„Deutschlands beste Autofahrer“ auf der IAA gesucht

Bär: Verkehrssicherheit geht alle an

Frankfurt/M., 21. September 2015 – Der Wettbewerb „Deutschlands beste Autofahrer“ macht Station auf der diesjährigen Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt. Bereits zum 27. Mal können die teilnehmenden Männer und Frauen ihr fahrerisches Können unter Beweis stellen. Diese lange Laufzeit und insgesamt rund 40.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer machen „Deutschlands beste Autofahrer“ zu Europas größter Fahrsicherheitsaktion. Der beliebte Wettbewerb, der von AutoBild, dem Deutschen Verkehrssicherheitsrat (DVR) und weiteren Kooperationspartnern durchgeführt wird, steht traditionell unter der Schirmherrschaft des amtierenden Bundesverkehrsministers.

Im Rahmen des Vorentscheids auf der IAA machte sich die Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur Dorothee Bär ein Bild vor Ort und besuchte das DVR-Außengelände (Bereich F1250), das sich in unmittelbarer Nähe zum Eingang West (Portalhaus) befindet. „Verkehrssicherheit geht alle an. Mit dieser Aktion werben wir gemeinsam für eine sichere Teilnahme am Straßenverkehr. Ziel ist es zu vermitteln, wie Risiken im Straßenverkehr besser eingeschätzt und Gefahren vermieden werden können. Deshalb suchen wir auch nicht nur Autofahrerinnen und Autofahrer, die ihr Fahrzeug beherrschen, sondern Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer, die sich verantwortungsvoll im Straßenverkehr verhalten. Erstmals werden in diesem Jahr sowohl eine beste Autofahrerin als auch ein bester Autofahrer gekürt. Ich bin sehr gespannt auf das Ergebnis“, sagte Bär.

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) beteiligt sich an der Aufklärungs- und Sensibilisierungsaktion für mehr Straßenverkehrssicherheit mit einer Zuwendung in Höhe von 240.000 Euro.

Noch bis zum 27. September haben Männer und Frauen die Gelegenheit, am letzten Vorentscheid des Wettbewerbs teilzunehmen. Sie benötigen eine Eintrittskarte für die IAA, einen Führerschein und null Promille. Anschließend können sie sich den Herausforderungen stellen und müssen zunächst eine 20-minütige Theorieprüfung absolvieren. Erst danach geht es ans Steuer: Beim „Auto-Dart“ kommt es auf punktgenaues Parken und das richtige Gefühl für die Abmessung eines Fahrzeugs an. Die zweite fahrpraktische Übung umfasst das Einparken nach links und rechts. Dynamisch wird es dann beim Bremsen und Ausweichen auf einer Gleitfläche.

Erstmalig gibt es in diesem Jahr einen Wettbewerb für Männer und einen für Frauen, wobei die Übungen identisch sind. Die jeweils Besten der fünf Vorentscheide treten am 22. und 23. Oktober im Finale gegeneinander an. Dort müssen sich die 50 Finalisten (25 Frauen und 25 Männer) nochmals sieben bis neun Finalübungen stellen. Der Siegerin und dem Sieger winken jeweils ein Opel Mokka im Wert von 25.000 Euro. Darüber hinaus sind zwei Vespa-Roller, Reisen sowie weitere wertvolle Sachpreise im Gesamtwert von rund 100.000 Euro zu gewinnen.

Neben AutoBild, dem BMVI und dem DVR unterstützen der Automobilclub von Deutschland (AvD), Bridgestone, DEKRA, die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV), Opel, Schaeffler und der Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) den Wettbewerb „Deutschlands beste Autofahrer“. 

DVR-NEWSLETTER



TIPPS

DVR-Verkehrszeichen-Memo-Spiel
www.dvr.de/multimedia/spiele/...