acht Schutzwege, 122 Überwege wurden von den Automobilclubs als „gut“ bewertet. Die sichersten Schutzwege fanden die Tester in Luxemburg, Innsbruck und Turin vor. Schlusslichter sind Valencia und Belgrad....»


26. November 2010

eCall besteht Europatest

Brüssel, 26. November 2010 – Das europäische Notrufsystem eCall ist für den flächendeckenden Einsatz geeignet. Ein entsprechender Feldversuch endete erfolgreich nach zwei Wochen und 16.000 Kilometern Fahrleistung. Am 25. November 2010 trafen die Testwagen aus Madrid, Athen und Helsinki im Brüsseler eSafety Forum ein. Bei den Fahrten durch 16 europäische Länder wurden über 15.000 Test-Notrufe abgesetzt. ...»


25. November 2010

Österreich: Gerüste gegen vereiste Lkw-Planen

Wien, 25. November 2010 – Eis und Schnee auf Lkw-Dachplanen können beim Herabfallen zur Gefahr für den nachfolgenden Verkehr werden. In einem Pilotprojekt will der österreichische Autobahnbetreiber ASFINAG diesem Problem entgegentreten. Gerüste vor Tunneln sollen Lkw-Fahrern die Möglichkeit bieten, ihre Dächer und Planen von Schnee und Eis zu befreien....»


25. November 2010

Euro NCAP bewertet Fahrzeuge aus China

Brüssel, 25. November 2010 – Die aktuellen Crashtest-Ergebnisse der Euro NCAP umfassen neben Daten zu europäischen Modellen erstmals auch das Serienmodell eines chinesischen Herstellers. Insgesamt wurden 14 Fahrzeuge getestet, davon erreichten zehn die maximale Punktzahl....»


23. November 2010

Nanomaterial verhindert Vereisung

Harvard, 23. November 2010 – Vereiste Fahrbahnen stellen ein hohes Sicherheitsrisiko für alle Verkehrsteilnehmer dar. Geht es nach Wissenschaftlern der US-Universität Harvard, gehören widrige Straßenverhältnisse bald der Vergangenheit an. Eine Beschichtung aus Nanopartikeln soll verhindern, dass Wassertropfen festfrieren und sich eine Eisschicht bildet. ...»


23. November 2010

Österreich: Acht von zehn Autofahrern fahren innerorts zu schnell

Wien, 23. November 2010 – Rund ein Drittel aller tödlichen Verkehrsunfälle auf österreichischen Straßen ist auf überhöhte oder nicht angepasste Geschwindigkeit zurückzuführen. Eine aktuelle Erhebung des Kuratoriums für Verkehrssicherheit (KfV) zeigt, dass viele Autofahrer die Tempolimits missachten. Die Mehrzahl der Verstöße wurde innerorts registriert....»


23. November 2010

Niederlande: Alkolock-Pflicht ab 2011

Amsterdam, 23. November 2010 – Wer sich in den Niederlanden alkoholisiert ans Steuer setzt, soll künftig den Motor nicht mehr starten können. Ein erster Schritt ist ab Mai 2011 der verpflichtende Einbau von so genannten „Alkoholschlössern“ in Fahrzeugen von Promillesündern, die mit mehr als 1,3 Promille Blutalkoholkonzentration (BAK) erwischt wurden. ...»


23. November 2010

UN-Appell für mehr Verkehrssicherheit

New York, 23. November 2010 – Anlässlich des weltweiten Gedenktags für Opfer von Straßenverkehrsunfällen am 21. November 2010 rief UN-Generalsekretär Ban Ki-moon zu mehr Sicherheit im Straßenverkehr auf. Er appellierte an alle Länder, zum Start des „Jahrzehnts der Verkehrssicherheit“ im kommenden Mai ihre eigenen Verkehrssicherheitsagenden zu erarbeiten....»


18. November 2010

Weltweiter Gedenktag für Opfer von Straßenverkehrsunfällen

Luxemburg, 18. November 2010 – Am 21. November erinnert die European Federation of Road Traffic Victims (FEVR) weltweit an die Opfer von Straßenverkehrsunfällen. Der „World Day of Remembrance for Road Traffic Victims“ macht darauf aufmerksam, dass Unfälle im Straßenverkehr weltweit eine der Hauptursachen für Tod und Verletzung sind. Pro Jahr verlieren rund 1,3 Millionen Menschen weltweit im Straßenverkehr ihr Leben. Nicht zuletzt deshalb haben die Vereinten Nationen von 2010 bis 2020 die Dekade für Verkehrssicherheit ausgerufen. ...»


10. November 2010

Ehrenamtlicher Fahrdienst für Partygäste

Toronto, 10. November 2010 – Partybesucher in Kanada können sich am Wochenende im eigenen Auto nach Hause fahren lassen. Der von der Ontario Safety League (OSL) organisierte Service setzt auf ehrenamtliches Engagement und will die Zahl der alkoholbedingten Verkehrsunfälle in den Abend- und Nachtstunden senken. Die „Operation Red Nose“ läuft von Ende November 2010 bis zum 1. Januar 2011....»


10. November 2010

Nachtfahrten: Brille besser als Mehrstärkenlinsen

Brisbane, 8. November 2010 – Autofahrer mit Sehschwäche sollten bei Nachtfahrten lieber auf eine Brille statt auf Mehrstärkenlinsen setzen. Durch die so genannten multifokalen Kontaktlinsen werden Gefahren oder Hindernisse im Straßenverkehr später wahrgenommen als mit einer Brille. Dies hat eine Studie der australischen Queensland University ergeben....»


8. November 2010

Schweiz: Mehr schwächere Verkehrsteilnehmer in Unfälle verwickelt

Bern, 8. November 2010 – 349 Getötete und 4.708 Schwerverletzte auf Schweizer Straßen weist der SINUS-Report der bfu – Beratungsstelle für Unfallverhütung für das Jahr 2009 aus. Zwar ist dies eine insgesamt positive Entwicklung im Vergleich zum Vorjahr, doch kamen mehr Fußgänger und Radfahrer zu Schaden als in den vorangegangenen Jahren....»


4. November 2010

Schweiz: Zahl der Lkw-Unfälle rückläufig

Bern, 4. November 2010 – Auch im vergangenen Jahr war die Anzahl der schweren Nutzfahrzeugunfälle in der Schweiz weiter rückläufig. Rund fünf Prozent aller schweren Personenschäden waren auf Unfälle dieser Art zurückzuführen. Dies geht aus dem aktuellen SINUS-Report der bfu – Beratungsstelle für Unfallverhütung für das Jahr 2009 hervor. Seit 1999 hat sich die Opferzahl bei diesen Unfällen nahezu halbiert. ...»


29. Oktober 2010

Großbritannien: Zahl der Autobahnraser steigt

London, 29. Oktober 2010 – Im vergangenen Jahr kamen 132 Menschen bei Unfällen auf britischen Autobahnen und Schnellstraßen ums Leben, weitere 858 wurden verletzt. Dennoch nehmen es die Autofahrer mit umsichtiger Fahrweise nicht so genau. In einer Umfrage der britischen Brake-Stiftung gaben 61 Prozent der Fahrer zu, die Tempolimits zu überschreiten. Gut jeder Fünfte fuhr mindestens einmal pro Woche zu schnell. ...»


29. Oktober 2010

Neuseeland: Alkohol und überhöhte Geschwindigkeit sind Hauptunfallursachen

Wellington, 29. Oktober 2010 – Mehr Verkehrstote bei insgesamt weniger Unfällen, so lautet das Fazit der neuseeländischen Unfallstatistik für 2009.Im vergangenen Jahr kamen 384 Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben, das ist ein Anstieg um 5,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Zahl der Verletzten ging um 4,2 Prozent auf 14.541 zurück. Insgesamt ereigneten sich 2,9 Prozent weniger Unfälle als 2008....»


25. Oktober 2010

USA: Weniger Unfälle mit jungen Autofahrern

Atlanta, 25. Oktober 2010 – Zwischen 2004 und 2008 ist die Zahl der tödlich verunglückten jungen Pkw-Fahrern in den USA um 36 Prozent zurückgegangen. Dies teilten die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) mit. Experten führen die Entwicklung auf verschärfte Gesetze und Kontrollen sowie eine verbesserte Fahrausbildung zurück. Ein Grund zur Entwarnung sei dies allerdings nicht, zumal die Statistiken je nach Bundesstaat stark variierten....»


25. Oktober 2010

Airbags senken Verletzungsrisiko im Nierenbereich

Houston, 25. Oktober 2010 – Die Auswirkungen von Verkehrsunfällen auf so genannte „feste Organe“ im Körper des Menschen sind bisher kaum erforscht. Wissenschaftler der University of Texas haben den Zusammenhang zwischen Unfallfolgen eines Pkw-Frontalaufpralls auf den Bereich der Nieren untersucht. Airbags besitzen demnach ein hohes Schutzpotenzial auch für innere Organe....»


