9. Dezember 2015

Was hilft gegen den „Silent Killer“?

DVR-Kolloquium zur Unfallursache Ablenkung

Beim DVR-Kolloquium „Ablenkung im Straßenverkehr – Probleme und Lösungen“ am 7. Dezember 2015 in Bonn wurden mögliche Maßnahmen gegen die Unfallursache Ablenkung erörtert. (Foto: Jörg Loeffke)

Bonn, 9. Dezember 2015 – Ablenkung als Ursache von Unfällen ist in den letzten Jahren in den Fokus der Unfallforschung gerückt. Experten gehen davon aus, dass in Deutschland mindestens jeder zehnte Unfall durch Ablenkung verursacht wird. Aber wie kann Ablenkung als Unfallursache wirksam bekämpft werden? Beim DVR-Kolloquium „Ablenkung im Straßenverkehr – Probleme und Lösungen“ am 7. Dezember 2015 in Bonn wurden mögliche Maßnahmen gegen die Unfallursache Ablenkung erörtert. Unterstützt wurde die Veranstaltung vom ADAC und von DEKRA. ...»


4. Dezember 2015

Auch der Akku mag es im Winter gerne kuschelig

Mit dem E-Bike sicher durch den Winter

E-Bike im Winter  - Foto: © MITO images - fotolia.com

Bonn, 4. Dezember 2015 – Das Elektrofahrrad liegt voll im Trend: Mit 2,1 Millionen gibt der Zweirad-Industrie-Verband die Zahl der E-Bikes in Deutschland an (Stand: 12/2014). Geschätzt wird das Radfahren mit Elektromotor nicht nur auf Touren und in der Freizeit – immer mehr Radfahrer nutzen das E-Bike für den Weg zur Arbeit und zum Einkauf. Wer auch im Winter „durchfahren“ will, sollte jedoch ein paar Besonderheiten des Elektrofahrrads kennen und etwas für die eigene Sicherheit tun. Tipps, wie man mit dem E-Bike sicher durch den Winter kommt, gaben Experten im Rahmen einer Leser-Telefon-Aktion des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR). ...»


3. Dezember 2015

Gefährliche Ablenkung

Was sind Ihrer Meinung nach die gefährlichsten Ablenkungsfaktoren beim Fahren eines Kraftfahrzeugs?

Drei Viertel der Autofahrer sind laut Umfrage des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) der Meinung, dass Telefonieren und das Lesen oder Schreiben von SMS die gefährlichsten Ablenkungsfaktoren beim Fahren eines Kraftfahrzeugs darstellen. (Grafik: DVR)

Bonn, 3. Dezember 2015 – Drei Viertel der Autofahrerinnen und Autofahrer sind der Meinung, dass Telefonieren (78 Prozent) und das Lesen oder Schreiben von SMS (73 Prozent) die gefährlichsten Ablenkungsfaktoren beim Fahren eines Kraftfahrzeugs darstellen. Dies ergab eine repräsentative Befragung, die im Auftrag des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) im November 2015 vom Marktforschungsinstitut Ipsos bei 2.000 Personen über 14 Jahren durchgeführt wurde. ...»


30. November 2015

Der Weg zurück zum Führerschein verändert sich

DVR begrüßt Reform der Medizinisch-Psychologischen Untersuchung

Bonn, 30. November 2015 (DVR) – Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) begrüßt die Initiative und die bereits geleistete Arbeit des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) zur Reform der Medizinisch-Psychologischen Untersuchung (MPU). „Transparenz und Qualität der MPU müssen weiter erhöht werden“, fasst DVR-Präsident Dr. Walter Eichendorf zusammen. BMVI und Bundesländer sollten einen einheitlichen Fragenkatalog der Begutachtungsanlässe einführen, damit in der behördlichen Praxis der Anordnung einer MPU mehr Rechtssicherheit und Rechtsgleichheit hergestellt wird. ...»


25. November 2015

Automatisiertes Fahren muss rechtlich geregelt werden

Erste Juristische Fachkonferenz des DVR in Berlin

Großes Interesse an der DVR-Fachkonferenz

Berlin, 25. November 2015 – Erstmals trafen sich Juristinnen und Juristen der Mitgliedsverbände und Mitgliedsorganisationen des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) zu einer Fachkonferenz in Berlin. Rund 40 Experten nahmen am 23. November 2015 an der Veranstaltung, die vom Referat Politik und Recht des DVR ausgerichtet wurde und in den Räumlichkeiten der Berliner Dependance der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) stattfand, teil. ...»


23. November 2015

Beziehungsprobleme zwischen Lkw und Pkw

Gegenseitiges Verständnis erhöht die Verkehrssicherheit

Schwierige Beziehung: Pkw- und Lkw-Fahrer nehmen viele Situationen im Straßenverkehr unterschiedlich wahr. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) wirbt für mehr Rücksicht und Verständnis. (Foto: DVR)

Bonn, 23. November 2015 – Kurz vor der Autobahnbaustelle: ein Pkw fährt auf der linken Spur, auf der rechten Spur vor ihm ein Lkw. Bei der Einfahrt in die Baustelle gerät der Laster leicht über die Markierung der Fahrspur und kommt dem Auto bedrohlich nahe. Solche und ähnliche Situationen ereignen sich immer wieder bei der Begegnung zwischen Pkw und Lkw. Ursache sind oft Missverständnisse aufgrund mangelnden Wissens, etwa über die Besonderheiten des anderen Fahrzeugs. Darauf weist der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) hin, der für eine bessere Verständigung und mehr Verständnis zwischen den Beteiligten wirbt. ...»


29. Oktober 2015

Preisverleihung zum Wettbewerb „Unterwegs – aber sicher!“: Gute Ideen für betriebliche Verkehrssicherheit ausgezeichnet

Die Preisträger des Wettbewerbs „Unterwegs - aber sicher!“ auf der A+A 2015. Fotos: DVR/Jörg Loeffke

Wiesbaden/Bonn, 29. Oktober 2015 – Bereits zum zweiten Mal suchten der VDSI – Verband für Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz bei der Arbeit und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) nach innovativen Konzepten, die das Unfallrisiko auf dem Arbeitsweg, dem Schulweg oder beim innerbetrieblichen Transport und Verkehr senken. Jetzt wurden die Gewinnerinnen und Gewinner des Wettbewerbs „Unterwegs – aber sicher!“ bekannt gegeben: Platz eins belegte die Gestamp Umformtechnik GmbH, Platz zwei ging an die Werner Oelkers GmbH, Dritter wurde die Holcim (Süddeutschland) GmbH. Unter allen eingereichten Beiträgen wurden außerdem zehn Fahrsicherheitstrainings verlost. ...»


27. Oktober 2015

„Deutschlands beste Autofahrer 2015“ ausgezeichnet

Heidrun Kuhlmann und Erik Müller siegten im Finale

Preisverleihung in Berlin (v.l.n.r.): Dorothee Bär (Parlamentarische Staatssekretärin), Dr. Karl-Thomas Neumann (CEO Opel Group), Tina Müller (CMO Opel Group), Heidrun Kuhlmann (Gewinnerin), Erik Müller (Gewinner), Ute Hammer (Geschäftsführerin DVR) und Bernd Wieland (Chefredakteur AUTO BILD). Foto: AUTO BILD

Bonn, 27. Oktober 2015 – „Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin“ hieß es am 22. und 23. Oktober 2015 für 49 Teilnehmer der Fahrsicherheitsaktion „Deutschlands beste Autofahrer 2015“: 24 Frauen und 25 Männer hatten sich für das Finale qualifiziert. Sie gingen bei den Vorrunden von April bis Oktober 2015 in puncto Verkehrssicherheit und Fahrkontrolle als Sieger hervor. ...»


