Presseseminar „Verkehrsraum der Zukunft“

Am 8. und 9. November 2012 in Rodgau-Nieder Roden

Bauliche Merkmale einer Straße und die Bedingungen des Verkehrsablaufs haben Auswirkungen auf das Geschwindigkeitsverhalten von motorisierten Verkehrsteilnehmern. Straßen beispielsweise, die unbelebt sind und die sowohl optisch und auch zum Fahren viel Raum bieten, reizen zu höherer Geschwindigkeit. Die Breite der Fahrbahn, die Zahl der fahrenden und geparkten Fahrzeuge, die Zahl der Fußgänger und Radfahrer und die Art und Höhe der Bebauung beeinflussen die gefahrenen Geschwindigkeiten. Diese Merkmale legen das Geschwindigkeitsverhalten von Verkehrsteilnehmern zwar nicht fest, je nach Gestaltung des Straßenraums können Geschwindigkeitswünsche aber gefördert oder gehemmt werden. Das Straßenumfeld kann daher im Hinblick auf Geschwindigkeitsübertretungen eine Verstärkerfunktion einnehmen.

  • Wie sollen selbsterklärende Straßen aussehen, die durch ihre Gestaltungsmerkmale das jeweilige Tempolimit verdeutlichen?
  • Ist Tempo 100 auf Landstraßen zu schnell?
  • Was muss baulich und straßenverkehrstechnisch geschehen, damit Radfahrer und Fußgänger innerorts sicherer mobil sind?
  • Was ist von Modellen wie „Shared Space“ oder „SimplyCity“ zu halten?
  • Welche Beiträge kann die Telematik leisten für ein Mehr an Sicherheit im Straßenverkehr?
  • Kann die Vision einer vernetzten Mobilität Realität werden?

Diesen und weiteren Fragen widmete sich das DVR-Presseseminar „Verkehrsraum der Zukunft“.

In Richtung Vision Zero
Von der fehlerverzeihenden zur selbsterklärenden Straße

Dr. Detlev Lipphard
(Deutscher Verkehrssicherheitsrat)
Kurzfassung / Präsentation

Tempo 100 zu schnell?
Mit neuen Entwurfsklassen zu abgestuften Geschwindigkeiten auf Landstraßen

Prof. Dr. Christian Lippold
(Technische Universität Dresden)
Kurzfassung / Präsentation

Vision „Vernetzte Mobilität“
Multimodale Verkehrskonzepte für den urbanen Raum

Dr. Wolfgang Schade
(Fraunhofer-Institut, Karlsruhe)
Kurzfassung / Präsentation

Gemeinschaftsstraßen als Zukunftsmodell?
Shared Space in der Diskussion

Jörg Ortlepp
(Unfallforschung der Versicherer, Berlin)
Kurzfassung / Präsentation

Wenn Autos sprechen könnten
Beiträge der Telematik für mehr Sicherheit im Straßenverkehr

Prof. Dr. Fritz Busch
(Technische Universität München)
Kurzfassung

Brauchen wir überhaupt noch Radwege?
Radinfrastruktur innerorts

Dankmar Alrutz
(Planungsgemeinschaft Verkehr, Hannover)
Präsentation

Schutz der Schwächeren und multimodale Konzepte für den ländlichen Raum
Infrastruktur für Fußgänger

Prof. Dr. Heiner Monheim
(ehem. Universität Trier)
Kurzfassung

SimpliCity - Weniger ist mehr!
Die Kunst der Einfachheit

Franz P. Linder
(Planerbüro Südstadt)
Kurzfassung / Präsentation

Weitere Beiträge folgen in Kürze

DVR-Presseseminar: Verkehrsraum der Zukunft
(in: DVR-report 4/2012)

DVR-NEWSLETTER



TIPPS

Verkehrssicherheitsprogramme für Radfahrer
verkehrssicherheitsprogramme.de