22. Oktober 2010

Grauer Star: Operation senkt Unfallrisiko

Melbourne, 22. Oktober 2010 – Gutes Sehvermögen ist wichtig, um sich sicher im Straßenverkehr zu bewegen. Eine Trübung der Augenlinse, der so genannte „graue Star“, tritt hauptsächlich bei Menschen ab 60 Jahren auf und kann das Sehvermögen stark einschränken. Umso wichtiger ist ein frühzeitiger chirurgischer Eingriff, wie nun eine australische Studie belegt. Wer die Operation hinauszögert, riskiert ein erhöhtes Unfallrisiko im Straßenverkehr....»


22. Oktober 2010

Australien: Fahrsicherheitstraining für Fahranfänger verpflichtend

Sydney, 22. Oktober 2010 – Fahranfänger im australischen Bundesstaat New South Wales sollen zukünftig ein Fahrsicherheitstraining absolvieren, bevor sie ihre Fahrerlaubnis erhalten. So sieht es ein aktueller Gesetzesentwurf vor. Das ganztägige Seminar wird 20 herkömmliche Fahrstunden ersetzen. Zunächst soll der kostenlose Kurs auf freiwilliger Basis angeboten werden....»


22. Oktober 2010

Schweiz: Sehtest-Pflicht für Autofahrer ab 50 geplant

Bern, 22. Oktober 2010 – Das staatliche Programm „Via sicura“ soll die Verkehrssicherheit auf Schweizer Straßen durch konkrete Maßnahmen an Unfallschwerpunkten und Präventionsarbeit erhöhen. Im Vordergrund stehen die Fahrtauglichkeit der Autofahrerinnen und Autofahrer sowie sichere Autos und Infrastruktur. Unter anderem ist ein verpflichtender Sehtest für alle Autofahrer ab 50 Jahren vorgesehen. ...»


22. Oktober 2010

Motorradfahrer: Mehr Sicherheit durch flexible Schilder

Cairns, 22. Oktober 2010 – Verkehrsschilder und Masten, die bei einem Aufprall nachgeben, können die Unfallfolgen für Motorradfahrer lindern. Im australischen Cairns startet ein fünfjähriges Pilotprojekt, das außerdem stählerne Begrenzungspfähle durch Reflektorpfosten aus Kunststoff ersetzt und die Leitplanken der Straße mit einem Unterfahrschutz ausstattet....»


19. Oktober 2010

Österreich: Senioren häufiger Opfer von Unfällen

Wien, 19. Oktober 2010 – Rund ein Viertel der in Österreich tödlich Verunglückten im Straßenverkehr ist 65 Jahre oder älter. Von Januar bis Juni 2010 stieg die Zahl der bei Verkehrsunfällen getöteten Fußgänger dieser Altersgruppe um 30 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Insgesamt kamen 24 Fußgänger über 65 Jahre ums Leben, wie der Verkehrsclub Österreich (VCÖ) meldet. ...»


19. Oktober 2010

„Alkolock“-Pilotprojekt startet in Wien

Wien, 19. Oktober 2010 – Ein Pilotprojekt zu Alkohol-Interlock-Geräten, die die Zündung von Kraftfahrzeugen bei Alkoholeinfluss des Fahrers außer Kraft setzen, ist am 18. Oktober 2010 in Wien gestartet. Die Initiatoren, das Österreichische Verkehrsministerium und der Fachverband Güterbeförderung in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), wollen noch im November 30 Lkw mit entsprechenden „Alkolocks“ ausrüsten lassen....»


18. Oktober 2010

Weltweiter Gedenktag für Opfer von Straßenverkehrsunfällen

Luxemburg, 18.November 2010 – Am 21. November erinnert die European Federation of Road Traffic Victims (FEVR) weltweit an die Opfer von Straßenverkehrsunfällen. Der „World Day of Remembrance for Road Traffic Victims“ macht darauf aufmerksam, dass Unfälle im Straßenverkehr weltweit eine der Hauptursachen für Tod und Verletzung sind. Pro Jahr verlieren rund 1,3 Millionen Menschen weltweit im Straßenverkehr ihr Leben. Nicht zuletzt deshalb haben die Vereinten Nationen von 2010 bis 2020 die Dekade für Verkehrssicherheit ausgerufen. ...»


14. Oktober 2010

Russland: Zahl der Verkehrstoten sinkt

Sankt Petersburg, 14. Oktober 2010 – Die Zahl der bei Verkehrsunfällen in Russland Getöteten und Verletzten ist von Januar bis September 2010 weiter gesunken. Nach Angaben des russischen Innenministeriums ereigneten sich insgesamt rund 143.000 Unfälle im Straßenverkehr und damit 2,5 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum....»


14. Oktober 2010

Australien: ESP kann 60 Prozent aller schweren Unfälle verhindern

Adelaide, 14. Oktober 2010 – Das Elektronische Stabilitäts-Programm (ESP), das in Australien ab 2011 in allen neuen Fahrzeugmodellen Standard sein soll, kann die Zahl der schweren Verkehrsunfälle drastisch senken. Wissenschaftler der australischen University of Adelaide schätzen, dass die Zahl der tödlichen Alleinunfälle auf Landstraßen im australischen Bundesstaat South Australia um bis zu 60 Prozent sinken könnte....»


13. Oktober 2010

ETSC: Jeder zweite Unfall passiert auf Landstraßen

Brüssel, 13. Oktober 2010 – Europaweit ereignen sich die meisten Verkehrsunfälle auf Landstraßen. Dies geht aus dem aktuellen PIN-Report des Europäischen Verkehrssicherheitsrates ETSC hervor. Im Jahr 2009 kamen EU-weit rund 21.500 Menschen bei Landstraßenunfällen ums Leben. Als Hauptunfallursache gilt überhöhte oder nicht angepasste Geschwindigkeit....»


13. Oktober 2010

Europäischer Tag der Verkehrssicherheit

Brüssel, 13. Oktober 2010 – Mehr als 35.000 Menschen kamen im vergangenen Jahr bei Verkehrsunfällen in Europa ums Leben. Verkehrssicherheitsarbeit nimmt deswegen einen wichtigen Stellenwert auf der EU-Agenda ein. Zum heutigen Europäischen Tag der Verkehrssicherheit präsentierte die EU in Brüssel die neuen Richtlinien zur Verbesserung der Sicherheit im Straßenverkehr für die kommenden zehn Jahre....»


11. Oktober 2010

EU-Kommission für mehr Motorradsicherheit

Brüssel, 11. Oktober 2010 – Der Motorradverkehr auf europäischen Straßen soll sicherer werden. Die zuständige EU-Kommission regt strengere Sicherheitsstandards für Motorräder, Mopeds, Mini-Autos und Quads an, die in Europa zugelassen werden. Automatisches Tagfahrlicht und zuverlässigere Bremssysteme sollen in Neufahrzeugen der Klasse L ab dem Jahr 2013 verpflichtend sein. ...»


6. Oktober 2010

Haftstrafen für Teilnehmer von illegalen Straßenrennen

Adelaide, 6. Oktober 2010 – Wer im australischen Bundesstaat South Australia an einem illegalen Autorennen teilnimmt, begeht künftig keinen Verkehrsverstoß, sondern eine Straftat. Die Gesetzesänderung sieht Führerscheinentzug für mindestens drei Jahre und eine Haftstrafe von bis zu fünf Jahren vor. ...»


6. Oktober 2010

Italien: Strengere Gesetze gegen Raser und Alkohol im Straßenverkehr

Rom, 6. Oktober 2010 – Ab sofort gelten in Italien verschärfte Regelungen für Autofahrer, die sich nicht an die zulässige Höchstgeschwindigkeit halten oder unter Alkoholeinfluss am Steuer sitzen. Neben erhöhten Bußgeldern drohen Fahrverbot oder Enteignung des Fahrzeugs, ungeachtet des Wohnsitzlandes. ...»


4. Oktober 2010

USA: 20 Prozent aller Unfälle durch Ablenkung während der Fahrt

Washington, D.C., 4. Oktober 2010 – In rund 16 Prozent aller tödlichen Verkehrsunfälle in den USA war der Fahrer nicht auf den Straßenverkehr konzentriert. Die US-Verkehrsbehörde NHTSA führt in ihrem Bericht für das Jahr 2009 insgesamt 5.474 Todesopfer und weitere 448.000 Verletzte auf Ablenkung am Steuer zurück. ...»


1. Oktober 2010

Großbritannien: Zwölf Prozent weniger Verkehrstote im Jahr 2009

London, 1. Oktober 2010 – Nach aktuellen Angaben des britischen Verkehrsministeriums (DfT) sank die Zahl der Verkehrstoten im Jahr 2009 um zwölf Prozent gegenüber dem Vorjahr. Insgesamt kamen in Großbritannien 2.222 Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben. Die Zahl der Verletzten ging um vier Prozent auf 222.146 zurück. ...»


1. Oktober 2010

Österreich: Zahl der Fahrradunfälle sinkt um fast ein Drittel

Wien, 1. Oktober 2010 – Einer aktuellen Analyse des Verkehrsclub Österreich (VCÖ) zufolge wird das Radfahren in Österreich sicherer. Von Januar bis August 2010 ging die Zahl der tödlich verunglückten Radfahrer von 29 auf 20 zurück. Die Zahl der Unfälle und die der verletzten Radfahrerinnen und Radfahrer sanken um jeweils sieben Prozent. Dennoch könnten mehr Radwege die Verkehrssicherheit weiter verbessern. ...»