20. Oktober 2015

„Aktion Schulterblick“ mit Jutta Kleinschmidt: Deutschlandweite Fahrsicherheitsaktion für ältere Menschen

Mit dem Auto auch im Alter sicher unterwegs zu sein, ist eine Frage der Gesundheit – und der Übung. Mit den „Mobilitätstagen 2015“ lädt der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) im Oktober und November ältere Autofahrerinnen und Autofahrer in ganz Deutschland zum Fahrsicherheitstraining ein. Prominente Expertin ist die ehemalige Ralley-Fahrerin Jutta Kleinschmidt, die ihr Wissen am 19. Oktober in Gründau/Hessen weitergab.

Gründau/Bonn, 20. Oktober 2015 – Fahrende, die gut vorbereitet in die dunkle Jahreszeit starten, managen schwierige Fahrsituationen leichter. Daran ließ Jutta Kleinschmidt beim Fahrsicherheitstraining auf dem Gelände des ADAC Rhein-Main in Gründau keinen Zweifel. Gerade ältere Verkehrsteilnehmende fühlen sich im Herbst und Winter oft unsicher, weiß die Ex-Rennfahrerin. „Mobilität ist keine Frage des Alters, sondern der Gesundheit. Neben einem Gesundheitscheck bietet ein Verkehrssicherheitstraining die Chance, sich mit den eigenen Fahrfähigkeiten auseinanderzusetzen und seine Kenntnisse aufzufrischen. Steht die kalte Jahreszeit mit Schnee und Eis vor der Tür, ist das besonders wichtig.“ ...»


19. Oktober 2015

Jetzt müssen Profis ran!

Warum Winterreifen in Sachen Sicherheit punkten

Die weiche Laufstreifenmischung von Winterreifen ist auch bei niedrigen Temperaturen noch flexibel, so dass Winterreifen griffig bleiben und sich optimal mit der Fahrbahnoberfläche verzahnen. Die Gummimischung von Sommerreifen dagegen verhärtet bei winterlichen Temperaturen und bietet nicht mehr den erforderlichen Grip.

Bonn, 19. Oktober 2015 – „Sommerreifen im Sommer, Winterreifen im Winter!“ – für diese Botschaft steht Eisbär Profilius seit über zehn Jahren. Warum Winterreifen im Winter die richtige Wahl sind, erklären er und eine Braunbär-Dame hier und auf www.reifenqualitaet.de. Übrigens: Die Braunbär-Dame hat noch keinen Namen. Deshalb haben Autofahrer noch bis Ende Oktober die Möglichkeit, ihr unter www.reifenqualitaet.de/reifen-muessen-sicher-sein einen zu geben und mit ein wenig Glück einen neuen Satz Winterreifen von Continental zu gewinnen. Warum Winterreifen im Winter die sichere Wahl sind, erklären Eisbär Profilius und seine Braunbär-Freundin schon jetzt....»


15. Oktober 2015

„Wash & Check“-Aktion 2015: Jedes zweite Auto weist Reifenmängel auf

„Wash & Check“-Aktion 2015: Jedes zweite Auto weist Reifenmängel auf

Bonn, 15. Oktober 2015 – Im Rahmen von „Wash & Check“ wurden im September die Reifen von 1.522 Autos überprüft. Das Ergebnis: An 53 Prozent der überprüften Fahrzeuge ist mindestens ein Reifen in schlechtem Zustand. Die Experten der Initiative Reifenqualität empfehlen daher allen, die nicht in den Genuss einer kostenlosen Reifenprüfung im Rahmen von „Wash & Check“ gekommen sind, beim nächsten Tankstopp die Reifen selbst zu überprüfen und beim bevorstehenden Reifenwechsel im Reifenfachhandel überprüfen zu lassen....»


13. Oktober 2015

„Runter vom Gas“ weitet Plakat-Kampagne gegen Ablenkung im Straßenverkehr aus

Berlin, 13. Oktober 2015 – Die Verkehrssicherheitskampagne „Runter vom Gas“ setzt sich mit einer Plakat-Kampagne erneut für mehr Sicherheit auf deutschen Straßen ein. Zwischen dem 13. und 26. Oktober hängen deutschlandweit verschiedene Plakatmotive, die Verkehrsteilnehmer auf die Gefahren von Ablenkung im Straßenverkehr aufmerksam machen sollen. Während die drei Motive zwischen dem 31. Juli und 10. August in 40 Großstädten aushingen, platziert die gemeinsame Kampagne des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR) die Plakate diesmal in 238 Städten mit 40.000 bis 250.000 Einwohnern. ...»


13. Oktober 2015

forsa: Ältere Autofahrer sprechen ihren Arzt nur selten auf das Thema Fahrtüchtigkeit an

Bonn, 13. Oktober 2015 – Eine aktuelle forsa-Umfrage im Auftrag des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) zeigt: Nur 19 Prozent der Autonutzerinnen und Autonutzer ab 65 Jahre haben ihre Hausärztin oder ihren Hausarzt bereits einmal darauf angesprochen, ob sich ihr Gesundheitszustand auf ihre Fahrtüchtigkeit auswirkt. Kein Wunder, denn knapp zwei Drittel der Befragten sind von den eigenen Fähigkeiten am Steuer überzeugt. So bewerten elf Prozent ihre persönlichen Fahrkünste mit einer Eins, 54 Prozent geben sich die Note Zwei....»


7. Oktober 2015

DVR: „Noch ist es nicht zu spät“

Halbzeitbilanz des nationalen Verkehrssicherheitsprogramms: Zielkorridor bislang verfehlt

Bonn, 7. Oktober 2015 – Das 2011 von der Bundesregierung auf den Weg gebrachte nationale Verkehrssicherheitsprogramm strebt an, die Zahl der Getöteten im Straßenverkehr bis 2020 um 40 Prozent zu reduzieren. Jetzt ist es an der Zeit, eine erste Halbzeitbilanz zu ziehen. Auch die morgen in Worms beginnende Verkehrsministerkonferenz wird sich diesem Thema widmen. ...»


6. Oktober 2015

Prof. Dr.-Ing. Jörg Zürn mit dem Europäischen Sicherheitspreis Nutzfahrzeuge ausgezeichnet

Gemeinsame Ehrung von DEKRA, EVU und DVR

Verleihung des  Europäischen Sicherheitspreises Nutzfahrzeuge auf dem ersten DEKRA Zukunftskongress Nutzfahrzeuge in Berlin: (v.l.) Clemens Klinke, Mitglied des Vorstands DEKRA SE, DVR-Geschäftsführerin Ute Hammer, Preisträger Prof. Dr.-Ing. Jörg Zürn und Laudator Prof. Dr. Dr. Egon-Christian von Glasner, Präsident der Europäischen Vereinigung für Unfallforschung (EVU). (Foto: DEKRA)

Berlin, 6. Oktober 2015 – Prof. Dr.-Ing. Jörg Zürn ist für seine wertvollen Beiträge zur Steigerung der Sicherheit von Nutzfahrzeugen mit dem „Europäischen Sicherheitspreis Nutzfahrzeuge“ geehrt worden. Der Preis wurde heute im Rahmen des DEKRA Zukunftskongresses Nutzfahrzeuge in Berlin übergeben. ...»


28. September 2015

Intelligentes Licht kann Unfälle verhindern

So intelligent kann ein Fernlicht sein: Es taucht den Fußgänger am Fahrbahnrand in helles Licht, ohne den Fahrer des vorausfahrenden Autos zu blenden. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) empfiehlt intelligente Beleuchtungssysteme als Sicherheitsausstattung eines Neuwagens. (Foto: Hella/DVR)

Bonn, 28. September 2015 – In stockfinsterer Nacht mit dem Auto auf einer Landstraße unterwegs. Die Scheinwerfer leuchten die Straße über mehrere hundert Meter fast taghell aus. Auf der Gegenspur taucht ein anderer Pkw auf, doch die Scheinwerfer dunkeln genau den Bereich des entgegenkommenden Fahrzeugs ab, um eine Blendung des Fahrers auszuschließen. Rechts und links neben seinem Auto sowie im Bereich davor bleibt die helle Ausleuchtung erhalten. ...»


