Vereinte Nationen: Jahrzehnt der Verkehrssicherheit 2011 bis 2020

New York, 31. März 2011 – 1,3 Millionen Menschen sterben jährlich weltweit auf den Straßen. Hinzu kommen bis zu 50 Millionen Verletzte. Insbesondere in Schwellen- bzw. Entwicklungsländern ist bei den 15- bis 29-Jährigen der Straßenverkehrsunfall die Todesursache Nummer eins. Die Hälfte aller Getöteten weltweit ist als Fußgänger, Fahrradfahrer oder motorisierte Zweiradfahrer unterwegs gewesen. Alarmierende Zahlen. Gegen diese unhaltbare Situation auf den Straßen muss etwas getan werden, und es kann einiges getan werden, dies haben bereits viele Länder bewiesen. Jetzt steuern auch die Vereinten Nationen (UN) gegen und rufen am 11. Mai 2011 zum „Jahrzehnt der Aktion für Verkehrssicherheit“ auf.

Das Ziel in der „Decade of Action for Road Safety 2011 – 2020”: das Bewusstsein für Verkehrssicherheit zu schärfen, die Straßeninfrastruktur zu verbessern, die Sicherheit der Fahrzeuge weiter auszubauen sowie die Versorgung der Verletzten zu optimieren. Weltweit sind alle aufgerufen mitzumachen: Regierungen, nationale und internationale Verbände wie der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) und seine Mitglieder, die Industrie und natürlich auch die Bevölkerung. Die UN-Dekade wird von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) koordiniert.

Weitere Informationen unter: www.who.int/roadsafety/decade_of_action/plan/en/index.html sowie auf www.decadeofaction.org.

Eine animierte Grafik von Truck Locator, basierend auf Datenquellen weltweit, zeigt die Entwicklung der Transport- und Verkehrsleistungen und den damit verbundenen Schadstoffausstoß weltweit: Klicken Sie hier, um zur Grafik zu gelangen.

DVR-NEWSLETTER



TIPPS

Verkehrssicherheitsprogramme für Radfahrer
verkehrssicherheitsprogramme.de