20. September 2010

Gefühlte Erholung nach Alkoholkonsum ist trügerisch

Hartford, 20. September 2010 – Alkoholbedingte Verkehrsunfälle fordern in den USA jährlich rund 17.000 Menschenleben. Häufig werden der einschränkende Einfluss von Alkohol auf die Fahrfähigkeiten unter- und die regenerativen Fähigkeiten des eigenen Körpers überschätzt. Den Zusammenhang zwischen Blutalkoholkonzentration (BAK) und gefühlter Fahrtauglichkeit haben US-Forscher nun untersucht. ...»


20. September 2010

Erhöhtes Verletzungsrisiko auf dem Rücksitz

Sydney, 20. September 2010 – Das Verletzungsrisiko bei Autounfällen ist für Erwachsene im Fond eines Pkw höher als auf den Vordersitzen. Darauf machen Forscher des Neuroscience Research Australia (NeuRa) aufmerksam. Zwar fahre man in neuen Autos bereits deutlich sicherer als in alten, doch habe sich der Schutz von Kopf, Bauch- und Brustbereich nur im Bereich der Vordersitze verbessert. ...»


17. September 2010

Warnsystem soll Ablenkung vermeiden

Washington, D.C., 17. September 2010 – Handys oder Navigationsgeräte sind potenziell gefährliche Ablenkungen für Autofahrer. Spezielle Assistenzsysteme können helfen, das Risiko der Ablenkung zu minimieren. Ein US-Forscherteam hat das Blick- und Fahrverhalten von jungen Fahrern untersucht und ein System entwickelt, das Alarm schlägt, wenn der Blick zu lange von der Straße abweicht. ...»


17. September 2010

Kooperation zwischen BASt und Koreanischer Verkehrssicherheitsbehörde

Seoul, 17. September 2010 – Die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) will künftig in ausgewählten Themenfeldern der Verkehrssicherheit mit der Korea Transportation Safety Authority (KOTSA) zusammenarbeiten. Im Mittelpunkt stehen dabei Radverkehr und Sicherheitsrichtlinien, Unfallanalyse und Infrastruktursicherheit, aktive und passive Fahrzeugsicherheit sowie Verbraucherschutzprogramme (Euro NCAP  und Korea NCAP)....»


17. September 2010

Schnellere Rettung kann Zahl der Verkehrstoten deutlich senken

Madrid, 17. September 2010 – Sind nach einem Verkehrsunfall Menschenleben in Gefahr, zählt jede Sekunde. Unfallforscher der Freien Universität Madrid (UAM) haben den Zusammenhang zwischen der Zeitspanne, die die Rettungsdienste zum Unfallort benötigen, und der Zahl der Unfalltoten untersucht. Sie kamen zu dem Schluss, dass eine um zehn Minuten verkürzte Wartezeit die Zahl der Unfallopfer um ein Drittel senken kann. ...»


17. September 2010

OECD-Studie: Zahl der Verkehrstoten sinkt weltweit

Brüssel, 17. September 2010 – Der Straßenverkehr weltweit wird sicherer – So lautet das Fazit einer aktuellen Studie des International Transport Forum (ITF) im Auftrag der OECD. In 30 der 33 untersuchten Länder ist die Zahl der Unfalltoten in den letzten zehn Jahren zum Teil drastisch gesunken. Die Mehrzahl der weltweit jährlich 1,3 Millionen Verkehrstoten entfällt auf Länder mit geringen oder mittleren Einkommen. ...»


10. September 2010

Österreich: Lkw- und Fußgängerunfälle trüben Halbjahresbilanz

Wien, 14. September 2010 – Von Januar bis Juni 2010 ereigneten sich 15.712 Verkehrsunfälle auf österreichischen Straßen. Das ist ein Rückgang um acht Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Die Zahl der Getöteten sank um 13,9 Prozent auf 247, die Zahl der Verletzten verringerte sich um 8,3 Prozent auf 20.352. Von sechs auf zehn gestiegen ist dagegen die Zahl der Personen, die auf Fußgängerüberwegen getötet wurden. ...»


7. September 2010

Frankreich: Jeder dritte Verkehrstote war Motorradfahrer

Paris, 7. September 2010 – Im Jahr 2009 kamen 4.273 Menschen bei Verkehrsunfällen in Frankreich ums Leben. Dies teilt das französische Innenministerium mit. Während die Zahl der Verkehrstoten insgesamt konstant blieb, stieg der Anteil der getöteten Motorradfahrer im Vergleich zum Vorjahr auf 28 Prozent. Die Zahl der Unfälle mit Personenschaden sank um 2,9 Prozent auf 72.315, die Zahl der dabei Verletzten ging um 3,1 Prozent auf 90.934 zurück....»


7. September 2010

Fahrradhelm gilt in der Stadt als unpassend

Wien, 7. September 2010 – Das unterschiedliche Verkehrsverhalten von Radfahrern in Alltag und Freizeit hat der Österreichische Automobil-, Motorrad- und Touring Club (ÖAMTC) in einer Studie untersucht. Während im Freizeitbereich rund die Hälfte aller Radfahrer einen Helm trug, setzte unter den innerstädtischen Radfahrern nur jeder fünfte auf den Kopfschutz....»


3. September 2010

Spanien: Zahl der Verkehrstoten auf Rekordtief

Madrid, 3. September 2010 – In den Ferienmonaten Juli und August 2010 kamen auf spanischen Straßen 364 Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben. Das ist ein Rückgang um 4,2 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum und ein Tiefstand seit 1962. Die Zahl der Autos hat sich in dieser Zeit um das 20-fache erhöht. ...»


3. September 2010

Irland: Strengere Auflagen für Fahranfänger

Dublin, 3. September 2010 – Fahranfänger in Irland müssen mit härteren Strafen bei Vergehen im Straßenverkehr rechnen. Innerhalb der zweijährigen Probezeit kann sich je nach Verstoß die Punktzahl verdoppeln. Ziel der Gesetzesänderung ist eine deutliche Reduzierung der Unfallzahlen bei Fahrern im Alter zwischen 17 und 24 Jahren. ...»


3. September 2010

Italien: Null-Promille-Grenze für Berufskraftfahrer und Fahranfänger

Rom, 3. September 2010 – Seit dem 1. September 2010 gelten in Italien schärfere Strafen bei Alkohol- oder Geschwindigkeitsdelikten im Straßenverkehr. Neu ist auch die Null-Promille-Grenze für Berufskraftfahrer und Fahranfänger. Führerscheinneulinge müssen bei Verstößen zudem mit erhöhten Bußgeldern und Haftstrafen rechnen, die ein Drittel über dem normalen Regelsatz liegen....»


3. September 2010

Haustiere im Auto können Fahrer ablenken

Washington, D.C., 3. September 2010 – Einer Umfrage der American Automobile Association (AAA) zufolge lässt sich jeder dritte Autofahrer durch seinen Hund im Fahrzeug vom Straßenverkehr ablenken. Über die Hälfte der Befragten gab an, das Tier während der Fahrt regelmäßig zu streicheln. ...»


1. September 2010

Österreich: Elf Kinder verunglücken pro Woche auf Schulwegen

Wien, 1. September 2010 – Österreichs Schulwege werden sicherer: Im Vergleich zum Jahr 2000 ist die Zahl der auf dem Schulweg verunglückten Kinder um zwei Drittel zurückgegangen. Dennoch werden einer Studie des Verkehrsclub Österreich (VCÖ) zufolge im Schnitt elf Kinder pro Schulwoche auf dem Schulweg verletzt. Insgesamt kamen im vergangenen Jahr 378 Kinder zu Schaden. ...»


1. September 2010

Österreich: Verkehrscoaching zeigt Erfolge

Wien, 1. September 2010 – Die Zahl der bei Alkoholunfällen Verletzten auf österreichischen Straßen ist von Januar bis Mai 2010 um 15 Prozent zurückgegangen. Das Verkehrscoaching hat einen wesentlichen Beitrag zu dieser Entwicklung geleistet, wie das Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV) feststellt. ...»


30. August 2010

Österreich: Jährlich rund 400 Unfälle in Sommerbaustellen

Wien, 30. August 2010 – Drei Viertel aller Baustellenunfälle in Österreich ereignen sich in den Monaten April bis September. Im Jahr 2009 wurden 400 Verkehrsunfälle in Baustellenbereichen registriert, wie das Kuratorium für Verkehrssicherheit (KfV) mitteilt. Neun Menschen kamen dabei ums Leben, 526 wurden verletzt. ...»


30. August 2010

Ungarn: 23 Prozent weniger alkoholbedingte Verkehrsunfälle

Budapest, 30. August 2010 – Die Zahl der Verkehrsunfälle in Ungarn ist im ersten Halbjahr 2010 weiter gesunken. Insgesamt registrierte das Zentralamt für Statistik (KSH) 7.072 Unfälle mit Personenschaden und damit 14 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Dabei starben 319 Menschen, 9.377 Personen wurden teilweise schwer verletzt. ...»