21. September 2015

„Deutschlands beste Autofahrer“ auf der IAA gesucht

Bär: Verkehrssicherheit geht alle an

Frankfurt/M., 21. September 2015 – Der Wettbewerb „Deutschlands beste Autofahrer“ macht Station auf der diesjährigen Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt. Bereits zum 27. Mal können die teilnehmenden Männer und Frauen ihr fahrerisches Können unter Beweis stellen. Diese lange Laufzeit und insgesamt rund 40.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer machen „Deutschlands beste Autofahrer“ zu Europas größter Fahrsicherheitsaktion. Der beliebte Wettbewerb, der von AutoBild, dem Deutschen Verkehrssicherheitsrat (DVR) und weiteren Kooperationspartnern durchgeführt wird, steht traditionell unter der Schirmherrschaft des amtierenden Bundesverkehrsministers....»


20. September 2015

Auditoren-Symposium „Verkehrssicherheit von Straßen“

Am 1./2. März 2016 in Weimar und am 14./15. März 2016 in Wuppertal

Bonn, 20. Januar 2016 – Das Symposium „Verkehrssicherheit von Straßen“ präsentiert im jährlichen Rhythmus aktuelle Erkenntnisse aus der Straßen- und Verkehrsplanung sowie der Verkehrssicherheitsforschung. Die Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV), die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) laden gemeinsam nach Weimar und Wuppertal ein. Die jeweils zweitägige Veranstaltung richtet sich an Auditorinnen und Auditoren sowie an alle, die mit Fragen der Straßenverkehrssicherheit befasst sind. Das Auditorenforum bietet als fester Teil eine Plattform für Diskussion und Erfahrungsaustausch. ...»


17. September 2015

Weniger Unfälle durch automatisiertes Fahren?

DVR erhofft sich eine Erhöhung der Verkehrssicherheit

Bonn, 17. September 2015 – Unter dem Motto „Mobilität verbindet“ wirft die diesjährige Internationale Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt einen Blick in die Zukunft und stellt das intelligente, vernetzte Auto in den Vordergrund. Wird das Autofahren durch zunehmende Automatisierung noch sicherer und komfortabler? „Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat unterstützt die Entwicklung zum automatisierten Fahren und verspricht sich langfristig eine Verbesserung der Verkehrssicherheit“, sagt DVR-Präsident Dr. Walter Eichendorf. ...»


10. September 2015

Aggression ist nicht lustig!

"heute-show"-Kabarettist Serdar Somuncu setzt sich in überraschenden Video-Botschaften gegen Aggression im Straßenverkehr ein

Aggression ist nicht lustig: Ernst wird Serdar Somuncu, wenn es um das Thema Sicherheit im Straßenverkehr geht. Auf die Gefahren von Aggressionen am Steuer aufmerksam zu machen, hält er für wichtig und stand daher gern für „Runter vom Gas“ vor der Kamera. (Quelle: „Runter vom Gas

Berlin, 10. September 2015 – Zum Tag der deutschen Sprache macht sich der bekannte Kabarettist Serdar Somuncu verbal stark für weniger Aggression im Straßenverkehr. Er hat für die Verkehrssicherheitskampagne „Runter vom Gas“ sieben Videos unter dem Motto „Aggression ist nicht lustig“ gedreht, die heute auf der Website www.runtervomgas.de veröffentlicht werden. ...»


9. September 2015

„Runter vom Gas“ startet gemeinsam mit den Bundesländern Initiative gegen Ablenkung im Straßenverkehr

Berlin, 9. September 2015 – „Aufmerksamkeit im Straßenverkehr verträgt keine Pause“ – Mit dieser Botschaft gestaltet „Runter vom Gas“ ab dem 10. September gemeinsam mit den Bundesländern 20 Veranstaltungen gegen Ablenkung im Straßenverkehr. In Zusammenarbeit mit insgesamt 14 Bundesländern will die Verkehrssicherheitskampagne Auto-, Motorrad-, Fahrradfahrer und Fußgänger erreichen. ...»


27. August 2015

„Wash & Check“: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

Reifen regelmäßig prüfen

Infografik zu den Ergebnissen der Wash & Check-Aktion 2014

Bonn, 27. August 2015 – „Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser“ – das gilt auch für die Reifen der 44 Millionen Pkw in Deutschland. Etwa zwei Drittel der Fahrzeuge haben leichte bis schwere Reifenmängel. Dies ist das Ergebnis der „Wash & Check“-Aktion im letzten Jahr. Der regelmäßige Reifencheck ist deshalb unerlässlich. Auch in diesem Jahr führt die Initiative Reifenqualität – „Ich fahr’ auf Nummer sicher!“ des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) und seiner Partner wieder die „Wash & Check“-Aktion durch. Die Verkehrssicherheitsaktion findet vom 7. bis 20. September statt. In diesem Zeitraum werden Autofahrerinnen und Autofahrer an 250 Waschstraßen in ganz Deutschland über Poster, Flyer und Streuartikel motiviert, ihre Reifen zu prüfen. Darüber hinaus sind an 26 Waschstraßen Expertenteams vor Ort, die kostenlos und unverbindlich die Reifen überprüfen. Alle Standorte sind aufgelistet unter www.reifenqualitaet.de. ...»


7. August 2015

Sicher auf dem Weg zur Schule

Speziell in Wohngebieten und Straßen rund um Schulen gilt: langsam fahren und jederzeit bremsbereit sein. (Foto: DVR)

Bonn, 7. August 2015 – Die kommenden Wochen halten für Erstklässler viele neue Eindrücke bereit und der Schulweg ist dabei oft eine besondere Herausforderung. Als ungeschützte Verkehrsteilnehmer benötigen Kinder besondere Aufmerksamkeit im Straßenverkehr. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) appelliert deshalb an alle Auto- und Motorradfahrer, aufmerksam und rücksichtsvoll zu handeln. Speziell in Wohngebieten und Straßen rund um Schulen gilt: langsam fahren und jederzeit bremsbereit sein. Eltern können ihre Kinder unterstützen, indem sie den Schulweg gemeinsam im Voraus planen und einüben. ...»


28. Juli 2015

Fahrerassistenzsysteme werden seit Juli genauer geprüft

Erweitertes Prüfprogramm bei der Hauptuntersuchung

Bonn, 28. Juli 2015 – Fahrerassistenzsysteme (FAS) können helfen, Unfälle zu vermeiden und erhöhen so die Sicherheit im Straßenverkehr. Damit sie stets einwandfrei funktionieren, ist ihre Überprüfung Teil der Hauptuntersuchung (HU). Durch die verbindliche Einführung eines HU-Adapters am 1. Juli ist jetzt eine genauere Überprüfung der FAS möglich....»


27. Juli 2015

Reifen kennen keinen Urlaub

Sicherheitscheck vor der Urlaubsfahrt nicht vergessen

Bonn, 27. Juli 2015 – Jedes Jahr fahren rund 19 Millionen Deutsche mit dem Auto in den Urlaub – ein Sicherheitscheck im Vorfeld der Fahrt sorgt für ein gutes Gefühl. Dazu gehören auch die Reifen: Ein Rad, also eine Felge mit Reifen, ist gerade einmal so schwer wie ein Grundschulkind und trägt mit drei weiteren einen voll beladenen Kombi. Pro Rad sind das schnell 500 Kilogramm Gewicht – eine echte Höchstleistung. Die Initiative Reifenqualität – „Ich fahr‘ auf Nummer sicher!“ hat wichtige Tipps für den Urlaubscheck zusammengestellt. ...»


