„DocStop“ im Internet

Bonn, 16. Juni 2008 (DVR) – Informationen zur deutschlandweiten medizinischen Unterwegsversorgung für Fernfahrer stehen jetzt im Internet.

Im April letzten Jahres ist das Projekt „DocStop“, das auch vom Deutschen Verkehrssicherheitsrat (DVR) unterstützt wird, an den Start gegangen. Ziel ist es – ausgehend von Deutschland -, in allen EU-Mitgliedstaaten ein medizinisches Versorgungsnetz für Berufskraftfahrer aufzubauen. Damit soll ihnen ermöglicht werden, im Krankheitsfall „auf Achse“ auch außerhalb ihrer Firmenstandorte zum Arzt gehen zu können. Über 140 Ärzte und Krankenhäuser sowie über 50 Autohöfe beteiligen sich bereits an „DocStop“.

Eine bundesweite Umfrage der Initiatoren unter 800 Brummifahrern hatte ergeben, dass sich 85 Prozent der Fahrer während ihrer Arbeitszeit medizinisch nicht ausreichend versorgt fühlen. Grund genug für den deutschen Europaparlamentarier Dr. Dieter-L. Koch und Projektleiter Rainer Bernickel, die Initiative auf den Weg zu bringen. Der pensionierte Polizeihauptkommissar Bernickel, der über 35 Jahre bei der Autobahnpolizei Münster auch für die Verkehrssicherheitsberatung zuständig war, hatte die Befragung der Lkw-Fahrer initiiert und kümmert sich um die Beteiligung weiterer Mediziner in ganz Deutschland. Darüber hinaus steht er bereits in Kontakt mit Ansprechpartnern in England, Dänemark und den Niederlanden, um DocStop auch dort umzusetzen.

Im Internet sind jetzt auf einen Klick die „DocStop“-Standorte sowie weitere Informationen und Links zu finden.

www.docstoponline.eu

TIPP!
www.docstoponline.eu

DVR-NEWSLETTER



TIPPS

Wer macht was in Deutschland?
Verkehrssicherheitsprogramme, die bundesweit und für jeden zugänglich angeboten werden
verkehrssicherheitsprogramme.de