30. August 2010

Schweiz: Zahl der Verkehrstoten stagniert

Bern, 30. August 2010 – Im ersten Halbjahr 2010 hat die Zahl der Schwerverletzten auf Schweizer Straßen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 15 Prozent auf 1.815 abgenommen. Die Zahl der bei Verkehrsunfällen Getöteten blieb mit 151 unverändert. Dies teilt die bfu – Beratungsstelle für Unfallverhütung mit....»


30. August 2010

Feuerlöscher im Auto können Leben retten

Wien, 30. August 2010 – In Österreich kam es im vergangenen Jahr zu rund 1.800 Fahrzeugbränden, bei denen fünf Menschen starben und 20 schwer verletzt wurden. Nur 15 Prozent der Autofahrer führen einen Feuerlöscher mit. Dabei können bereits kleine Handfeuerlöscher bei einem Brand effektiv sein. Darauf weist der Österreichische Automobil-, Motorrad- und Touring Club (ÖAMTC) hin....»


18. August 2010

Österreich: 80 Prozent der jungen Verkehrstoten sind Männer

Wien, 18. August 2010 – Eine aktuelle Untersuchung des Verkehrsclub Österreich (VCÖ) zeigt, dass jeder fünfte Verkehrstote in Österreich zwischen 15 und 24 Jahren jung ist. Acht von zehn Getöteten sind Männer. Zwei Drittel verunglücken als Pkw-Insassen, 22 Prozent mit Motorrad oder Fahrrad....»


18. August 2010

Schweiz: Jeder zweite Autofahrer fährt mit Licht am Tag

Bern, 18. August 2010 – Mehr als die Hälfte der Autofahrer in der Schweiz ist auch tagsüber und bei schönem Wetter mit Abblendlicht unterwegs. Dies teilt die bfu – Beratungsstelle für Unfallverhütung mit. Im Vergleich zum Jahr 2009 ist dies ein Rückgang um sechs Prozentpunkte auf 53 Prozent....»


17. August 2010

Männer geben sich beim Autofahren risikofreudig

Wien, 17. August 2010 – Männer neigen zu aggressiverem Fahrverhalten und gehen im Straßenverkehr häufiger Risiken ein. Das zeigt eine repräsentative Umfrage des Österreichischen Automobil-, Motorrad- und Touring Club (ÖAMTC) zum Thema Selbsteinschätzung am Steuer. ...»


5. August 2010

Großbritannien: Weniger alkoholbedingte Verkehrsunfälle

London, 5. August 2010 – Nach vorläufigen Angaben des britischen Verkehrsministeriums (Department for Transport, DfT) wurden im vergangenen Jahr 380 Menschen bei alkoholbedingten Verkehrsunfällen getötet. Das ist ein Rückgang um fünf Prozent gegenüber 2008. Die Zahl der Schwerverletzten sank um neun Prozent auf 1.480, die Zahl der Leichtverletzten ging um acht Prozent auf 10.130 zurück. ...»


5. August 2010

Österreich: Mäßiges Sicherheitsgefühl bei Radfahrern

Wien, 5. August 2010 – Jeder dritte Österreicher lässt das Fahrrad wegen fehlender Sicherheit im Straßenverkehr für Alltagsfahrten stehen, so das Ergebnis einer Umfrage des Verkehrsclub Österreich (VCÖ). 44 Prozent der 2.000 Befragten fühlten sich von anderen Verkehrsteilnehmern nicht ernst genommen. Zusätzliche Radwege entlang von Straßen sowohl außer- als auch innerorts könnten das Radfahren sicherer machen. ...»


5. August 2010

Tschechien: Positive Entwicklung bei Unfallzahlen

Prag, 5. August 2010 – Einen neuen Tiefstand bei den Verkehrstoten meldet die tschechische Polizei. Von Januar bis Juli 2010 kamen in Tschechien 393 Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben. Das ist ein Rückgang um 13,6 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum und die niedrigste Zahl seit 1990. Im Juli stieg dagegen die Zahl der Unfallopfer. ...»


5. August 2010

Großbritannien: Begleitpersonen von jungen Fahrern häufig unsicher

London, 5. August 2010 – Fahranfänger sollen bereits während der Fahrausbildung Praxiserfahrungen in Begleitung eines Mitfahrers sammeln, so sieht es das Modell des begleiteten Fahrens in Großbritannien vor. Immer öfter jedoch wissen die Begleiter nichts von den Vorschriften, die für sie selbst gelten. Dies ergab eine Umfrage des britischen Verkehrsclubs Automobile Association (AA) unter 19.000 Mitgliedern. ...»


5. August 2010

ETSC kritisiert EU-Verkehrssicherheitsprogramm

Brüssel, 5. August 2010 – Der Europäische Verkehrssicherheitsrat (ETSC) begrüßt das Vorhaben der EU-Kommission, die Zahl der Verkehrstoten bis zum Jahr 2020 zu halbieren. Die geplanten Maßnahmen seien jedoch wenig innovativ und ließen kaum konkrete Zwischenziele erkennen. Auch fänden wichtige Themen zu wenig Beachtung....»


30. Juli 2010

Österreich: Jeder vierte tödliche Lkw-Unfall durch Übermüdung

Wien, 30. Juli 2010 – Übermüdete Lkw-Fahrer stellen ein erhöhtes Unfallrisiko auf den Straßen dar. Der Verkehrsclub Österreich (VCÖ) weist darauf hin, dass bis zu 25 Prozent aller tödlichen Lkw-Unfälle in Österreich auf Übermüdung der Fahrer zurückzuführen seien. Pkw-Insassen und Fußgänger sind dabei die Hauptopfer. ...»


28. Juli 2010

Jeder vierte Autofahrer missachtet Verkehrsregeln im Ausland

München, 28. Juli 2010 – Ein Viertel der deutschen Autofahrer im Ausland hält sich nicht an die dortigen Verkehrsregeln. Dies ergab eine Umfrage der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK). Rund jeder Fünfte der 1.000 Befragten gab an, sich zwar vorher über geltendes Recht zu informieren, letztlich jedoch wie gewohnt zu fahren. ...»


28. Juli 2010

ESP-Anteil bei Neufahrzeugen wächst

Gerlingen-Schillerhöhe, 28. Juli 2010 – 60 Prozent aller im Jahr 2009 neu zugelassenen Pkw in Europa waren mit dem Elektronischen Stabilitäts-Programm (ESP) ausgestattet. Dies ist ein Anstieg um fünf Prozent gegenüber dem Vorjahr, wie Zulieferer Bosch mitteilt. In Deutschland hatten acht von zehn Neuwagen das aktive Sicherheitssystem an Bord....»


27. Juli 2010

Gelbphase bei Ampeln entscheidet über Bremsverhalten

Cincinnati, 27. Juli 2010 – Springt die Ampel von grün auf gelb, treten nicht alle Autofahrer auf die Bremse. Eine Studie der University of Cincinnati (UC) hat die Gründe erforscht, die Autofahrer zum Bremsen oder Gas geben veranlassen. Den Forschern zufolge sind eigene Fahrspur, Geschwindigkeit, Länge der Gelbphase und Fahrzeugtyp ausschlaggebend. ...»


27. Juli 2010

GPS-Technologie warnt vor Zügen

Melbourne, 27. Juli 2010 – Jährlich ereignen sich auf den rund 9.500 Bahnübergängen Australiens zahlreiche schwere Verkehrsunfälle. Ein Problem ist häufig, dass Autofahrer herannahende Züge zu spät bemerken. Forscher der australischen La Trobe University haben ein Funksystem auf Basis von GPS-Informationen entwickelt, das Alarm schlägt, sobald sich ein Zug nähert....»


23. Juli 2010

FIA begrüßt EU-Programm zur Verkehrssicherheit

Brüssel, 23. Juli 2010 – Der Automobil-Weltverband FIA begrüßt das neue Verkehrssicherheitsprogramm der Europäischen Union. Alle EU-Mitgliedsstaaten sollten die strategischen Ziele in ihre nationalen Maßnahmen zur Verkehrssicherheit integrieren. Die Vergangenheit habe gezeigt, dass damit große Erfolge zu erzielen seien. Die Herausforderung der kommenden zehn Jahre sei eine Wende im Bereich der schweren Motorradunfälle....»


22. Juli 2010

Österreich: Mehr Moped-Unfälle trotz Führerschein ab 15

Graz, 22. Juli 2010 – Seit Einführung des Moped-Führerscheins im Jahr 1997 ist die Zahl der motorisierten Zweiradunfälle mit 15-Jährigen stark angestiegen. Die Unfallzahlen bei 16-Jährigen Mopedfahrern blieben nahezu unverändert. Dies teilt der Verein „Große schützen Kleine“ in einer aktuellen Studie für das österreichische Bundesland Steiermark mit. ...»