21. Juli 2015

Plakate und Aktionen gegen Ablenkung im Straßenverkehr

Die Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Dorothee Bär, und der Präsident des Deutschen Verkehrssicherheitsrates, Dr. Walter Eichendorf, präsentierten gemeinsam drei Motive einer innerstädtischen Plakatstaffel.

Bonn, 21. Juli 2015 – Schnell eine SMS schreiben, kurz das Navigationsgerät bedienen – schon vermeintlich winzige Momente der Ablenkung können im Straßenverkehr fatale Folgen haben. Um Autofahrer, Fahrradfahrer und Fußgänger für dieses Unfallrisiko zu sensibilisieren, macht die Verkehrssicherheitskampagne „Runter vom Gas“ deutschlandweit mit innerstädtischen Plakaten auf die Gefahren der Ablenkung aufmerksam. ...»


9. Juli 2015

Mehr Schutz für die Ungeschützten

Unfallzahlen 2014: starker Anstieg bei den getöteten Zweiradfahrern

Bedenklich stimmt die Zunahme der getöteten Radfahrer um 11,9 Prozent und 5,1 Prozent bei den motorisierten Zweiradfahrern. (Foto: DVR)

Bonn, 9. Juli 2015 (DVR) – Nach den heute veröffentlichten Zahlen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) sind im vergangenen Jahr 3.377 Menschen im Straßenverkehr ums Leben gekommen. Das sind 38 Todesopfer mehr als im Vorjahr. 389.500 Verkehrsteilnehmer wurden verletzt, ein Anstieg um 4,1 Prozent. „Die Zahlen der im Straßenverkehr Getöteten und Verletzten haben leider zugenommen und sind ein Alarmzeichen dafür, dass wir nicht nachlassen dürfen, uns weiterhin gemeinsam mit unseren Mitgliedern und weiteren Partner anzustrengen, diese Entwicklung wieder umzukehren. Nach wie vor werden täglich neun Menschen auf unseren Straßen getötet, rund 1.000 verletzt. Jetzt muss der Blick verstärkt auf die Sicherheitspotenziale gerichtet werden, die noch stärker ausgeschöpft werden müssen“, kommentiert Dr. Walter Eichendorf, Präsident des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR), die Unfallzahlen 2014. ...»


6. Juli 2015

Mein Freund der Baum?

Jeder vierte auf Landstraßen tödlich Verunglückte kommt bei einem Baumunfall ums Leben

Auch ein einzelner, relativ dünner Baum am Straßenrand kann Menschenleben kosten, so der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR). In den letzten 20 Jahren haben in Deutschland knapp 22.000 Menschen ihr Leben durch Baumunfälle auf Landstraßen verloren. (Foto: DVR)

Bonn, 6. Juli 2015 – Ein Baumstumpf als stummer Zeuge einer leider alltäglichen Tragödie in Deutschland: Ein müder Autofahrer gerät nachts auf den unbefestigten Seitenstreifen einer Landstraße, erschrickt, verreißt das Lenkrad, kommt auf die Gegenfahrbahn und prallt dort gegen einen Baum. Der einzige weit und breit. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) weist darauf hin, dass 2013 jeder vierte auf Landstraßen tödlich Verunglückte bei einem Baumunfall ums Leben kam, insgesamt 507 Menschen, 3.990 Personen wurden schwer verletzt. ...»


1. Juli 2015

Die Saga geht weiter: Auf Darth Vader folgt der Stormtrooper

Neues Plakatmotiv der Kampagne „Runter vom Gas“

Die Saga geht weiter, dank Helm: Die Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Dorothee Bär, und DVR- Hauptgeschäftsführer Christian Kellner präsentieren gemeinsam das neue Stormtrooper-Motiv in der Ausstellung von Madame Tussauds in Berlin und werben so für das freiwillige Helmtragen auf dem Fahrrad. (Foto: Runter vom Gas)

Berlin, 30. Juni 2015 – Das Imperium kehrt zurück: Die Plakatserie der Kampagne „Runter vom Gas“ hat sich bereits mit Darth Vader für das Helmtragen beim Radfahren eingesetzt. Nun bekommt einer der berühmtesten Helmträger des Universums Unterstützung. Vom 10. bis 20. Juli wird ein „Stormtrooper“ für mehr Sicherheit im Straßenverkehr werben....»


30. Juni 2015

Mit Kopfhörer unterwegs?

Viele Fußgänger und Radfahrer sind regelmäßig oder hin und wieder mit Kopfhörern im Straßenverkehr unterwegs. Dies ergab eine repräsentative Befragung, die im Auftrag des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) durchgeführt wurde.

Bonn, 30. Juni 2015 – Jeder fünfte Fußgänger (22 Prozent) und fast jeder fünfte Radfahrer (19 Prozent) ist regelmäßig oder hin und wieder mit Kopfhörern im Straßenverkehr unterwegs. Dies ergab eine repräsentative Befragung, die im Auftrag des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) im Mai 2015 vom Marktforschungsinstitut Ipsos bei 2.000 Personen über 14 Jahren durchgeführt wurde. ...»


25. Juni 2015

„Sicher fahren – für unsere Liebsten“

Neue Autobahnplakate der Verkehrssicherheitskampagne „Runter vom Gas“

Staatssekretärin Dorothee Bär (links) und DVR-Geschäftsführerin Ute Hammer präsentierten mit den Fußball-Bambini des SC Union 06 Berlin die neuen Autobahnplakate. (Foto: Runter vom Gas)

Berlin, 25. Juni 2015 – Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) haben heute die neuen Plakate ihrer gemeinsamen Verkehrssicherheitskampagne „Runter vom Gas“ vorgestellt. Die Plakate werben bundesweit entlang der Bundesfernstraßen mit wechselnden Motiven für sicheres Fahren. Damit tragen sie dazu bei, das im nationalen Verkehrssicherheitsprogramm vereinbarte Ziel von 40 Prozent weniger Unfallopfern bis 2020 zu erreichen. Das Motto der neuen Plakatmotive ist „Sicher fahren – für unsere Liebsten“. ...»


23. Juni 2015

Sicher und entspannt in den Urlaub

DVR gibt Tipps für Reisevorbereitung

Wer vor der Reise die Scheiben reinigt, behält den Durchblick. (Foto: DVR)

Bonn, 23. Juni 2015 – Mit Beginn der Sommerferien starten Millionen Deutsche mit dem Auto in den Urlaub. Wer bei der Reisevorbereitung einige Punkte beherzigt, hat beste Chancen, bereits die Fahrt als Teil des Urlaubs zu erleben. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) empfiehlt, besonders auf den einwandfreien technischen Zustand des Fahrzeugs, ordnungsgemäße Ladungssicherung sowie das Wohlbefinden kleiner und großer Reisender zu achten. ...»


19. Juni 2015

Bäume an Landstraßen?

21. DVR-Forum „Sicherheit und Mobilität“

Kontrovers diskutierten (v.l.n.r.) Christoph Rullmann, Ingo Lehmann, Cornelia Behm, Prof. Reinhold Maier, Siegfried Brockmann, Prof. Gerrit Manssen mit Moderatorin Steffi Neu. (Foto: Astrid Piethan)

Bonn, 19. Juni 2015 (DVR) – Bäume am Straßenrand sind eine unterschätzte Gefahr. Nur 13 Prozent der motorisierten Verkehrsteilnehmer halten sie für gefährlich. Dabei sind von 3.339 Menschen, die in Deutschland im Jahr 2013 im Straßenverkehr ihr Leben gelassen haben, 507 im Zusammenhang mit einem Aufprall auf einen Baum an Landstraßen tödlich verunglückt. 3.990 Verkehrsteilnehmer wurden schwer verletzt, das sind 16 Prozent aller Schwerverletzten auf Landstraßen. Seit 1995, in diesem Jahr wurde die „Baumunfallstatistik“ eingeführt, haben knapp 22.000 Menschen ihr Leben durch Baumunfälle auf Landstraßen verloren. ...»


19. Juni 2015

Fahrerassistenzsysteme sind ein wichtiger Teil der Unfallprävention

Tag der Verkehrssicherheit bietet Autofahrerinnen und Autofahrern vielfältige Informationen

Bonn, 19. Juni 2015 (DVR) – Seit über zehn Jahren präsentieren der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR), seine Mitglieder und Partner das Thema Verkehrssicherheit und Unfallprävention öffentlichkeitswirksam mit dem Tag der Verkehrssicherheit. Auch in diesem Jahr wird der Tag, der unter der Schirmherrschaft von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt steht, Verkehrsteilnehmern die Möglichkeit bieten, sich umfassend über Sicherheitspotenziale und Möglichkeiten der Unfallvermeidung zu informieren. Fahrerassistenzsysteme (FAS) im Pkw spielen dabei eine bedeutende Rolle. Gerade der Notbremsassistent hilft nachgewiesenermaßen, Unfälle zu vermeiden oder die Unfallschwere abzumildern. ...»


18. Juni 2015

Zentraler Verkehrssicherheitstag am 20. Juni auf dem Münchner Odeonsplatz

Gute Freunde im Straßenverkehr: Rücksicht schafft Sicherheit

„Rücksicht schafft Sicherheit“ heißt es am 20. Juni 2015 von 10.00 Uhr bis 16.30 Uhr auf dem Odeonsplatz in München. Dann informieren Berufsgenossenschaften und Unfallkassen gemeinsam mit Partnern mit einem vielfältigen Unterhaltungsprogramm über Risiken des Straßenverkehrs. Die Veranstaltung ist der Mittelpunkt des bundesweit vom Deutschen Verkehrssicherheitsrat (DVR) initiierten Tages der Verkehrssicherheit, der an jedem dritten Samstag im Juni stattfindet. ...»


17. Juni 2015

Endspurt im Wettbewerb „Unterwegs - aber sicher!“

Wiesbaden, 17. Juni 2015 – Noch bis zum 15. Juli 2015 können Unternehmen, Institutionen und Einzelpersonen am Wettbewerb „Unterwegs – aber sicher!“ teilnehmen. Gesucht sind innovative Lösungen, die das Unfallrisiko auf Arbeits-, Dienst- und Schulwegen oder beim innerbetrieblichen Transport und Verkehr senken. Mitmachen lohnt sich: Die Gewinner der ersten drei Plätze erhalten Preisgelder von insgesamt 6.000 Euro. Zudem werden unter allen Beiträgen zehn Fahrsicherheitstrainings verlost. Weitere Informationen und das Anmeldeformular gibt es unter www.vdsi.de/unterwegs-aber-sicher. Die Preisverleihung findet Ende Oktober auf der A+A 2015, dem weltweit größten Fachforum für Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit, in Düsseldorf statt. ...»


12. Juni 2015

„Zum Kindersitzkauf Kind und Auto mitnehmen!“

Expertentipps rund um die Kindersicherung im Auto

Bonn, 12. Juni 2015 (DVR) – Beim alljährlichen Kindersitz-Test
von ADAC und Stiftung Warentest fielen von 23 getesteten Sitzen vier glatt mit „Mangelhaft“ durch, keiner bekam die Bestnote „Sehr gut“. Immerhin schnitten 14 Sitze mit „Gut“ ab – es gibt im Handel also durchaus empfehlenswerte Sitze. Doch die Entscheidung für ein Modell hängt nicht allein von Testergebnissen ab. Denn nicht jeder Sitz passt zu jedem Auto. Zudem gelten aktuell zwei ECE-Richtlinien für Kindersitze. Aber welche ist relevant? Wie Eltern den richtigen Sitz für ihr Kind – und ihr Auto – finden, darüber informierten Experten des ADAC und des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR) am Lesertelefon. Hier die wichtigsten Fragen und Antworten zum Nachlesen:...»


5. Juni 2015

Wie sicher ist der Schülerradverkehr in Dresden?

DVR-Förderpreis „Sicherheit im Straßenverkehr“

Glückliche Preisträger (v.l.n.r.): Bianca Bredow, Tim Zimmermann und Petra Feustel-Seidl (Foto: Jürgen Gebhardt)

Berlin, 5. Juni 2015 (DVR) – Der Förderpreis „Sicherheit im Straßenverkehr“ des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) für junge Wissenschaftler wurde heute in Berlin vergeben. Die Auszeichnung umfasst drei Preisträger und ist mit insgesamt 7.500 Euro dotiert. Den ersten Preis erhielt Tim Zimmermann von der Technischen Universität Dresden. Er hat in seiner Arbeit die Verkehrssicherheit des Schülerradverkehrs in Dresden untersucht. Zimmermann analysierte die Unfälle der Fahrrad fahrenden Schülerinnen und Schüler in den Jahren 2009 bis 2011 und konnte dadurch potenzielle Gefahrenstellen identifizieren. ...»


1. Juni 2015

Neue Fahrerassistenzsysteme machen das Fahren immer sicherer

Technischer Fortschritt stellt Fahrer und Prüforganisationen vor besondere Herausforderungen

Bonn, 1. Juni 2015 (DVR) – Die Zahl der im Straßenverkehr Getöteten und Verletzten ist in den letzten Jahren rückläufig. Immer mehr Fahrerassistenzsysteme, wie der Notbremsassistent, leisten dabei einen wertvollen Beitrag, um Unfälle zu vermeiden und Leben zu retten. Prüforganisationen sowie Fahrerinnen und Fahrer stehen damit aber vor ganz neuen Herausforderungen. Rechtliche Rahmenbedingungen, Prüfverfahren und die Anforderungen an die Fahraufgaben müssen mit den technischen Möglichkeiten in Einklang gebracht werden. ...»


1. Juni 2015

Bleib fair ... auf Autobahn und Landstraße!

Start der jährlichen Schwerpunktaktion zur Verkehrssicherheit der Unfallkassen, Berufsgenossenschaften und des Deutschen Verkehrssicherheitsrates

Bonn, 1. Juni 2015 – Rund ein Viertel der 40 Millionen Erwerbstätigen in Deutschland legt täglich einen Arbeitsweg von mehr als 20 Kilometern zurück, knapp ein Fünftel sogar mehr als 50 Kilometer. Viele der beruflichen und privaten Pendelstrecken, besonders in ländlichen Regionen, führen über Autobahnen und Landstraßen. Auch für den Güterverkehr sind diese Verkehrswege ein wichtiges Rückgrat. Wo sich viele unterschiedliche Verkehrsteilnehmer einen begrenzten Raum teilen, ist besondere Rücksicht gefordert. Unkenntnis oder Missachtung von Regeln führt nicht selten zu egoistischem, aggressivem oder sogar gefährlichem Verhalten. Mit der diesjährigen Schwerpunktaktion der Unfallkassen, Berufsgenossenschaften und des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) sollen alle Verkehrsteilnehmer für einen fairen und partnerschaftlichen Umgang miteinander sensibilisiert werden. ...»


19. Mai 2015

Neue Plakatserie der Kampagne „Runter vom Gas“ wirbt mit Star-Wars-Figur „Darth Vader“ für das Helmtragen beim Fahrradfahren

Dobrindt: Darth Vader – der Helm sei mit Dir!