22. Juli 2010

EU-Kommission will Zahl der Verkehrstoten halbieren

Brüssel, 22. Juli 2010 – Das neue EU-Programm zur Verkehrssicherheit sieht eine Halbierung der Zahl der Verkehrstoten bis 2020 vor. Dies soll durch eine enge Zusammenarbeit mit den EU-Mitgliedsstaaten erreicht werden. Geplant sind höhere Standards für Fahrzeugsicherheit, bessere Schulung der Verkehrsteilnehmer und eine verstärkte Durchsetzung der Vorschriften im Straßenverkehr. ...»


22. Juli 2010

Europäische Mobilitätswoche – „Clever unterwegs, besser leben“

Brüssel, 22. Juli 2010 – Gesundheit und Mobilität stehen im Mittelpunkt der Europäischen Mobilitätswoche (EMW) vom 16. bis 22. September 2010. Unter dem Motto „Clever unterwegs, besser leben“ stellen Städte und Gemeinden in Europa ihre Aktionen und Maßnahmen zur nachhaltigen Mobilität vor. ...»


20. Juli 2010

EU-Bürger fordern mehr Verkehrssicherheit

Brüssel, 20. Juli 2010 – Die überwältigende Mehrheit der EU-Bürger fordert in einer Umfrage der Europäischen Union mehr Verkehrssicherheit für Europa. 94 Prozent der Befragten nannten Alkohol am Steuer als größte Gefahr im Straßenverkehr, der man entgegentreten müsse. Gut die Hälfte der Befragten sprach sich für erhöhte Investitionen in die Verkehrsinfrastruktur aus. ...»


20. Juli 2010

Schweiz: 38 Prozent der Radfahrer tragen freiwillig einen Helm

Bern, 20. Juli 2010 – Eine repräsentative Erhebung der schweizerischen bfu – Beratungsstelle für Unfallverhütung ergab, dass 38 Prozent der Fahrradfahrer in der Schweiz freiwillig einen Helm tragen. Bei den Kindern sind es bereits 69 Prozent. In einer Umfrage sprach sich die Mehrheit der Befragten für eine Helmpflicht für Kinder aus....»


20. Juli 2010

Schweiz: Jeder vierte Pkw-Insasse auf dem Rücksitz fährt ohne Gurt

Bern, 20. Juli 2010 – In der Schweiz schnallen sich 88 Prozent der Autofahrer an, bei den Beifahrern sind es 89 Prozent. Damit ergeben sich ähnliche Werte wie im Vorjahr. Für Mitfahrer auf den Rücksitzen erhöhte sich die Quote von 68 auf 74 Prozent. Das hat eine Erhebung durch die bfu – Beratungsstelle für Unfallverhütung ergeben. ...»


19. Juli 2010

Neuseeland: Fahrverbote seit dem Jahr 2000 vervierfacht

Wellington, 19. Juli 2010 – Mehr als 10.000 Fälle von Führerscheinentzug registrierte die neuseeländische Polizei in der ersten Jahreshälfte 2010. Im vergangenen Jahr hatte sich die Zahl der Fahrverbote gegenüber dem Jahr 2000 auf über 20.000 vervierfacht. Zwei Drittel der betroffenen Fahrer waren jünger als 24 Jahre. ...»


19. Juli 2010

Spanien: Jeder fünfte Pkw mit erheblichen Mängeln

Barcelona, 19. Juli 2010 – In Spanien wurden im vergangenen Jahr rund drei Millionen Kraftfahrzeuge auf Grund erheblicher technischer Mängel aus dem Verkehr gezogen. Dies geht aus einem Prüfbericht der Universität Madrid hervor. Insgesamt durchliefen 2009 knapp 15 Millionen Fahrzeuge eine Routinekontrolle. ...»


19. Juli 2010

„Brake“-Stiftung stellt weltweites Online-Archiv bereit

London, 19. Juli 2010 – Gebündeltes Wissen rund um Verkehrssicherheit und Unfallprävention stellt die britische „Brake“-Stiftung kostenlos in ihrem Online-Archiv zur Verfügung. Statistiken, Studien und Zahlenmaterial stehen dabei ebenso zum Abruf bereit wie Berichte über Verkehrssicherheitskampagnen aus aller Welt und pädagogische Modelle zur Verkehrserziehung. ...»


19. Juli 2010

Euro NCAP bewertet künftig auch FAS

Brüssel, 19. Juli 2010 – Neben der allgemeinen Unfallsicherheit von Fahrzeugen will die Organisation Euro NCAP zukünftig auch die Effizienz von Fahrerassistenzsystemen (FAS) bewerten. Die neue Auszeichnung soll Autokäufern eine bessere Orientierung auf dem Fahrzeugmarkt bieten und gleichzeitig Anreize für Hersteller schaffen, die elektronischen Assistenten vermehrt anzubieten. ...»


9. Juli 2010

Belgischer EU-Ratsvorsitz setzt Verkehrssicherheit als Schwerpunkt

Brüssel, 9. Juli 2010 – Für Belgien, das am 1. Juli den Vorsitz im EU-Verkehrsministerrat übernommen hat, stehen zwei Themen im Fokus: Der EU-Aktionsplan zur Verkehrssicherheit mit neuen Zielen und Maßgaben für die Jahre 2011 bis 2020 und die grenzübergreifende Zusammenarbeit bei der Verfolgung von Verkehrsdelikten....»


9. Juli 2010

Bewegung der Augen verrät Fahrverhalten in Kurven

Rockville, 9. Juli 2010 – Autofahrer, die in eine Kurve fahren, fixieren einen bestimmten Punkt auf der Straße vor ihnen. Sie sind währenddessen weniger aufmerksam für das umgebende Verkehrsgeschehen. Eine aktuelle Studie der Association for Research in Vision and Ophtalmology (ARVO) zeigt, dass die Dauer dieser Fixierung von den Sicht- und Streckenverhältnissen im Kurvenbereich abhängt. ...»


6. Juli 2010

USA: Autofahrer halten Winter für die gefährlichste Jahreszeit

Saint Paul, 6. Juli 2010 – Einer Studie der University of Minnesota zufolge glaubt die Mehrheit der US-Bürger, dass die meisten Verkehrsunfälle in der winterlichen Jahreszeit geschähen. Immerhin 83 Prozent der Autofahrer sind dieser Ansicht. Tatsächlich ist der Sommer die gefährlichste Zeit auf den Straßen, dies glaubten nur vier Prozent der Befragten....»


6. Juli 2010

Unfallgefahr durch sommerliches Schuhwerk

Wien, 6. Juli 2010 – Ob „Flip-Flops“, Sport- oder Wanderschuh – im Sommer gibt es eine große Auswahl an bequemen oder dem Anlass entsprechenden Schuhen. Der Österreichische Automobil-, Motorrad- und Touring Club (ÖAMTC) macht darauf aufmerksam, dass nicht alle Schuhtypen zum Autofahren geeignet sind. Autofahrer sollten daher immer ein Paar Schuhe für die Fahrt bereithalten. ...»


6. Juli 2010

Australien: Junge Fahrer werden ausgebremst

Adelaide, 6. Juli 2010 – Fahranfänger im australischen Bundesstaat South Australia dürfen ab September 2010 nicht mehr ans Steuer von PS-starken Fahrzeugen oder Pkw, deren Motor getunt ist. Dies gab Verkehrsminister Jack Snelling bekannt. Das neue Gesetz sieht außerdem 75 Stunden Fahrpraxis in Begleitung statt bisher 50 Stunden vor. ...»


6. Juli 2010

Eingeschränkte Fahrerlaubnis bei schwerer Krankheit

Sydney, 6. Juli 2010 – Im australischen Bundesstaat New South Wales sind rund 300.000 Autofahrer von schweren oder chronischen Erkrankungen betroffen, die das sichere Führen von Kraftfahrzeugen gefährden. Regelmäßige Gesundheits-Checks sowie Einschränkungen der Fahrerlaubnis sollen das Risiko von Verkehrsunfällen senken. ...»


5. Juli 2010

bfu-Studie: Kein erhöhtes Unfallrisiko bei Senioren

Bern, 5. Juli 2010 – Die Behauptung, Senioren stellten als Fahrer von Kraftfahrzeugen eine besondere Gefahr im Straßenverkehr dar, entkräftet eine aktuelle Studie der Schweizer bfu – Beratungsstelle für Unfallverhütung. Ältere Pkw-Fahrer treten demnach nur relativ selten negativ in Erscheinung. ...»


1. Juli 2010

Österreich: 16 Prozent weniger Verkehrstote im ersten Halbjahr 2010

Wien, 1. Juli 2010 – Im ersten Halbjahr 2010 kamen in Österreich 241 Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben. Das ist ein Rückgang um 16 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum und ein neuer Tiefstand seit Beginn der Unfallstatistik. Am stärksten rückläufig seien die tödlichen Unfälle mit Mopedfahrern, so der Verkehrsclub Österreich (VCÖ). Dennoch könne die Verkehrssicherheit deutlich erhöht werden....»