Berlin, 19. Mai 2015 – Unterstützung aus Hollywood für „Runter vom Gas“: Einer der wohl berühmtesten Helmträger des Universums – Darth Vader aus der Star-Wars-Saga – wirbt für das freiwillige Helmtragen beim Radfahren. Heute hat Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt pünktlich zum 4. Nationalen Radverkehrskongress das neue Plakat vorgestellt, das ab heute in den Innenstädten von Berlin, Köln, München, Hamburg, Frankfurt und Bonn zu sehen sein wird. ...»


19. Mai 2015

Gut gerüstet für das Bike-Vergnügen

Sicherer Start in die Motorradsaison

Wer Maschine, Helm und Schutzkleidung regelmäßig gründlich checkt, so der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR), ist gut gerüstet für das Bike-Vergnügen.

Bonn, 19. Mai 2015 – Die Temperaturen sind zweistellig, und das Grün hat in der Natur das winterliche Grau vertrieben. Da checken viele Motorradfahrerinnen und Motorradfahrer ihr Bike und freuen sich auf die ersten Ausfahrten. Aber nicht nur die Maschine verdient zum Saisonbeginn einen prüfenden Blick, sondern auch die Schutzkleidung des Fahrers und Beifahrers. Darauf weist der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) hin. Eventuell muss die vorhandene Ausrüstung für die neue Saison erneuert oder vervollständigt werden. ...»


13. Mai 2015

BG Verkehr und DVR: Gemeinsam gegen Abbiegeunfälle

Elektronische Assistenten können helfen

Immer wieder ereignen sich schwere Unfälle beim Rechtsabbiegen von Lkw, bei denen Fußgänger oder Radfahrer getötet oder schwer verletzt werden. (Foto: DVR)

Hamburg/Bonn, 13. Mai 2015 – Das Frühlingswetter lockt zu Aktivitäten im Freien und damit viele wieder aufs Fahrrad. Mit der Zunahme des Radverkehrs steigt aber auch das Unfallrisiko. Auf eine besondere Gefahr machen die Berufsgenossenschaft für Transport und Verkehrswirtschaft (BG Verkehr) und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) aufmerksam: Immer wieder ereignen sich schwere Unfälle beim Rechtsabbiegen von Lkw, Abfallsammelfahrzeugen, Omnibussen oder Transportern, bei denen Fußgänger oder Radfahrer, oft Kinder, getötet oder schwer verletzt werden. Das hat auch dramatische Folgen für die Lkw-Fahrer, die beim Rechtsabbiegen keine ausreichende Sicht auf den Raum neben ihrem Fahrzeug haben. Gerade im Stadtverkehr ist für Lkw-Fahrer das Abbiegen daher immer erheblicher Stress. ...»


13. Mai 2015

„Wer trinkt, fährt nicht“

DVR: Alkohol-Interlocks für auffällige Kraftfahrer einführen

Bonn, 13. Mai 2015 (DVR) – Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) spricht sich für den Einsatz sogenannter Alkohol-Interlock-Systeme aus, um die Zahl der Alkoholunfälle zu verringern. „Die besondere Gefahr von Alkoholmissbrauch im Straßenverkehr lässt sich in der jährlichen Unfallstatistik ablesen. Im Jahr 2013 wurden nach Angaben des Statistischen Bundesamtes 336 Verkehrsteilnehmer bei Unfällen unter Alkoholeinfluss getötet und 18.644 Personen verletzt“, sagt DVR-Präsident Dr. Walter Eichendorf. Vor dem Hintergrund der Sicherheitsstrategie Vision Zero sei dies nicht hinnehmbar. „Insofern bedarf es weiterer Anstrengungen und Maßnahmen, um zeitnah alkoholbedingte Unfälle zu reduzieren. Eines der erfolgversprechenden Instrumente könnte der Einsatz von Alkohol-Interlock-Programmen sein“, ergänzt er. ...»


4. Mai 2015

Von Helmträger zu Helmträger

Helme schützen nicht nur in einer weit, weit entfernten Galaxis vor Verkehr oder Asteroiden. (Motiv: Runter vom Gas)

Bonn, 4. Mai 2015 – Er gehört zu den bekanntesten Filmfiguren der Welt: Darth Vader. Pünktlich zum 4. Mai, dem internationalen STAR WARS Tag, steht die Figur aus dem beliebten STAR WARS Universum jetzt im Zentrum einer deutschlandweiten Fahrradhelmkampagne von „Runter vom Gas“. Sie soll auf großen innerstädtischen Plakatmotiven dazu beitragen, dass mehr Radler einen Kopfschutz tragen. Denn Helme schützen nicht nur in einer weit, weit entfernten Galaxis vor Verkehr oder Asteroiden. Mit der Plakataktion möchten das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) Radfahrerinnen und Radfahrer jeden Alters dazu motivieren, sich mit einem Fahrradhelm vor schweren Kopfverletzungen zu schützen. ...»


23. April 2015

DVR-Seminare „Sicherer Radverkehr in Klein- und Mittelstädten“

StVO und VwV-StVO in der kommunalen Praxis

Berlin, 23. April 2015 – In Klein- und Mittelstädten leistet der Fahrradverkehr einen wichtigen Beitrag zur Mobilität in Beruf und Freizeit. Aus den unterschiedlichen Bedürfnissen der Zielgruppen ergeben sich hohe Anforderungen für die Infrastrukturplanung. Die Fahrradakademie des Deutschen Instituts für Urbanistik (DIfU) und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) vermitteln bedarfsgerechte und aktuelle Basisinformationen. ...»


22. April 2015

Wettbewerb „Unterwegs – aber sicher!“

Jetzt mitmachen und gewinnen – Anmeldeschluss ist der 15. Juli 2015

Wiesbaden, 22. April 2015 – Sie haben eine innovative Lösung entwickelt, die das Unfallrisiko auf Arbeits-, Dienst- und Schulwegen oder beim innerbetrieblichen Transport und Verkehr senkt? Dann machen Sie mit beim Wettbewerb „Unterwegs - aber sicher!“. Noch bis zum 15. Juli 2015 können sich Unternehmen, Institutionen und Einzelpersonen bewerben. Die Gewinner der ersten drei Plätze erhalten Preisgelder in einer Gesamthöhe von 6.000 Euro. Zudem werden unter allen Beiträgen zehn Fahrsicherheitstrainings verlost. Weitere Informationen sowie das Anmeldeformular finden Sie unter www.vdsi.de/unterwegs-aber-sicher. ...»


13. April 2015

AutoBild und DVR suchen „Deutschlands beste Autofahrer“ 2015

Vorrunden starten am 30. April

Berlin, 13. April 2015 – Umparken, Zielbremsen und Ausweichen: Bei den Aufgaben in Europas größter Fahrsicherheitsaktion kommt es auf Zeit und Genauigkeit an. Doch auch theoretisches Wissen ist gefragt, wenn Auto Bild und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) bereits zum 27. Mal „Deutschlands beste Autofahrer“ suchen. Erstmals finden in diesem Jahr zwei Wettbewerbe statt: einer für Damen, einer für Herren. Als Hauptgewinn winkt jeweils ein nagelneuer Opel Mokka. Die ersten Vorrunden starten am 30. April 2015 in Friedrichshafen am Bodensee. Schirmherr der Aktion ist Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt. ...»


10. April 2015

Autofahrer sind überzeugt: Fahrerassistenten erhöhen die Sicherheit

Ältere und Frauen sind laut forsa kaum vertraut mit technischen Fahrhilfen

Bonn, 10. April 2015 (DVR) – Sie bremsen im Notfall, warnen vor Fahrzeugen im toten Winkel und sorgen für die richtige Beleuchtung: Fahrerassistenzsysteme sind verlässliche Hilfen im Straßenverkehr. Und sie sind offenbar Männersache. Eine repräsentative forsa-Umfrage[1] im Auftrag des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) ergab: Die Mehrheit der Autofahrer (65 Prozent) kennt sich gut oder sehr gut mit Fahrerassistenten aus. Doch nur jede dritte Verkehrsteilnehmerin (35 Prozent) behauptet das von sich. Jede zweite Fahrerin und jeder zweite Fahrer über 60 Jahre (50 Prozent) sagt sogar: „Ich kenne mich weniger gut oder so gut wie gar nicht mit Assistenzsystemen aus.“ ...»