1. Juli 2010

Schweiz: Helmpflicht für E-Biker gefordert

Bern, 1. Juli 2010 – Fahrräder mit elektrischem Hilfsmotor, so genannte „E-Bikes“ oder „Pedelecs“ erreichen Geschwindigkeiten von bis zu 45 km/h. Die Schweizer Beratungsstelle für Unfallverhütung (bfu) fordert nun eine Helmpflicht für Fahrer von E-Bikes. Das Risiko eines tödlichen Unfalls sei auf einem E-Bike zwei bis drei Mal höher als auf einem normalen Fahrrad ohne Motor, so die Begründung....»


29. Juni 2010

Spanien: Griff zum Navi bedeutet 200 Euro Bußgeld

Madrid, 29. Juni 2010 – Seit Mai gelten in Spanien überarbeitete Regeln im Straßenverkehr. So wird das Programmieren des Navigationsgerätes während der Fahrt mit drei Punkten im Verkehrszentralregister sowie 200 Euro Bußgeld belegt. Ebenfalls drei Punkte riskiert, wer am Steuer zum Handy greift oder gegen die Gurtpflicht verstößt. ...»


29. Juni 2010

Österreich: Alkohol am Steuer ist häufigstes Vormerkdelikt

Wien, 29. Juni 2010 – Am 1. Juli 2005 wurde in Österreich das Führerscheinvormerksystem eingeführt. Bestimmte Vergehen im Straßenverkehr führen bei erneuter Auffälligkeit zu verpflichtenden deliktspezifischen Maßnahmen und schließlich zum Entzug des Führerscheins. Auf Platz eins der Delikte steht das Fahren unter Alkoholeinfluss, gefolgt von mangelnder Kindersicherung im Pkw. Bisher wurden rund 125.000 Vergehen registriert. ...»


29. Juni 2010

EuroRAP: Knapp ein Drittel der europäischen Fernstraßen als sicher bewertet

Basingstoke, 29. Juni 2010 – Die sichersten Straßen Europas finden Autofahrer in Schweden, während in Italien das Risiko eines Verkehrsunfalls am höchsten ist. Dies geht aus den aktuellen Ergebnissen der EuroRAP-Straßenbewertung im Auftrag der europäischen Automobilclubs hervor. 15 Prozent des Straßennetzwerkes sind laut Bericht sehr stark unfallgefährdet. ...»


25. Juni 2010

Großbritannien: Zahl der Verkehrstoten auf Rekordtief

London, 25. Juni 2010 – Im Jahr 2009 kamen in Großbritannien 2.222 Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben. Dies ist ein Rückgang um zwölf Prozent gegenüber dem Vorjahr und ein neuer Tiefstand seit Beginn der Statistik im Jahr 1926, so das britische Verkehrsministerium (Department for Transport, DfT). Die Zahl der Verletzten sank um vier Prozent auf rund 222.000....»


25. Juni 2010

Irland senkt Promillegrenzen ab 2011

Dublin, 25. Juni 2010 – Ab September 2011 gelten in Irland neue Höchstwerte für die Blutalkoholkonzentration bei Autofahrern. Die zulässige Grenze sinkt von derzeit 0,8 auf 0,5 Promille. Für Fahranfänger sowie Berufskraftfahrer gilt künftig ein Höchstwert von 0,2 Promille. Dies gab Irlands Verkehrsminister Noel Dempsey bekannt....»


25. Juni 2010

Schweiz: Zahl der tödlichen Unfälle auf Bahnübergängen steigt

Bern, 25. Juni 2010 – Jährlich ereignen sich in der Schweiz rund 200 Unfälle auf Bahnübergängen, die Tendenz ist steigend. Im vergangenen Jahr kamen neun Menschen auf Kreuzungen zwischen Straße und Schiene ums Leben. Die häufigste Unfallursache ist dabei Unachtsamkeit der Verkehrsteilnehmer. Das Schweizer Bundesamt für Verkehr (BAV) will mit zwei TV-Spots auf die Gefahren an Bahnübergängen aufmerksam machen. ...»


24. Juni 2010

Vier Länder erreichen EU-Verkehrssicherheitsziel 2010

Brüssel, 24. Juni 2010 – Das Ziel der Europäischen Union, die Zahl der Todesopfer im Straßenverkehr von 2001 bis 2010 zu halbieren, werden voraussichtlich nur vier Mitgliedsstaaten erreichen. Dies geht aus dem aktuellen Road Safety Performance Index (PIN) hervor, den der Europäische Verkehrssicherheitsrat (ETSC) am 22. Juni vorstellte. Bis zum Jahr 2020 fordert der ETSC eine engere EU-weite Kooperation im Bereich der Verkehrssicherheitsarbeit, wirksamere Gesetzeslagen sowie eine Ausweitung der Präventionsmaßnahmen....»


23. Juni 2010

Verkehrserziehung wird Schulfach

Adelaide, 23. Juni 2010 – Im australischen Bundesstaat South Australia soll Verkehrserziehung stärker als offizielles Schulfach berücksichtigt werden. Dies fordert die Motor Accident Commission (MAC) und hat entsprechende Studien zur Erstellung eines Lehrplans in Auftrag gegeben. Zwar sind die Unfallzahlen insgesamt rückläufig, doch ist der Anteil junger Unfallfahrer überdurchschnittlich hoch....»


16. Juni 2010

Sehtraining schärft Konzentration

Nashville, 16. Juni 2010 – Weicht der Blick des Autofahrers zur Seite, weil sich dort etwas bewegt, ist dies eine natürliche Reaktion. Häufig ist die Ablenkung jedoch so stark, dass der Fahrer nicht mehr auf das Verkehrsgeschehen direkt vor ihm konzentriert ist. Ein spezielles Sehtraining soll Autofahrern helfen, Gefahren am Straßenrand zu erfassen und dennoch den Überblick nach vorn zu behalten....»


16. Juni 2010

Rauchen beim Autofahren erhöht Unfallrisiko

Wien, 16. Juni 2010 – Neben der Ablenkung beim Anzünden und Rauchen der Zigarette wirkt sich der Rauch negativ auf die Konzentrationsfähigkeit beim Fahren aus. Darauf weist der Verkehrsclub Österreich (VCÖ) hin. Das Anstecken einer Zigarette während der Autofahrt bei Tempo 100 km/h bedeute einen „Blindflug“ über 140 Meter....»


16. Juni 2010

PRAISE – Europäische Verkehrssicherheitsarbeit im Fokus

Barcelona, 16. Juni 2010 – Unter dem Titel „Preventing Road Accidents and Injuries for the Safety of Employees“ (PRAISE) stand am 14. Juni 2010 in Barcelona die betriebliche Verkehrssicherheitsarbeit im Mittelpunkt. Internationale Experten kamen auf Einladung des Europäischen Verkehrssicherheitsrates (ETSC) zusammen, um das Thema der Wege- und Verkehrssicherheit am Arbeitsplatz zu präsentieren und zu diskutieren. ...»


9. Juni 2010

Unfallgefahr junger Fahrer steigt mit frühem Schulbeginn

Norfolk, 9. Juni 2010 – Ein allzu früher Schulbeginn am Tag steigert die Müdigkeit von jungen Autofahrern und damit das Unfallrisiko. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der Eastern Virginia Medical School. Die Mehrzahl der Unfälle hat sich jedoch nicht morgens, sondern vor allem auf dem Heimweg ereignet....»


9. Juni 2010

Kooperation zwischen BASt und US-Behörde NHTSA

Washington, D.C., 9. Juni 2010 – Die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) und die US-Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA wollen zukünftig intensiv zusammenarbeiten. Ein entsprechender Kooperationsvertrag wurde am 26. April 2010 unterzeichnet. Ziel sind der Austausch von Forschungsergebnissen und die gemeinsame Durchführung von Studien zur Fahrzeugsicherheit....»


9. Juni 2010

Australien: 40 Prozent der Autofahrer essen am Steuer

Brisbane, 9. Juni 2010 – Für mehr als 40 Prozent der Autofahrer im australischen Bundesland Queensland wird das Auto regelmäßig zum fahrenden Schnellrestaurant. Dies ergab eine Umfrage unter 500 Pkw-Fahrern. Ablenken lassen sich die Fahrer außerdem häufig durch das Handy oder das Schreiben von Kurzmitteilungen....»


7. Juni 2010

Infodienst für sichere Lkw-Stellplätze soll 2012 starten

Brüssel, 7. Juni 2010 – Einheitliche Mindeststandards zur Einführung und Nutzung intelligenter Verkehrssysteme (IVS) sollen künftig EU-weit für mehr Verkehrssicherheit sorgen. Darauf einigten sich der Verkehrsausschuss des EU-Parlaments und der EU-Rat. ...»


2. Juni 2010

„Roads to Respect“ – Studierende für Verkehrssicherheit

Brüssel, 2. Juni 2010 – Mehr als 900 interessierte Studierende an 15 europäischen Universitäten besuchten die Vorlesungen zum Projekt „Roads to Respect“ (R2R), die der Europäische Verkehrssicherheitsrat (ETSC) in Zusammenarbeit mit den Kampagnenpartnern Toyota und 3M organisierte. Die besten 15 Studierenden qualifizierten sich für das R2R-Camp Ende September in Brüssel. ...»