9. April 2015

Zeit für leichtes Schuhwerk – Zeit für Sommerreifen

Im Herbst 2014 hat die Gesellschaft für Technische Überwachung mbH (GTÜ) Importreifen aus Asien mit einem Referenzreifen eines Markenherstellers verglichen. Das erschreckende Ergebnis: Während der Referenzreifen beim Bremsen aus 100 km/h nach 49,9 Metern zum Stehen kam, hatte der schlechteste Reifen bei knapp 50 Metern noch eine Restgeschwindigkeit von 44 km/h und einen über zehn Meter längeren Bremsweg (61,9 Meter).

Bonn, 9. April 2014 (DVR) – Die Ostertage sind vorbei – damit ist es nach der Faustregel „Sommerreifen von O(stern) bis O(ktober)“ Zeit für den Räderwechsel. Schließlich stehen die Stiefel bei den meisten auch schon ein paar Tage im Schrank und konnten bei den milden Temperaturen gegen Sneakers und Co eingetauscht werden. Experten der Initiative Reifenqualität – „Ich fahr auf Nummer sicher!“ des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) und seiner Partner erklären, worauf es beim Wechsel auf Sommerreifen ankommt.
...»


7. April 2015

Schauspieler Hannes Jaenicke und „Runter vom Gas“ geben Tipps für einen sicheren Start in die neue Motorradsaison

Dobrindt: Gut vorbereitet, sicherer unterwegs

Am Ende des Gesprächs steht eine klare Botschaft: Trotz Fahrspaß darf die Sicherheit beim Motorradfahren nicht auf der Strecke bleiben. Jaenicke und Bente sind sich einig, dass fitte Biker besser fahren – und somit sicherer unterwegs sind.   (Quelle: Runter vom Gas, Fotograf: Goran Nitschke)

Berlin, 7. April 2015 – Neue Saison, alte Gefahr: Viele Motorradfahrer starten unvorbereitet in den Motorradfrühling und erhöhen dadurch ihr Unfallrisiko. Doch mit dem richtigen Verhalten lassen sich viele gefährliche Situationen vermeiden. Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt: „Mit den ersten Sonnenstrahlen sind wieder vermehrt Zweiradfahrer unterwegs. Daher appellieren wir an alle Motorradfahrer, sich gut vorzubereiten, bevor sie erste Fahrten unternehmen. Wir wollen deshalb mit unseren Sicherheitskampagnen über riskante Situationen informieren, damit sie im Verkehr gar nicht erst entstehen.“ ...»


1. April 2015

forsa-Umfrage zeigt: Jeder dritte Autofahrer hält Fortbildungen für wichtig

Doch nur wenige ältere Menschen nutzen Fortbildungsangebote für mehr Sicherheit im Straßenverkehr

Bonn, 1. April 2015 (DVR) – Ohne Pkw im Alter mobil bleiben? Für langjährige und erfahrene Autofahrerinnen und Autofahrer ist das unvorstellbar. Denn der eigene Wagen bedeutet für die meisten ein Stück Lebensqualität. Wer auch im höheren Lebensalter entspannt und unfallfrei mit dem Pkw unterwegs sein will, sollte sein Wissen in einer Fortbildung auffrischen und seine Fahrerfahrung hinsichtlich neuer Anforderungen hinterfragen. Das sollte hin und wieder jeder Verkehrsteilnehmer tun, sagen mehr als ein Drittel der Autofahrer (38 Prozent) laut einer repräsentativen forsa-Umfrage im Auftrag des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR). Bei den über 60-Jährigen sind sogar 42 Prozent dieser Ansicht. ...»


30. März 2015

Neues Wörterbuch „Lkw – Pkw“ für mehr Verständnis im Straßenverkehr

Bär: Besseres Miteinander von Lkw- und Pkw-Fahrern

Für ein besseres Miteinander von Lkw- und Pkw-Fahrern: Dorothee Bär, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, präsentierte gemeinsam mit Christian Kellner, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (links), und Andreas Rehm, Leiter Unternehmenskommunikation der Autobahn Tank & Rast (rechts), die Verständnisbroschüre „Lkw – Pkw“. (Foto: Runter vom Gas)

Berlin, 30. März 2015 – Um das Miteinander von Lkw- und Pkw-Fahrern auf der Straße zu verbessern, veröffentlicht die Verkehrssicherheitskampagne „Runter vom Gas“ gemeinsam mit Partnern eine Broschüre im Stil der bekannten Langenscheidt-Wörterbücher. Die Vertreter der Initiatoren der Verkehrssicherheitskampagne, Dorothee Bär, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, und Christian Kellner, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR), präsentierten die Verständnisbroschüre „Lkw – Pkw“ am 30. März 2015 auf dem Rasthof Mellrichstädter Höhe Ost in Bayern. Die Broschüre liegt während der Osterferien kostenlos an rund 100 Rasthöfen von Tank & Rast entlang deutscher Autobahnen aus. ...»


19. März 2015

Mit Fahrerassistenzsystemen sicher in den Frühling starten

Ältere Autofahrer sind laut forsa selten mit Notbrems- oder Lichtassistenten unterwegs

Bonn, 19. März 2015 (DVR) – Moderne Fahrerassistenzsysteme unterstützen dabei, unfallfrei ans Ziel zu kommen. Doch nur jeder dritte Autofahrer über 60 Jahre ist mit einem technischen Helfer unterwegs. Das ergab eine repräsentative forsa-Umfrage im Auftrag des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR). ...»


10. März 2015

Sicher unterwegs – mit den richtigen Reifen

Was Autofahrer beim bevorstehenden Wechsel auf Sommerreifen beachten sollten

Dr. Walter Eichendorf, DVR-Präsident, prüft die Profiltiefe der Reifen seines Dienstwagens.

Bonn, 10. März 2015 – Dr. Walter Eichendorf, Präsident des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR), geht mit gutem Beispiel voran: Er prüft regelmäßig den Zustand der Reifen an seinem Wagen: „Auch wenn mein Auto erst im April wieder für den Räderwechsel in der Fachwerkstatt ist: Der Reifencheck gehört bei jedem zweiten Tankstopp zum Pflichtprogramm. Nur so ist man sicher unterwegs, schließlich sind Reifen die einzige Verbindung zur Straße und sollten entsprechend beachtet werden.“...»


10. März 2015

Motorrad: Mit Sicherheit! … Und mit Toastbrot.

DVR und ifz produzieren Kurzfilme für Motorradsicherheit

Essen, 10. März 2015 – Was haben fliegende Toastbrotscheiben mit Verkehrssicherheit zu tun? Die Antwort liefern zwei Kurzfilme, die das Institut für Zweiradsicherheit (ifz) in Kooperation mit dem Deutschen Verkehrssicherheitsrat (DVR) produziert hat. Die aufwändig in Szene gesetzten Spots greifen das Thema Konzentration und Aufmerksamkeit auf. Eine virale Kampagne auf Facebook transportiert und begleitet die Inhalte. ...»


4. März 2015

www.reifenqualitaet.de in neuem Gewand

Das Informationsportal der Initiative Reifenqualität ist Anlaufstelle Nummer eins, wenn es um Reifen geht

Auf www.reifenqualitaet.de finden Autofahrerinnen und Autofahrer (fast) alles, was sie über gute und sichere Reifen wissen müssen.