2. Juni 2010

Anspannung und Zeitdruck schwächen Konzentration

Brisbane, 2. Juni 2010 – Zeitdruck beim Autofahren kann ebenso ablenkend wirken wie der Griff zum Handy während der Fahrt. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der australischen Queensland University of Technology (QUT). Anspannung führe besonders in städtischen Gebieten, die ohnehin eine hohe Konzentration erfordern, zu Unsicherheit und verlangsamten Reaktionen. ...»


2. Juni 2010

USA: Junge Autofahrer ab 21 häufig alkoholisiert

College Park, 2. Juni 2010 – In den USA darf Alkohol nicht an Personen verkauft oder ausgeschenkt werden, die jünger als 21 Jahre sind. Mit Vollendung des 21. Lebensjahres steigt der Alkoholkonsum rapide an und führt zu mehr Alkoholfahrten. Dies ergab eine Studie der University of Maryland. Mit zunehmendem Alter werden die Autofahrer vernünftiger und die Zahl der Fahrten unter Alkoholeinfluss nimmt ab. ...»


1. Juni 2010

Österreich: Jeder fünfte tödliche Fußgängerunfall geschieht auf Zebrastreifen

Wien, 1. Juni 2010 – Eine aktuelle Untersuchung des Verkehrsclub Österreich (VCÖ) zeigt, dass jeder fünfte tödliche Fußgängerunfall auf Schutzwegen passiert. Zwischen 2005 und 2009 kamen in Österreich bei Unfällen mit Pkw oder Lkw 93 Menschen auf Fußgängerüberwegen ums Leben. Der VCÖ fordert Bewusstseinskampagnen, mehr Kontrollen und bauliche Maßnahmen, um die Verkehrssicherheit für Fußgänger zu erhöhen. ...»


1. Juni 2010

USA planen Black Box-Pflicht für Pkw

New York, 1. Juni 2010 – Elektronische Unfalldatenspeicher im Auto sollen nach Informationen des Wall Street Journal in den USA zukünftig die Rekonstruktion von Verkehrsunfällen erleichtern. Hintergrund war ein Bericht der US-Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA zu den tödlichen Unfällen, die mit Bremsproblemen einiger Pkw in Verbindung gebracht wurden. ...»


27. Mai 2010

USA: 84 Prozent der Autofahrer legen Sicherheitsgurt an

Washington, D. C., 27. Mai 2010 – Nach aktuellen Zahlen des US-Verkehrsministeriums tragen 84 Prozent der Autofahrer einen Sicherheitsgurt. Umgekehrt verzichten rund 45 Millionen US-Bürger darauf, sich während der Fahrt anzuschnallen. Unter dem Titel „Click it or Ticket“ startet nun eine einwöchige Medienkampagne, die für das Anlegen des Sicherheitsgurtes werben soll....»


27. Mai 2010

Österreich: B-Führerschein und Zusatzprüfung für Einsatzfahrzeuge bis 5,5 Tonnen

Wien, 27. Mai 2010 – Mit durch technische Ausrüstung zunehmend schwereren Einsatzfahrzeugen sahen sich die rund 4.500 freiwilligen Feuerwehren in Österreich einem Problem gegenüber: Viele der Fahrer besaßen keine Fahrerlaubnis für die Fahrzeuge über 3,5 Tonnen Gewicht. Abhilfe soll nun eine Sonderregelung schaffen....»


26. Mai 2010

TISPOL-Kontrolle verzeichnet über 660.000 Geschwindigkeitsverstöße

London, 26. Mai 2010 – In einer europaweiten Kontrollaktion registrierte die Polizei insgesamt mehr als 660.000 Delikte wegen überhöhter Geschwindigkeit. Koordiniert wurde die Aktion in 23 Ländern vom Polizeinetzwerk TISPOL. Gut ein Drittel der Raser wurde in mobilen Polizeikontrollen gestellt. ...»


26. Mai 2010

Leichter Stress erhöht Aufmerksamkeit im Straßenverkehr

Sydney, 26. Mai 2010 – Einer Studie des australischen George Institute zufolge kann mäßiger Stress vor Unfällen schützen. Bei jungen Fahrern war die Aufmerksamkeit beim Autofahren erhöht, wenn sie leichten Stress verspürten. Psychologen warnen jedoch vor zu viel Stress. ...»


21. Mai 2010

Einheitliche Sanktionen im Schwerverkehr verbessern Verkehrssicherheit

Bad Windsheim/Brüssel, 21. Mai 2010 – Die Forderung nach einer EU-weiten Vereinheitlichung der Sanktionen bei Verstößen von Berufskraftfahrern gegen die Lenk- und Ruhezeitenordnung wurde vom Plenum des EU-Parlaments mit einer deutlichen Mehrheit verabschiedet. Das Plenum forderte zudem eine EU-Koordinierungsstelle, die auf die korrekte Umsetzung der EU-Vorschriften in den Mitgliedsländern achten soll....»


19. Mai 2010

Wissen um Promillegrenzen EU-weit gering

Brüssel, 19. Mai 2010 – Jeder fünfte tödliche Verkehrsunfall auf Europas Straßen ist auf Alkoholeinfluss zurückzuführen. Eine aktuelle Umfrage der Europäischen Kommission zeigt, dass vielen Autofahrern die gesetzlich erlaubten Alkoholhöchstgrenzen nicht bewusst sind. Nur rund ein Viertel der rund 26.800 Befragten konnte das richtige Alkohollimit des jeweiligen Landes nennen....»


19. Mai 2010

„Ready, set, dead“ – Gewinner des Schulwettbewerbs „Sicherheit für alle“

Wien, 19. Mai 2010 – Beim spannenden Finale des österreichischen Schulwettbewerbs „Sicherheit für alle“ präsentierten die neun Sieger der Landeswettbewerbe ihre Plakatmotive zum Thema Verkehrssicherheit. Das Siegerplakat thematisiert Alkohol am Steuer und dessen Folgen. Es wird ab Juli 2010 an mehr als 1.000 Plakatwänden in ganz Österreich für mehr Sicherheit im Straßenverkehr werben....»


18. Mai 2010

EU-weite Kontrollaktion: 267 Lkw-Fahrer alkoholisiert am Steuer

London, 18. Mai 2010 – 267 Lkw-Fahrer mit unzulässigen Blutalkoholwerten, 18 Fahrer unter Drogeneinfluss am Steuer und 5.804 Geschwindigkeitsübertretungen, das sind die Ergebnisse einer einwöchigen Kontrollaktion des europaweiten Polizei-Netzwerkes TISPOL in 22 europäischen Ländern....»


18. Mai 2010

Notrufsystem eCall von 20 EU-Mitgliedsstaaten unterstützt

Brüssel, 18. Mai 2010 – Im Rahmen einer Zeremonie in Brüssel unterzeichneten Belgien, Dänemark, Luxemburg, Malta und Rumänien am 4. Mai 2010 die EU-Absichtserklärung zur Einführung des europäischen Notrufsystems eCall. Damit soll eCall bereits in 20 EU-Staaten und drei weiteren europäischen Ländern zum Einsatz kommen. ...»


12. Mai 2010

Südtirol: „Drive safe“-Plakatkampagne startet

Bozen, 12. Mai 2010 – Unfallstatistiken zufolge sind die meisten Unfälle in Südtirol auf Fahrfehler zurückzuführen. Umsichtige Fahrweise kann viele dieser Unfälle verhindern. Mit 124 Großplakaten vor gefährlichen Straßenabschnitten ist die neue Verkehrssicherheitskampagne „Drive safe“ in Südtirol gestartet, die zu mehr Verantwortung im Straßenverkehr aufruft und die Kampagne aus dem Jahr 2005 fortsetzt....»


11. Mai 2010

Handy am Steuer: Anteil der Nachtunfälle in den USA wächst

Austin, 11. Mai 2010 – Nachtfahrten bedeuten für junge Autofahrer in den USA ein erhöhtes Unfallrisiko. Der Griff zum Handy während der Fahrt ist eine der Hauptursachen, wie eine Studie des Texas Transportation Institute belegt. Die Zahl der tödlichen Nachtunfälle in der Altersgruppe der 16- bis 19-Jährigen stieg seit 1999 um zehn Prozent. ...»


11. Mai 2010

bfu-Dossier: Geschwindigkeit entscheidet

Bern, 11. Mai 2010 – Bei Unfällen auf Grund von überhöhter oder nicht angepasster Geschwindigkeit werden auf Schweizer Straßen jährlich 1.250 Personen schwer verletzt und 160 Menschen getötet. Mit dem Sicherheitsdossier „Geschwindigkeit“ legt die bfu – Beratungsstelle für Unfallverhütung nun eine wissenschaftliche Analyse zu Risikofaktoren vor und liefert konkrete Vorschläge zur Verbesserung der Verkehrssicherheit. ...»


7. Mai 2010

Österreich: Mehr Fahrpraxis in der Mopedausbildung

Wien, 7. Mai 2010 – Jeder neunte Verletzte im österreichischen Straßenverkehr ist Fahrer eines Mopeds, rund 60 Prozent aller Mopedunfälle passieren in den ersten sechs Monaten nach Erwerb des Führerscheins. Die neue Fahrausbildung sieht nun zwei Stunden mehr Fahrpraxis vor....»