Bonn, 4. März 2015 – Die Informationsseite www.reifenqualitaet.de des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) und seiner Partner erstrahlt pünktlich vor dem Wechsel auf Sommerreifen in neuem Glanz. Bereits seit 2010 finden Autofahrerinnen und Autofahrer, die sich über Reifensicherheit und Reifenqualität informieren möchten, Wissenswertes auf der Seite der Initiative Reifenqualität – „Ich fahr auf Nummer sicher!“. Jetzt wurde die Seite grundlegend überarbeitet: Die Informationen sind noch besser strukturiert, auch mobil lässt sich die Seite ab sofort abrufen. Dem früheren Maskottchen „Profilius“ steht nun eine Braunbärin zur Seite....»


27. Februar 2015

Vorfahrt für sicheres Fahren – Jugend übernimmt Verantwortung

Nachwuchsredakteure erhalten Auszeichnung im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Glückliche Gewinner auf der Preisverleihung im Bundesministerium für Verkehr und Digitale Infrastruktur (BMVI). (Foto: DVR/Jürgen Gebhardt)

Berlin, 27. Februar 2015 – Sechs Schulklassen wurden gestern im Bundesministerium für Verkehr und Digitale Infrastruktur (BMVI) für ihren Einsatz für die Verkehrssicherheit ausgezeichnet. Die Schüler hatten im Rahmen des Projektes „Vorfahrt für sicheres Fahren – Jugend übernimmt Verantwortung“ ganzseitige Themenseiten zum Schwerpunkt Verkehrssicherheit erstellt, die in den beteiligten Tageszeitungen ihrer Region veröffentlicht wurden. Über 700 Schüler an 30 Schulen aus dem gesamten Bundesgebiet hatten 2014 dazu recherchiert, Interviews geführt und Texte geschrieben. ...»


27. Februar 2015

Wie kann Mobilität im Alter sicherer gestaltet werden?

Parlamentarischer Abend von DVR und DVW

Diskutierten unterschiedliche Aspekte der Verkehrssicherheit (v.l.n.r.): Siegfried Brockmann (UDV), Herbert Behrens (Die Linke), Moderator Marco Seiffert, Gero Storjohann (CDU/CSU) und Stefan Zierke (SPD). (Foto: DVR/Jürgen Gebhardt)

Berlin, 27. Februar 2015 – Viele Senioren führen ein selbstbestimmtes, aktives Leben – die unabhängige Mobilität mit dem eigenen Pkw gehört dazu. Mit zunehmendem Alter lässt jedoch die körperliche oder geistige Leistungsfähigkeit nach. In der Öffentlichkeit werden deshalb Forderungen nach Fahreignungschecks für Senioren laut. Doch gerade in Politik und Wissenschaft gibt es Stimmen, die eine andere Richtung vorschlagen. Wie kann Mobilität im Alter sicherer gestaltet werden? Diese Frage wurde auf dem Parlamentarischen Abend des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR) und der Deutschen Verkehrswacht (DVW) am 25. Februar 2015 in der baden-württembergischen Landesvertretung in Berlin diskutiert. ...»


10. Februar 2015

Jahresrückblick: Fahrerassistenzsysteme im europäischen Verbraucherschutztest

Auch in Kleinwagen werden mehr Fahrerassistenzsysteme angeboten

Bonn, 10. Februar 2015 (DVR) – Sicherheit im Straßenverkehr wird, besonders durch das steigende Verkehrsaufkommen in Städten, immer wichtiger. Die Verbraucherschutzorganisation European New Car Assessment Programme (kurz: Euro NCAP) testet seit 1997 neue Fahrzeugmodelle bezüglich ihrer Sicherheit. Mit ihren Tests bietet Euro NCAP eine unabhängige Bewertungs- und Kaufgrundlage für den Autokäufer und schafft Transparenz. Letztes Jahr nahm die Organisation neue Bewertungskriterien in ihre Sicherheitsbewertung auf und bewertet nun weitere Fahrerassistenzsysteme (FAS). ...»


9. Februar 2015

Sicher Rad fahren – mit und ohne Elektroantrieb

Neue Broschüre von BMVI und DVR gibt Tipps zu Technik und sicherem Verhalten im Straßenverkehr

Bonn, 9. Februar 2015 – Das Fahrrad, ob mit oder ohne Elektroantrieb, hat sich längst zu einem Mobilitätsgaranten entwickelt. Je beliebter das Fahrradfahren wird, desto mehr muss jedoch auch auf die Sicherheit geachtet werden. In einer neuen Broschüre informieren das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) über Verkehrsregeln für Radfahrer und geben Tipps für den Kauf und die technische Sicherheitsausstattung. ...»


2. Februar 2015

53. Verkehrsgerichtstag: 1,1 Promille-Grenze für Radfahrer und Tempo 80 auf Landstraßen

Experten unterstützen Empfehlungen des DVR

Nach einer Empfehlung des 53. Deutschen Verkehrsgerichtstags sollen die Regelgeschwindigkeit für Landstraßen auf 80 km/h begrenzt und nur entsprechend ausgebaute oder ertüchtigte Strecken für Tempo 100 freigegeben werden. (Foto: DVR)

Goslar, 2. Februar 2015 – Vom 28. bis 30. Januar 2015 kamen rund 2.000 Verkehrsjuristen, Richter und Anwälte, Experten für Verkehrssicherheit, Vertreter der Polizei sowie aus Wissenschaft und Politik in Goslar zusammen. Auf dem 53. Verkehrsgerichtstag konnten wertvolle Empfehlungen unter anderem zu den Themen automatisiertes Fahren, Unfallrisiko auf Landstraßen sowie Radfahren unter Alkoholeinfluss auf den Weg gebracht werden. ...»


23. Januar 2015

Regelungslücke bei alkoholisierten Radfahrern schließen

DVR: Gesetzliche Lösung muss deutliches Zeichen für Verkehrssicherheit setzen

Bonn, 23. Januar 2015 (DVR) – Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) sorgt sich um die Sicherheit zahlreicher Fahrradfahrer, die trotz erheblichen Alkoholkonsums am Straßenverkehr teilnehmen. „Das hohe Unfallrisiko wird unterschätzt, sie gefährden nicht nur sich selbst, sondern stellen auch eine Gefahr für andere Verkehrsteilnehmer dar“, sagt DVR-Präsident Dr. Walter Eichendorf. Deshalb empfiehlt der DVR dem Gesetzgeber, einen Ordnungswidrigkeitentatbestand für Fahrradfahrer einzuführen, die eine Blutalkoholkonzentration (BAK) von 1,1 Promille und mehr aufweisen. Erwiesenermaßen treten ab einem Wert von mehr als 1,0 Promille grundsätzlich Ausfallerscheinungen auf. ...»


15. Januar 2015

Wettbewerb „Unterwegs – aber sicher!“

Gute Ideen für betriebliche Verkehrssicherheit gesucht

Wiesbaden/Bonn, 14. Januar 2015 – „Unterwegs – aber sicher!“, der Wettbewerb für betriebliche Verkehrssicherheit, geht in die zweite Runde. Gesucht werden innovative Lösungen, die das Unfallrisiko auf Arbeits- und Schulwegen oder beim innerbetrieblichen Transport und Verkehr senken. Unternehmen, Institutionen und Einzelpersonen können sich mit ihren Projekten ab sofort unter www.vdsi.de/unterwegs-aber-sicher bewerben. Anmeldeschluss ist der 15. Juli 2015. ...»


DVR-MedienarchivDVR-Medienarchiv

Presseinformationen 2016

Presseinformationen 2015

Presseinformationen 2014

Presseinformationen 2013

DVR-NEWSLETTER



TIPPS

Sicherheitstrainings für Motorradfahrer
www.dvr.de/sht
Verkehrssicherheitsprogramme für Jugendliche
verkehrssicherheitsprogramme.de
Verkehrssicherheitsprogramme für Radfahrer
verkehrssicherheitsprogramme.de