5. Mai 2010

Europäischer Verkehrssicherheitsrat spricht sich für „eCall“-Notrufsystem aus

Brüssel, 5. Mai 2010 – Das Notrufsystem eCall soll helfen, Rettungsmaßnahmen nach Verkehrsunfällen zu beschleunigen. Das hat der Europäische Verkehrssicherheitsrat (ETSC) gemeinsam mit acht weiteren EU-Mitgliedsstaaten beschlossen. Gemeinsam unterzeichneten die Teilnehmer der Konferenz „eCall Awareness Day“ ein Memorandum zur Umsetzung eines gemeinsamen Notrufsystems für Kraftfahrzeuge. ...»


5. Mai 2010

Europa: Überhöhte Geschwindigkeit bleibt Unfallursache Nummer eins

Brüssel, 5. Mai 2010 – Überhöhte Geschwindigkeit, Alkohol am Steuer und fehlender Sicherheitsgurt sind weiterhin die häufigsten Ursachen für tödliche Verkehrsunfälle in Europa. Zu diesem Ergebnis kommt der Europäische Verkehrssicherheitsrat (ETSC) in seiner aktuellen Statistik. Die Erkenntnisse sollten laut ETSC in das EU-Verkehrssicherheitsprogramm einfließen. ...»


30. April 2010

Österreich: Warnwestenpflicht wird eingehalten

Wien, 30. April 2010 – Seit fünf Jahren besteht in Österreich eine Mitführ- und Tragepflicht von Warnwesten. Eine Erhebung des Österreichischen Auto-, Motorrad- und Touring Club (ÖAMTC) hat ergeben, dass 97 Prozent der Autofahrer eine Warnweste im Auto haben. ...»


28. April 2010

Schottland: Jeder siebte Autofahrer fährt ohne Gurt

Glasgow, 28. April 2010 – Rund 27.000 Autofahrer auf schottischen Straßen verzichten jährlich auf das Anlegen eines Sicherheitsgurtes. Dabei könnte jeder sechste getötete Pkw-Insasse durch den lebensrettenden Gurt verhindert werden. Die schottische Polizei hat in Zusammenarbeit mit Road Safety Scotland (RSS) die Kampagne „Have you clicked?“ gestartet, um mehr Autofahrer zum Anlegen eines Sicherheitsgurtes zu bewegen. ...»


28. April 2010

Österreich: Radfahren erheblich sicherer geworden

Wien, 28. April 2010 – Eine Studie des Verkehrsclub Österreich (VCÖ) zeigt, dass das Radfahren in den letzten zehn Jahren erheblich sicherer geworden ist. Obwohl im vergangenen Jahr 800 Millionen Kilometer mehr mit dem Rad gefahren wurden als im Jahr 2000, sank die Zahl der Fahrradunfälle um 524. Das Unfallrisiko ging im Vergleich um 47 Prozent zurück.  Dennoch gibt es viel Raum für Verbesserungen. ...»


22. April 2010

Schweiz: Kopfstützen-Kampagne erfolgreich

Bern, 22. April 2010 – Die Gefahr von Hals-Wirbelsäulen-Distorsionen oder Schleudertraumata kann durch eine korrekte Kopfstützeneinstellung verringert werden. Der Schweizerische Versicherungsverband (SVV), die bfu – Beratungsstelle für Unfallverhütung und der Fonds für Verkehrssicherheit (FVS) hatten im Jahr 2007 eine zweijährige Kampagne ins Leben gerufen. Der Anteil der Autofahrer mit korrekt eingestellter Kopfstütze wurde innerhalb der Aktionszeit um elf auf 56 Prozent gesteigert. Dabei konnten 300 Schleudertraumata verhindert werden. ...»


19. April 2010

Australien: Riskantes Fahrverhalten ändert sich selten

Melbourne, 19. April 2010 – Sechs von zehn australischen Autofahrern im Alter zwischen 23 und 24 Jahren sind in einen Verkehrsunfall verwickelt. Dies ergab eine Studie des Australian Institute of Family Studies (AIFS) unter 1.000 jungen Autofahrern. Die Forscher fanden heraus, dass risikobereites Fahren stark mit dem Fahrverhalten beim Erhalt des Führerscheins im Alter von 19 Jahren zusammenhängt. ...»


19. April 2010

Acht von zehn Pkw mit zu niedrigem Reifendruck

Bad Homburg, 19. April 2010 – Europaweite Reifenkontrollen ergaben, dass 81 Prozent aller Autofahrer mit zu niedrigem Reifendruck fahren. An 7,5 Prozent der 52.400 untersuchten Fahrzeuge bemängelten die Prüfer erheblichen Unterdruck. ...»


18. April 2010

Belgische Straßenverkehrsordnung mit vielen Neuerungen

Brüssel, 18. April 2010 – Ab dem 1. Januar 2011 soll die belgische Straßenverkehrsordnung europäischen Standards angepasst werden. Einige Maßnahmen treten jedoch noch vor dem Sommer in Kraft. So sind Motorradfahrer zum Tragen von Schutzkleidung verpflichtet, wie der Auto- und Reiseclub Deutschland (ARCD) meldet. ...»


18. April 2010

Frankreich: Härtere Strafen für Verkehrssünder

Paris, 18. April 2010 – Innerhalb von zwei Jahren soll die Zahl der Verkehrstoten in Frankreich auf jährlich unter 3.000 sinken. Ein neuer Aktionsplan rückt Alkohol und Drogen am Steuer in den Mittelpunkt. Technische Kontrollen für motorisierte Zweiräder im Abstand von zwei Jahren sowie verstärkte Geschwindigkeitskontrollen auf allen Verkehrswegen gehören ebenfalls zum Maßnahmenpaket. Das meldet der Auto- und Reiseclub Deutschland (ARCD)....»


14. April 2010

„Slow down“-Kampagne richtet sich an junge Motorradfahrer

Bern, 14. April 2010 – Mit Beginn der Motorradsaison startet die zweite Welle der auf drei Jahre angelegten Präventionskampagne „Slow down. Take it easy“ des Schweizerischen Versicherungsverbandes (SVV) und der bfu – Beratungsstelle für Unfallverhütung. Ein neuer TV-Spot mit Kampagnenfigur „Franky Slowdown“ sowie zahlreiche Aktionen sollen junge Motorradfahrer in der Schweiz für das Thema angepasste Geschwindigkeit im Straßenverkehr sensibilisieren. ...»


12. April 2010

Motorrad: Durchschnittsalter der Unfallfahrer steigt

Rochester, 12. April 2010 – Das Durchschnittsalter von Motorradfahrern in den USA, die in einen Verkehrsunfall verwickelt werden, ist von 34 auf 39 Jahre gestiegen. Knapp jeder zweite Unfallfahrer gehört zur Gruppe der über 40-Jährigen, die Tendenz ist steigend. Rückläufig dagegen ist die Zahl der verunfallten Motorradfahrer im Alter zwischen 20 und 29 Jahren. Dies ergab eine Studie des University of Rochester Medical Center. ...»


12. April 2010

Australien: Promillegrenzen werden gesenkt

Brisbane, 12. April 2010 – Im australischen Bundesstaat Queensland werden die zulässigen Blutalkoholwerte für Auto- und Motorradfahrer künftig von 0,5 auf 0,2 Promille gesenkt. Entsprechende Pläne sollen nun auch in New South Wales diskutiert werden. In einer Umfrage unter 1.000 Autofahrern sprachen sich 42 Prozent der Befragten für niedrigere Grenzwerte aus. ...»


1. April 2010

Österreich: Weniger Verkehrstote im ersten Quartal 2010

Wien, 1. April 2010 – Insgesamt 106 Menschen kamen in den Monaten Januar bis März 2010 bei Unfällen auf österreichischen Straßen ums Leben. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist dies ein Rückgang um 15 Prozent, wie der Verkehrsclub Österreich (VCÖ) mitteilt. Bei rund 6.000 Verkehrsunfällen in den ersten drei Monaten des Jahres wurden mehr als 8.000 Menschen verletzt. ...»


1. April 2010

Übergewicht kann zu höherem Verletzungsrisiko führen

Milwaukee, 1. April 2010 – Übergewichtige Autofahrer sind bei Unfällen einem erhöhten Verletzungsrisiko an Bauch und Oberkörper ausgesetzt. Dies trifft insbesondere bei Männern zu. Forscher des Medical College of Wisconsin werteten Unfallstatistiken von Frontalkollisionen aus, bei denen der Airbag ausgelöst wurde. ...»


Archiv 2017

Archiv 2016

Archiv 2015

Archiv 2014

Archiv 2013

Archiv 2012

Archiv 2011

Archiv 2010

Archiv 2009

DVR-NEWSLETTER



TIPPS

Verkehrssicherheitsprogramme für Kinder
verkehrssicherheitsprogramme.de
Verkehrssicherheitsprogramme für ältere Verkehrsteilnehmer
verkehrssicherheitsprogramme.de